Sammlung von Newsfeeds

NABU: Deutschland muss insektenfreundlicher werden

Sonnenseite.com - 13. Oktober 2018 - 1:19
Tschimpke: Mehr pestizidfreie Regionen und naturverträglichere Landwirtschaft notwendig.
Kategorien: Feeds from Partners

Welthunger-Index 2018

Sonnenseite.com - 13. Oktober 2018 - 1:19
Erfolge bei der Hungerbekämpfung gefährdet – Deutsche Bevölkerung will stärkeres Engagement.
Kategorien: Feeds from Partners

Bio-Caterer: Schummeln auf dem Speiseplan

biomarkt.Info - 13. Oktober 2018 - 0:33

Die Verbraucherzentrale (VZ) Hamburg hat 20 Caterer überprüft, die in der Hansestadt Essen an Kitas liefern – und dabei ihr Bio-Engagement herausstellen.

Kategorien: Feeds from Partners

Ist das der künftige Motor unserer Utopie? – Elke Röder zur Kooperation zwischen Bioland und Lidl

biomarkt.Info - 12. Oktober 2018 - 13:20

Gestern wurde bekannt: Bioland ist eine langfristige Partnerschaft mit Discounter Lidl eingegangen. BNN-Geschäftsführerin Elke Röder äußert sich dazu in einem Gastkommentar und stellt Fragen, die viele in der Branche beschäftigen dürften.

Kategorien: Feeds from Partners

D&D Deli wird Teil der Bos.ten Group

SolarServer - 12. Oktober 2018 - 12:58
Der Unterkonstruktionshersteller D&D Deli wird Teil der Regensburger Bos.ten Group – nun unter dem Namen Sun.deli.

Erste grüne Wasserstoff-Tankstelle Österreichs

SolarServer - 12. Oktober 2018 - 11:56
Fronius Solar Energy hat in Thalheim bei Wels die erste grüne Wasserstoff-Tankstelle Österreichs offiziell in Betrieb genommen.

Schweiz: Pelletspreis im Oktober 2018 stabil

Pelletshome - 12. Oktober 2018 - 11:42

Pelletspreis im Oktober 2018 Der Pelletspreis im Oktober 2018 hat sich in der Schweiz mit durchschnittlich 363,30 Franken pro Tonne gegenüber dem Vormonat um lediglich 0,4 Prozent erhöht. Das meldet das Internetprotal Pelletpreis.ch.

Der Pelletspreis im Oktober 2018 liegt laut Pelletpreis.ch unter dem Niveau vor einem Jahr, als er 365,40 Franken betragen hat. Ein Blick weiter zurück zeigt die Preisstabilität des Brennstoffs: Im Juni 2008 kostete eine Tonne durchschnittlich 351,10 Franken. Der aktuelle Durchschnittspreis basiert auf den Angaben von 27 Lieferanten. Beim Brennstoffkostenvergleich schneiden am günstigsten ab. Sie liegen mit 7,38 Rappen pro Kilowattstunde vor Erdgas (9,70) und Heizöl (9,85). Die Zahlen beziehen sich auf September 2018.

  • Schweizer Pelletspreis im Oktober 2018 bei Abnahme von drei Tonnen: 374,74 Franken
  • Schweizer Pelletspreis im Oktober 2018 bei Abnahme von fünf Tonnen: 361,80 Franken
  • Schweizer Pelletspreis im Oktober 2018 bei Abnahme von acht Tonnen: 353,50 Franken
  • Schweizer Pelletspreis im Oktober 2018 bei Abnahme von 17 Tonnen: 340,02 Franken
Wie sich der Preis in der Schweiz entwickelt hat

In der Schweiz waren Pellets von Januar 2010 bis November 2014 durchgehend günstiger zu haben als Heizöl. Als die Heizölpreise im Sommer 2008 auf über 13 Rappen pro Kilowattstunde stiegen, betrug der Preisvorteil der Holzpresslinge mit etwa sieben Rappen rund 90 Prozent. Seitdem kostet Heizöl bis auf einige Ausnahmen weniger. Im Juni 2016 waren die beiden Brennstoffe gleich teuer.

The post Schweiz: Pelletspreis im Oktober 2018 stabil appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

MISEREOR-Studie## Agrarökologische Methoden verbessern Einkommen und Umweltschutz

epo - 12. Oktober 2018 - 11:37

Aachen. - Zunehmende Wetterextreme wie Stürme, Überschwemmungen und lange Trockenzeiten machen nach Ansicht MISEREORs die Wende der weltweiten Agrar- und Ernährungspolitik immer dringlicher. Eine aktuelle Umfrage unter Landwirtinnen und Landwirten in Deutschland zeigt: Auch 63 Prozent der befragten Bauern hierzulande halten ein Umdenken angesichts des Klimawandels für nötig. Dass agrarökologische Anbaumethoden hierzu einen konkreten Beitrag leisten können, zeigt eine am Freitag veröffentlichte Studie des Werks für Entwicklungszusammenarbeit.

Kategorien: Feeds from Partners

Soventix realisiert das größte Solarprojekt Simbabwes

SolarServer - 12. Oktober 2018 - 11:15
Soventix South Africa, Tochterunternehmen des Projektentwicklers Soventix aus Wesel, hat den Zuschlag für den Bau des größten Solarparks in Simbabwe erhalten.

EEG: Marktprämie erstmals bei null Cent

SolarServer - 12. Oktober 2018 - 10:43
„Die Integration Erneuerbarer Energie in den Markt funktioniert. Das EEG trägt in seiner Funktionsweise dazu bei“, sagt Peter Röttgen, Geschäftsführer des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE). Im August hatte eine vom BEE vorgestellte PV-Anlage eine gleitende Marktprämie in Höhe von null Cent.

Großbatterie mit über 50.000 Ladezyklen

SolarServer - 12. Oktober 2018 - 10:21
Das schweizerische Batterietechnologie-Unternehmen Innolith hat sich die kommerzielle Nutzung einer innovativen Batterietechnologie-Plattform zum Ziel gesetzt, um die weltweiten Herausforderungen in Stromversorgungsnetzen zu meistern.

Neuer Windkraft-YouTube-Film aus Bayern-Schwaben

Sonnenseite.com - 12. Oktober 2018 - 9:57
„WiS - Windkraft in Schwaben“ zeigt eine naheliegende Stromquelle in .
Kategorien: Feeds from Partners

basic AG verabschiedet sich vom Online-Handel

biomarkt.Info - 12. Oktober 2018 - 8:57

Nach zehn Jahren zieht sich die basic AG aus dem Online-Geschäft zurück. Künftig will sich das Unternehmen wieder auf seine Kernkomepetenz konzentrieren.

Kategorien: Feeds from Partners

BEE prognostiziert für 2019 sinkende EEG-Umlage

Sonnenseite.com - 12. Oktober 2018 - 8:38
Der BEE prognostiziert für 2019 eine EEG-Umlage in Höhe von 6,51 Cent pro Kilowattstunde.
Kategorien: Feeds from Partners

Antrag auf Baukindergeld ist nach drei Monaten fällig

Enbausa - 12. Oktober 2018 - 7:52

Der Antrag auf den Zuschuss ist spätestens drei Monate nach Einzug ins selbstgenutzte Wohneigentum zu stellen. Die Bestätigung über den Antragseingang geht automatisch ein und muss innerhalb von sieben Tagen mit dem Nachweis der Identität beantworten. Ansonsten verfällt der Antrag.

Voraussetzung ist, dass innerhalb von drei Monaten nachdem der Antrag bestätigt wurde, die Förderberechtigung nachgewiesen wird. Zu diesem Zweck muss man die erforderlichen Nachweise im KfW-Zuschussportal hochladen. Das geht ab März 2019.

Sinnvoll ist es, die Unterlagen schon vorzubereiten, da alle Anträge, die bis März eingehen bis Ende Juni vervollständigt sein müssen. Notwendig sind dazu Einkommensteuerbescheide des zweiten und dritten Kalenderjahres vor Antragseingang, Meldebestätigung der im Wohneigentum lebenden Familienmitglieder und einen Grundbuchauszug oder eine Auflassungsvormerkung.

Die erste Auszahlung erfolgt nach Prüfung der Unterlagen und Zugang der entsprechenden Bestätigung.

Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss in Höhe von 1200 Euro je Kind bis 18 Jahre und pro Jahr. Es wird über zehn Jahre ausgezahlt. Insgesamt also 12.000 Euro pro Kind möglich. Geld gibt es beim Bau oder Kauf einer Immobilie zur Selbstnutzung in Deutschland zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 unterschrieben worden sein. Bei Neubauten gilt das Datum der Baugenehmigung. Es gibt eine Einkommensgrenze von 75.000 Euro zu versteuerndem Haushaltseinkommen pro Jahr, pro Kind erhöht sich diese Grenze um 15.000 Euro.

Wer die Immobilie vor Ablauf der Förderung verkauft oder vermietet, erhält keine Förderung. Eine Ausnahme gibt es, wenn ein Bauherr die Immobilie aufgrund eines Wechsels des Arbeitsplatzes verkauft und an einem Ort eine neue Immobilie kauft. Dann läuft die Förderung weiter. pgl

Kategorien: Feeds from Partners

Energieeffiziente Bauten sind nicht immer sparsam

Enbausa - 12. Oktober 2018 - 7:47

Im Rahmen seines Bautechnischen Forums "Energieeffizient bauen - bezahlbar und zukunftsfähig" hat der Bauherren-Schutzbund die Wirtschaftlichkeit baulicher Energieeinsparmaßnahmen auf den Prüfstand gestellt. Eine Untersuchung des Fraunhofer Informationszentrums Raum und Bau zeigt: Beim energieeffizienten Bauen lassen sich keine Pauschalaussagen treffen, ob sich die getroffenen Maßnahmen für Verbraucher rentieren oder nicht.

Drei Ansätze helfen, wirklich Geld zu sparen. Der erste Tipp ist, nach einem ganzheitlichen Konzept zu bauen. Entscheidend ist, dass alle Einzelmaßnahmen sinnvoll aufeinander abgestimmt sind. Wer immer nur mehr dämmt und nicht gleichzeitig die Heizanlage darauf abstimmt, wird am Ende kein Geld sparen. Helfen kann hier ein Experte, der alle Vorhaben zu einem ganzheitlichen Konzept zusammenfasst und die Immobilie als Gesamtsystem behandelt. Im Anschluss können die Bauherren entscheiden, ob sie komplett oder in Einzelmaßnahmen modernisieren.

Der zweite Rat ist, ein individuelles Konzept zu erstellen. "Baumaßnahmen, die die Energiebilanz nachhaltig verbessern sollen, kommen nicht von der Stange, sondern müssen immer auf das eigene Haus und die individuelle Situation abgestimmt werden", so der BSB. Um entsprechend der individuellen Bedürfnisse und finanziellen Leistungsfähigkeit eine optimale technische Lösung von Gebäudehülle und Anlagentechnik als Gesamtkonzept zu bekommen, müssten die Anbieter echte Wahlmöglichkeiten zwischen unterschiedlichen Systemen ermöglichen.

Auch der sinnvolle Einsatz von Smart-Home-Lösungen könne helfen, Einspareffekte zu erzielen. Installateur und Anwender müssten sich mit den Systemen auseinandersetzen und die umfangreichen Einstellungen auf den Bedarf abstimmen. Insbesondere bei sensiblen Techniken wie Heiz- und Lüftungssystemen müsse zum Beispiel bei der Wartung strengstens darauf geachtet werden, dass ein fein abgestimmtes System nicht ahnungslos wieder in den Standardbetrieb genommen werde, warnt der Verband. Quelle: BSB / pgl

Kategorien: Feeds from Partners

Bittere Ernte

bionetz.ch - 12. Oktober 2018 - 6:55

Für Bauernromantik ist in Mathieu Roys Dokumentarfilm «Bittere Ernte» kein Platz – ganz im Gegenteil, denn für viele Kleinbauern geht es ums nackte Überleben. Ein vilelschichtiger Film.

Weiterlesen ...

Kategorien: Feeds from Partners

Die 10-H-Abstandsregel muss weg

Sonnenseite.com - 12. Oktober 2018 - 1:00
2008 entstanden im fränkischen Wilhermsdorf die ersten Windkraftwerke (WKW). Mit knapp 200 Metern Gesamthöhe waren sie damals die größten in ganz Bayern.
Kategorien: Feeds from Partners

Dieser Industrie-Drucker verbraucht weniger Strom als eine Glühbirne

Sonnenseite.com - 12. Oktober 2018 - 1:00
Drucker verbrauchen nur 20 Watt.
Kategorien: Feeds from Partners

100 % Erneuerbare Energien-Stromversorgung der ÜZ Mainfranken

Sonnenseite.com - 12. Oktober 2018 - 1:00
Noch immer wird behauptet, dass eine Vollversorgung mit 100% Erneuerbaren Energien nicht möglich ist.
Kategorien: Feeds from Partners

Seiten

Ökoportal Aggregator abonnieren