Hallo! Einloggen oder Neu anmelden?

Info

Öko-Branchenbuch, Öko-News und Öko-Jobs - alle Öko Unternehmen auf einen Blick

Feeds from Partners

Agora zieht gemischte Energiewendebilanz

Enbausa - 7. января 2020 - 7:00

"Die Energiewende kommt damit beim Zuwachs der erneuerbare Energien und beim Ausstieg aus der Atomenergie gut voran. Eine schlechte Bilanz war 2017 jedoch bei den Treibhausgasemissionen zu verzeichnen", teilt Agora Energiewende mit. Das dritte Jahr in Folge stagnierte der Ausstoß des klimaschädlichen CO2, statt wie geplant zu sinken. Denn während im Stromsektor die Emissionen infolge des Rückgangs der Steinkohleverstromung 2017 leicht zurückgingen, stiegen sie im Verkehrs-, Gebäude- und Industriesektor aufgrund des höheren Mineralöl- und Erdgasverbrauchs.

"Der gegenwärtige Trend läuft darauf hinaus, dass Deutschland im Jahr 2020 seine Emissionen nur um 30 Prozent statt wie geplant um 40 Prozent gegenüber 1990 vermindert", sagt Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende. Die Studie "Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2017" beschreibt in zehn Kapiteln mit zahlreichen Abbildungen die wesentlichen Trends. Sie basiert auf aktuell verfügbaren Daten aus zahlreichen öffentlichen Quellen.

Wesentliche Ursache für diesen Trend ist die Entwicklung beim Energieverbrauch: Im vergangenen Jahr wurde 0,8 Prozent mehr Energie verbraucht als 2016 – Strom, Diesel und Erdgas legten zu. Es wird damit nahezu unmöglich, die von der Bundesregierung im Energiekonzept 2010 beschlossenen Energieeffizienzziele für 2020 (minus 20 Prozent Primärenergie- und minus 10 Prozent Stromverbrauch gegenüber 2008) zu erreichen. "Die Energieeffizienz-Fortschritte sind zu gering, um zusätzliche Verbräuche aus Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum auszugleichen oder sogar zu überkompensieren", sagt Graichen. Quelle: Agora Energiewende / sue

категории: Feeds from Partners

Franz Alt: Schöpfungsfrieden

Sonnenseite.com - 2 часа 28 минут назад
Transparenz TV | Montag, 20. Mai 2019, 20:30 Uhr mit Livechat
категории: Feeds from Partners

Treibhausgase unter die Nordsee?

Sonnenseite.com - 6 часов 9 минут назад
Um bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen, setzt die Bundesregierung auch auf die umstrittene unterirdische CO2-Speicherung. Forscher untersuchten jetzt, ob man das Kohlendioxid unter der Nordsee verpressen kann.
категории: Feeds from Partners

Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Sonnenseite.com - 6 часов 9 минут назад
Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die ambitionierten Ziele erreichen zu können, ist über den reinen Ausbau der erneuerbaren Energien hinaus eine grundlegende Transformation des Energiesystems notwendig.
категории: Feeds from Partners

20. Mai: Europäischer Tag der Meere

Sonnenseite.com - 6 часов 9 минут назад
Tag der Meere: Ein Zeichen setzen für eine glänzende – und blaue – Zukunft. Der europäische Tag der Meere wurde 2008 von der Europäischen Union in Leben gerufen, um auf die Bedeutung der Meere und Küsten aufmerksam zu machen. Deutsche Umwelthilfe fordert konsequente Abfallvermeidungspolitik für den Schutz der Meere.
категории: Feeds from Partners

Fairer Handel## Bienensterben bedroht Existenz von Kleinbauern

epo - 9 часов 28 минут назад

Köln. - Die Bienen sind bedroht – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit gehen die Bestände zurück. Beim Fairen Handel leiden darunter vor allem Imker und Kleinbauern aus dem globalen Süden, für die Bienenhonig eine überlebenswichtige zusätzliche Einkommensquelle darstellt.

категории: Feeds from Partners

Zahl der Baugenehmigungen geht zurück

Enbausa - 10 часов 51 минута назад

Insgesamt wurde in Deutschland im ersten Quartal dieses Jahres der Bau von 75.600 Wohnungen genehmigt. Die Genehmigungen galten sowohl für neue Gebäude als auch für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden. In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden rund 65.700 Wohnungen genehmigt. Dies waren 3,4 Prozent oder 2.300 Wohnungen weniger als im Vorjahreszeitraum. Gestiegen ist ausschließlich die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser (+2,3 Prozent). Die Zahl der Baugenehmigungen für Zweifamilienhäuser sank dagegen um 4,0 Prozent und die Zahl der genehmigten Mehrfamilienhäuser um 4,4 Prozent. Bei den neu zu errichtenden Nichtwohngebäuden, die von Januar bis März 2019 genehmigt wurden, verringerte sich der umbaute Raum gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,9 Millionen Kubikmeter auf 47,5 Millionen Kubikmeter (-7,5 Prozent).

"Wir sind von der Entwicklung der Wohnungsbaugenehmigungen im ersten Quartal diesen Jahres enttäuscht. Der gute Start im Januar hat sich leider nicht fortgesetzt", kommentierte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Dieter Babiel, die Zahlen des Statistischen Bundesamts. Insbesondere bei neuen Wohnungen in Mehrfamilienhäusern herrsche vor allem in den Großstädten weiterhin Mangel. Ohne eine ausreichende Bautätigkeit werde sich der Mietwohnungsmarkt in den Ballungszentren so schnell nicht wieder entspannen, so Babiel, der zudem forderte: "Es müssen jetzt endlich die wirklichen Probleme, wie fehlendes Bauland, die unterschiedlichen Landesbauordnungen, die Grundstücksspekulation und die Blockade der Sonderabschreibung angegangen werden.“

Andreas Mattner, Präsident des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, nannte die Zahlen "einmal mehr ernüchternd" und forderte einen Abbau der Regulierungen. "Es zeigt sich ein ganz einfacher Zusammenhang: Je mehr Regulierung desto weniger Wohnungswachstum", sagte er. Die Baugenehmigungszahlen müssten endlich deutlich nach oben getrieben und Planungsprozesse beschleunigt werden – etwa durch die Einführung einer digitalen Bauakte, die Einführung einer Muster-Hochhausrichtlinie oder die Harmonisierung der 16 unterschiedlichen Landesbauordnungen, um das serielle Bauen zu fördern. "Die Vorschläge liegen seit Monaten auf dem Tisch, die Politik vergeudet hier wertvolle Zeit“, so Mattner. Quelle: Hauptverband Bauindustrie/ZIA/sth

категории: Feeds from Partners

BDE-Forderungen zur Europawahl - viel Zustimmung der Parteien

Sonnenseite.com - 11 часов 50 минут назад
Einigkeit besteht insgesamt in der Einschätzung des Nutzens einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft
категории: Feeds from Partners

Gebäudeallianz mahnt Steuerförderung an

Enbausa - 13 часов 48 минут назад

Das Paket setzt vor allem auf Fördermaßnahmen wie die steuerliche Förderung für private Hausbesitzer, verbesserte Abschreibungsmöglichkeiten für die Immobilienwirtschaft, mehr Förderung von Einzelmaßnahmen, Effizienzhäusern und Nichtwohngebäuden sowie das gezielte Vorantreiben neuer Technologien. Gleichzeitig spielen Beratung und Kommunikation sowie die Verbesserung des Ordnungsrechts eine zentrale Rolle. Investoren, Hausbesitzer und Mieter sollten verstärkt über die Vorteile von Energieeffizienz informiert werden.

„Auch wenn der Gebäudebereich seine Treibhausgasemissionen seit 1990 bereits um mehr als 40 Prozent reduziert hat: Mit Blick auf die Sektorziele der Bundesregierung bleibt der Handlungsbedarf gewaltig“, sagt Andreas Kuhlmann, geea-Sprecher und Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur (dena). „Die jährlichen Emissionen im Gebäudesektor sollen laut Klimaschutzplan der Bundesregierung auf 72 Millionen Tonnen im Jahr 2030 sinken. Davon sind wir weit entfernt. Die bereits stattfindende Gebäudesanierung bringt erst eine Einsparung von rund 20 Millionen Tonnen. Das Geea-Maßnahmenpaket ermöglicht weitere 13 Millionen Tonnen." Man brauche deutlich mehr Tempo im Gebäudesektor, denn sonst drohten Ausgleichszahlungen, betonte Kuhlmann.

Verbleibende Lücke muss geschlossen werden

Um die über das geea-Maßnahmenpaket hinaus verbleibende Klimaziellücke von 15 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten im Gebäudesektor zu schließen, drängt Kuhlmann auf eine Diskussion über weitere Optionen. Diese können von einer beschleunigten Markteinführung von klimaneutralen, synthetischen Brennstoffen über einen CO2-Preis bis hin zum Handel mit Energieeinsparzertifikaten im Gebäudesektor reichen.

Zudem seien weitere Klimaschutzpotenziale bei Themen absehbar, die zwar bereits diskutiert werden, aber nicht schnell genug vorankommen. Der geea-Sprecher nennt hier beispielhaft die energetische Sanierung von Quartieren anstelle einzelner Häuser, Chancen durch Automatisierung und Digitalisierung im Gebäudebetrieb oder auch die Entwicklung neuer Geschäfts- und Investitionsmodelle. Quelle: Geaa / pgl

категории: Feeds from Partners

Vom Regen zum Hochwasser

Sonnenseite.com - 18 часов 50 минут назад
Extreme Wetterereignisse wie Gewitter oder starke Regenfälle und darauffolgende Überflutungen beeinflussen Erd- und Umweltsysteme langfristig.
категории: Feeds from Partners

Ursache für die Schwankungen der arktischen Meereisfläche geklärt

Sonnenseite.com - 18 часов 50 минут назад
Forscher haben herausgefunden, warum die Fläche des arktischen Meereises von Jahr zu Jahr stark schwankt.
категории: Feeds from Partners

Bernds Wochentipp: Alleine in der düsteren Höhle

biomarkt.Info - 19 часов 56 минут назад

Es ist klar, dass nicht immer jemand an der Kasse stehen kann. Wenn gerade nichts los ist, werden halt Regale eingeräumt oder so. Trotzdem sollten Sie dabei Entscheidendes vermeiden.

категории: Feeds from Partners

UN-Sicherheitsrat## NGOs fordern stärkeren Schutz der Zivilbevölkerung in Konflikten

epo - 20 часов 47 минут назад

München. - 22 nichtstaatliche Organisationen (NGOs) haben vom UN-Sicherheitsrat konkrete Maßnahmen gefordert, um das Leid der Zivilbevölkerung in Konfliktgebieten zu verringern. Am 23. Mai jährt sich zum zwanzigsten Mal im Sicherheitsrat die offene Debatte über den Schutz der Zivilbevölkerung. Die Organisationen greifen dabei auch die Forderung des UN-Generalsekretärs, des ICRC (Internationales Rotes Kreuz) und des Netzwerks INEW (International Network on Explosive Weapons) auf, dass Einsätze von Explosivwaffen mit Flächenwirkung in bevölkerten Gebieten vermieden werden müssen. 

категории: Feeds from Partners

Markt für Batteriespeicher wächst 2019 weiter

Enbausa - 19. мая 2019 - 7:33

2018 konnte der deutsche Markt für Heimspeicher erneut ein deutliches Wachstum verzeichnen und seine Rolle als global führender Absatzmarkt für Heimspeicher behaupten. Getragen vom anhaltenden Anstieg der Neuinstallationen an Photovoltaik (PV)-Kleinanlagen, wurden nach Berechnungen des in Bonn ansässigen Marktforschungs- und Beratungsunternehmens EuPD Research 45.000 Heimspeicher in 2018 installiert.

Ausgehend von einer Nachrüstquote von 15 Prozent wurden gut 38.000 Speicher gemeinsam mit einer neuen Photovoltaik-Anlage installiert. Bei 57.000 neu installierten Photovoltaik-Anlagen zwischen 3 und 10 kWp wurde somit bei 2 von 3 PV-Anlagen direkt ein Heimspeicher mitinstalliert.

Der Eintritt von Siemens Anfang des Jahres belegt Interesse an diesem Markt belegt. Nahezu kam es zur Übernahme des bayerischen Batterieherstellers Sonnen durch den Energiekonzern Shell, was als Beleg für den Übergang in einen Massenmarkt gesehen wurde  Für das aktuelle Jahr 2019 prognostiziert EuPD Research ein weiteres Wachstum auf gut 51.000 Installationen von Heimspeichern in Deutschland.

In Bezug auf die Marktpositionierung konnte sich Sonnen auch 2018 auf der Spitzenposition im deutschen Markt behaupten. Auf den Verfolgerplätzen 2 und 3 finden sich 2 asiatische Anbieter LG Chem und BYD. Insgesamt sind die 3 größten Anbieter im deutschen Markt für jeden zweiten verkauften Heimspeicher verantwortlich.

Die Darstellung der Marktanteile basiert auf einer umfangreichen Anbieterbefragung, Installateurs- und Endkundenbefragungen sowie ergänzenden Recherchen durch EuPD Research. Insgesamt summieren sich die Unternehmensangaben und Schätzungen sogar auf ca. 50.000 Heimspeicher im deutschen Markt für 2018. Hierbei wird jedoch von einem Anteil an Lagerhaltung beim Hersteller bzw. im Verkaufsprozess im Großhandel und anderen Zwischenhändlern sowie beim Installateur von 10 Prozent ausgegangen. Quelle: EuPD Research / pgl

категории: Feeds from Partners

EIB-Umfrage zum Klimawandel

Sonnenseite.com - 19. мая 2019 - 7:19
Deutsche erkennen die Führungsrolle der EU im Kampf gegen den Klimawandel an, fordern aber mehr Anstrengungen.
категории: Feeds from Partners

Effizienter Katalysator zur Wasserspaltung

Sonnenseite.com - 19. мая 2019 - 6:00
Neues Halbleiter-Hybridmaterial für die nachhaltige Wasserstoffproduktion
категории: Feeds from Partners

Transparenz TV berichtete drei Tage von der INTERSOLAR 2019

Sonnenseite.com - 18. мая 2019 - 13:19
Viele prominente Gäste zu den Themen Energiewende, Nachhaltigkeit, Autarkie und Umwelt. Es moderierten auf der größten Solarmesse Europas Franz Alt & Frank Farenski. 
категории: Feeds from Partners

Franz Alt: „Europäischer Energieheld 2019“

Sonnenseite.com - 18. мая 2019 - 13:19
Auf der größten Solarmesse Europas, der Intersolar in München, wurde der Baden-Badener Fernsehjournalist Franz Alt als „Europäischer Energieheld 2019“ ausgezeichnet.
категории: Feeds from Partners

BEE-Wahlprüfsteine: die energiepolitischen Positionen der Parteien auf einen Blick

Sonnenseite.com - 18. мая 2019 - 9:57
Am 26. Mai entscheiden die Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stimme auch über die Energie der Zukunft sowie Deutschlands Rolle und Glaubwürdigkeit beim internationalen Klimaschutz. Die Parteien besitzen mitunter sehr unterschiedliche Vorstellungen einer zukunftsträchtigen Energiewirtschaft.
категории: Feeds from Partners

Balthesens Aufbruch: Wir Jungen haben keine Wahl

Sonnenseite.com - 18. мая 2019 - 8:38
Seit mehr als 20 Wochen streiken tausende Schüler jeden Freitag fürs Klima – wählen dürfen viele von ihnen noch nicht, darunter unsere Kolumnistin. Sie fordert von den Wahlberechtigten bei der Europawahl, Verantwortung zu übernehmen, damit auch die EU ihrer Verantwortung für den globalen Klimaschutz nachkommt. Eine Kolumne von Elena Balthesen
категории: Feeds from Partners

Страницы

Подписка на Ökoportal сбор новостей - Feeds from Partners