Sammlung von Newsfeeds

Globaler Klimastreik## Bündnis fordert Kehrtwende in der Klimapolitik

epo - 21. September 2022 - 0:00

Berlin. - Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis fordert von der Bundesregierung anlässlich des Globalen Klimastreiks am 23. September einen konsequenten Ausstieg aus Kohle, Öl, Gas und Atomkraft. Darüber hinaus seien eine grundlegende Verkehrswende, gezielte Entlastungen für Menschen mit geringem Einkommen sowie eine stärkere finanzielle Unterstützung des globalen Südens zur Wiedergutmachung klimabedingter Schäden und für die Bewältigung der Klimakrise notwendig.

Kategorien: Feeds from Partners

Online-Infoabend: So werden Wohnhäuser fit für den Winter

Enbausa - 20. September 2022 - 15:10

Das Onlineseminar gibt einen Überblick über die verschiedenen Energieeffizienz-Maßnahmen und zeigt, wie diese umgesetzt werden können. Anschließend sind Fragen an die Expert*innen möglich. Die Veranstaltung findet über Microsoft Teams statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Die Vorträge der Fachleute werden aufgezeichnet und im Anschluss über den YouTube-Kanal von Zukunft Altbau veröffentlicht.

Energiesparend heizen und lüften, alte Fenster abdichten

Beim Heizen gibt es viele Einsparmöglichkeiten: Wohldosiert heizen und richtig lüften ist besonders wichtig. Bis zu 20 Prozent Ersparnis bei den Heizkosten sind jährlich drin. Dreht man die Heizung um nur ein Grad herunter, können die Bewohner*innen bis zu sechs Prozent Heizkosten einsparen. Beim Lüften gilt, mehrmals am Tag wenige Minuten querlüften. Kipplüftung sollte man vermeiden. Durch ein gekipptes Fenster lässt sich zwar auch für frische Raumluft sorgen, jedoch verschwendet man teure Heizwärme.

Um Heizkosten zu sparen, kann man auch kleine Maßnahmen selbst durchführen. Beispielsweise alte, zugige Fenster durch Kunststoff-Profile, Dichtbänder oder selbstklebende Schaumstoffbänder abdichten, undichte Rollladenkästen ausdämmen, nachts speziell bei älteren Fenstern die Rollos herunterlassen und hinter den Heizkörpern Reflexionsfolien anbringen, um die Strahlungswärme in den Raum zu lenken.

Kellerdecke selbst dämmen, hydraulischer Abgleich der Heizung

Eine besonders effiziente Maßnahme, um die Heizrechnung zu senken, ist die nachträgliche Dämmung der Kellerdecke. Sie ist eine der wenigen Sanierungsmaßnahmen, die man selbst und ohne professionelle Unterstützung umsetzen kann. Heizkosteneinsparungen bis zu zehn Prozent sind möglich. Auch die – oft gesetzlich verpflichtende – Dämmung der Decke zum Dachboden kann in vielen Fällen in Eigenregie erfolgen.

Ein hydraulischer Abgleich der Heizung durch Fachleute lohnt sich ebenfalls. Ohne hydraulischen Abgleich werden von der Heizungspumpe weiter entfernt liegende Heizkörper nicht ausreichend mit Warmwasser versorgt. Bei einem hydraulischen Abgleich ermitteln Sachverständige mit einer Heizlastberechnung, wie viel Heizwasser jeder einzelne Heizkörper braucht, wie hoch der Druck der Heizpumpe sein muss und welche Einstellung das Thermostatventil benötigt, damit sich die Wärme effizient und sparsam im Haus verteilt.

Weitere Sanierung planen

Grundsätzlich gilt: Neben kurzfristigen Maßnahmen ist es auch wichtig, über den kommenden Winter hinaus zu denken. Den Energieverbrauch eines Gebäudes drastisch zu senken und weg von Öl und Gas zu kommen, geht nur über eine umfassende energetische Sanierung durch Fachleute. Die Dämmung der Fassade, neue Fenster, der Einbau einer Lüftungsanlage, eine Wärmepumpe oder der Anschluss an ein Wärmenetz senken den Energieverbrauch im Einzelfall um bis zu 90 Prozent. Der Staat fördert die Sanierung mit bis zu 45 Prozent.

Quelle: Zukunft Altbau / Delia Roscher

Kategorien: Feeds from Partners

Lüftungsanlagen müssen regelmäßig gereinigt werden

Enbausa - 20. September 2022 - 14:54

Häuser brauchen Pflege. Das gilt besonders für moderne Haustechnik, wie zum Beispiel Lüftungsanlagen, die in immer mehr Häusern eingebaut wird. Sie müssen regelmäßig gewartet und gereinigt werden, erinnert der Verband Privater Bauherren (VPB).

Reicht bei den Rohren Check und Säuberung ein- bis zweimal im Jahr, so müssen die Filter alle meist deutlich öfter ausgetauscht werden. Alles andere ist ungesund, warnt der VPB. Schlecht gewartete Filter werden nämlich zur Keimschleuder. Sie sammeln Keime und Schadstoffe, die so immer wieder in die Innenräume zurückgelangen. Bei empfindlichen Menschen können solche Keime ernsthafte Erkrankungen auslösen. Der VPB rät deshalb: Hausbesitzer*innen sollten entweder regelmäßig selbst die Anlage warten und die Filter austauschen oder ein Unternehmen damit beauftragen. Dies lässt sich als haushaltsnahe Dienstleistung beziehungsweise Handwerkerleistung steuerlich absetzen.

Quelle: VPB / Delia Roscher

Kategorien: Feeds from Partners

Orsted schließt Übernahme von Ostwind ab

SolarServer - 20. September 2022 - 14:30
Die Ostwind-Gruppe gehört nun vollständig zum dänischen Energiekonzern Orsted. Dieser hat die Übernahme vollständig abgeschlossen. Foto: Orsted

GP Joule baut weitere Wasserstoff-Tankstellen

SolarServer - 20. September 2022 - 13:53
Das Netz an Wasserstoff-Tankstellen in Norddeutschland wächst. GP Joule baut zwei weitere Stationen. Sie sind Teil eines deutsch-skandinavischen Projektes zur Förderung der Wasserstoffmobilität im Schwerverkehr. Foto: GP Joule

Q Energy: 300 MW Photovoltaik in den Niederlanden

SolarServer - 20. September 2022 - 13:00
In den kommenden drei Jahren will Q Energy mit dem regionalen Partner Tomorrow Energy 300 MW an Photovoltaik in den Niederlanden aufbauen. Dabei könnten auch Speicher, Agri-PV sowie Wasserstoff zum Einsatz kommen. Foto: Q Energy

Enercity betreibt mit 4,7 MW größte Dachanlage in Hannover

SolarServer - 20. September 2022 - 12:00
Mit knapp 4,7 Megawatt steht die bisher größte PV-Dachanlage in Hannover vor der Inbetriebnahme. Versorger Enercity vermarktet den Strom über ein grünes PPA an die Sparkasse Hannover. Foto: Enercity

Weltkindertag## Flüchtlingskinder brauchen Schutz vor Diskriminierung

epo - 20. September 2022 - 11:36

Bonn. - In der UN-Kinderrechtskonvention sind sowohl der Schutz vor Gewalt als auch das Recht auf Gesundheit und Bildung verankert. Anlässlich des Weltkindertages am 20. September weist die UNO-Flüchtlingshilfe auf den Missstand hin, dass besonders Flüchtlingskinder von Missbrauch, Ausbeutung und Perspektivlosigkeit bedroht sind.

Kategorien: Feeds from Partners

Wie Kommunen von Solarparks profitieren

SolarServer - 20. September 2022 - 10:43
Photovoltaikparks können Kommunen verlässliche Einnahmen sichern. Insbesondere die Gewerbesteuer machen solche Projekte laut dem Unternehmen Privates Institut interessant. Foto: Privates Institut

Videoüberwachung von Solarstromparks

SolarServer - 20. September 2022 - 10:18
Um Schäden durch Diebstahl und Vandalismus zu verringern, kann die Videoüberwachung großer Freiflächenanlagen Sinn machen. Systeme wie Video Guard arbeiten autark mit Brennstoffzellen und Photovoltaik. Foto: Video Guard

Grüne debattieren über Rolle der Solarthermie

SolarServer - 20. September 2022 - 9:00
Beim nächsten Bundesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen wird ein Antrag des parteiinternen Arbeitskreises Wärmewende zur Abstimmung stehen, laut dem Solarthermieanlagen innerhalb der von der Ampel angekündigten Solarpflicht höher bewertet würden. Foto: cobia / stock.adobe.com

FH Münster bietet Weiterbildungen im Bauwesen an

Enbausa - 19. September 2022 - 14:54

Je nach Zeitbudget und Themengebiet können Interessierte beispielsweise den weiterbildenden Masterstudiengang „Baurecht im Lebenszyklus von Bauwerken“ in vier Semestern oder eines der eintägigen Seminare mit Teilnahmebescheinigung aus der Reihe „FortBILDUNG Bau“ absolvieren – etwa zum Gebäudeenergiegesetz oder zum Brandschutz als Planungsaufgabe für Architekt*innen und Ingenieur*innen.

Brandschutzplanung, Gebäudesanierung, Wärmepumpen, Photovoltaik oder Gebäudeenergiegesetz: Zu diesen und weiteren Themen bietet das Labor Bauphysik des Fachbereichs Bauingenieurwesen eintägige Seminare mit Teilnahmebescheinigung an. Zum Beispiel das Tagesmodul „FortBILDUNG Bau II: Gebäudeenergiegesetz (GEG) – Grundlagen, Neuerungen und erneuerbare Energien“ am 20. Oktober. Im Seminar gibt Prof. Dr.-Ing. Martin Homann von der FH Münster einen grundlegenden Überblick über das GEG 2020 und erklärt maßgebliche Neuerungen gegenüber vorher gültigen Regelwerken. Einen Fokus setzt Homann auf die Vorgaben zum Einsatz erneuerbarer Energien, wie etwa zur Anrechnung von gebäudenah erzeugtem Strom aus Photovoltaik. „Durch das weltpolitische Geschehen und die aktuellen Diskussionen um Energiesicherheit wurde bereits Ende April 2022 ein Referentenentwurf für die Novelle des Gesetzes veröffentlicht. Im Seminar schauen wir auch auf die zu erwartenden Anpassungen mit der Novelle 2023“, sagt der Professor für Bauphysik. Infos und Anmeldung zur Veranstaltung unter fh.ms/FortBILDUNGBAUII.

Alle Weiterbildungsangebote finden Interessierte hier.

Digitale Weiterbildungsmesse

Die Hochschule richtet am 22. September ihre erste digitale Weiterbildungsmesse in Münster aus. Von 14 bis 15 Uhr geben Prof. Dr. Stephan Barth, Vizepräsident für Forschung, Weiterbildung und Personalentwicklung und Christine Kölle, Weiterbildungsmanagerin einen Überblick über die verschiedenen Formate und die Weiterbildungsstrategie der FH Münster.

Von 16 bis 17 Uhr gibt Insa Verbeck in einem Workshop Einblick in ihr Angebot als Dozentin an der Schnittstelle von Wissenschaft und Achtsamkeitspraxis. Sie zeigt, wie man bewusst und präsent Komplexität bewältigen und Prozesse des Wandels souverän gestalten kann.

Quelle: FH Münster / Delia Roscher

Kategorien: Feeds from Partners

VDI/VDE: Großes Potenzial für Brennstoffzellen-Züge

SolarServer - 19. September 2022 - 14:34
Strom ist teuer und nicht geeignet, den Schienenverkehr komplett zu versorgen. Zur Ablösung des Diesels bieten Brennstoffzellenzüge laut VDI und VDE ein großes Potenzial. Foto: Alstom

4. BAFA Energietag in Frankfurt

Enbausa - 19. September 2022 - 14:18

Als Keynotespeakerin zum Thema „Energiepolitik in Deutschland und Europa unter neuen Vorzeichen“ konnte die Wirtschaftsweise Frau Prof. Dr. Veronika Grimm gewonnen werden. Als weiterer Keynotespeaker wird Herr Staatssekretär Patrick Graichen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz den politischen Rahmen und aktuelle Herausforderungen der Energie- und Klimapolitik darstellen.

Neben Neuigkeiten aus den zahlreichen Energie-Förderprogrammen beim BAFA werden aktuelle Entwicklungen in der Energiewende in den Bereichen Industrie, Fachkräfte, Gebäude und Wärme vorgestellt und diskutiert. Neben den Mitarbeitenden des BAFA konnten Vertreter*innen von KfW, VDI/VDE-IT sowie eine Vielzahl an externen Referent*innen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft für Impulsvorträge gewonnen werden. Darüber hinaus erwarten Sie vor Ort Informationsstände zu den einzelnen Förderprogrammen des BAFA.

Die Veranstaltung findet im hybriden Format statt, d. h. die Teilnahme ist vor Ort im Kap Europa der Messe Frankfurt oder digital per Livestream möglich. Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr und endet gegen 16 Uhr.

Die Kostenbeiträge für den diesjährigen BAFA Energietag 2022 belaufen sich auf 95 Euro Präsenzteilnahme und 60 Euro für die Teilnahme an der Onlinekonferenz. Die Anmeldefrist endet am 28. September 2022.

Für den BAFA Energietag 2022 werden Fortbildungspunkte für Energieberater*innen vergeben. Diese richten sich nach den Inhalten des aktuellen Weiterbildungskatalogs. Wenn Sie Fortbildungspunkte erhalten möchten, wählen Sie dies bitte innerhalb des Anmeldeportals aus. Für die Punkteanerkennung müssen Sie an den Foren der Konferenz teilnehmen.

Für weitere Infos und zur Anmeldung geht es hier.

Quelle: BAFA / Delia Roscher

Kategorien: Feeds from Partners

Speicher von Intilion versorgt Smart Grid Lab Hessen

SolarServer - 19. September 2022 - 14:00
Mit einem Speicher von Intilion wollen Projektpartner in Hessen ein Smart Grid unter Praxisbedingungen erforschen. Es geht darum, in einem System mit Prosumern Batteriespeicher intelligent zuzuschalten. Foto: Intilion

Fraunhofer mit Meta-Studie zur Wasserstoff-Zukunft

SolarServer - 19. September 2022 - 13:15
In einer Meta-Studie gehen Forschende rund um das Fraunhofer ISI dem Zukunftspotenzial von Wasserstoff nach. Besonders im Verkehr und in Europa wird er eine Rolle spielen. Foto: Oliver Ristau

Keramische Wabensteine als Speicher für EE-Strom

SolarServer - 19. September 2022 - 12:30
Im Brainergy Park Jülich testet das Solarinstitut der FH Aachen den Einsatz von keramischen Wabensteine. Sie können bis zu 1.000 Grad heiße Temperaturen speichern und somit als Speicher für Überschussstrom dienen. Foto: Brainergy Park Jülich

Syrien## Cholera-Ausbruch gefährdet Millionen Menschen

epo - 19. September 2022 - 11:48

Bonn. - Die internationale Hilfsorganisation CARE warnt vor einem rapiden Anstieg von Cholerafällen in Syrien. Nach Angaben des syrischen Gesundheitsministeriums sind in den vergangenen drei Wochen in mindestens fünf von 14 Provinzen Menschen an Cholera erkrankt, insbesondere der Nordosten des Landes sei betroffen. Dort leben Millionen vor dem Konflikt geflohene Syrerinnen und Syrer unter oft schwierigen hygienischen Bedingungen.

Kategorien: Feeds from Partners

Goldbeck kauft Nordamerika-Geschäft von GP Joule

SolarServer - 19. September 2022 - 11:30
Goldbeck Solar übernimmt GP Joule Nordamerika. GP Joule möchte sich damit stärker auf Deutschland und Europa fokussieren. Foto: Goldbeck Solar

Spanische Lebensmittel dank Photovoltaik

SolarServer - 19. September 2022 - 10:21
Der spanische Lebensmittelhersteller Ezequiel setzt für die Energieproduktion auf Photovoltaik und Wechselrichter von Kostal. Grund für die Investition sind steigende Strompreise. Foto: Kostal

Seiten

Ökoportal Aggregator abonnieren