Sammlung von Newsfeeds

Solare Ladeinfrastruktur kommt an

Enbausa - 16. September 2022 - 10:13
Elektromobilität und Solarenergie

Für die Solarwirtschaft ist der Ausbau der Ladeinfrastruktur ein Geschäftsfeld von zentraler Bedeutung. Die der Studie zugrundeliegende Befragung unter Installateur*innen gibt dabei sowohl den privatwirtschaftlichen als auch den politischen Entscheidern wichtige Einblicke in die Herausforderungen des sich entwickelnden Marktes (z. B. Beschaffung, Vertriebswege, Ausbildung) sowie in die Präferenzen der ausführenden Akteure. „Solarstrom vom eigenen Hausdach gilt schon heute als günstigster verfügbarer Fahrstrom. Solarenergie und Elektromobilität sind deshalb ein dynamisches Traumpaar, welches immer mehr Menschen zum Umstieg auf Elektrofahrzeuge bewegt“, unterstreicht BSW-Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig die Synergien zwischen Solarenergie und Elektromobilität.

Damit die weitere Nachfrage nach Elektrofahrzeugen nicht ausgebremst werde, müsse sich jedoch auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur deutlich beschleunigen. Die Anzahl von Elektrofahrzeugen und der verfügbaren Ladepunkte hat sich in den vergangenen Jahren entkoppelt auf ein Verhältnis von mittlerweile 12:1 zum Ende 2021. Aktuelle Daten von Kraftfahrtbundesamt (KBA) und Bundesnetzagentur (BNetzA) legen nahe, dass dieser Trend auch im Jahr 2022 anhält. „Insbesondere beim Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur brauchen wir deutlich mehr Tempo. Die Politik sollte dazu beitragen, indem sie unnötige Marktbarrieren und überholte Bürokratie z.B. bei Ausschreibungen und im Eichrecht abbaut“, mahnt Körnig.

Herausforderungen in der Zukunft

Die Befragungsergebnisse demonstrieren, welche Faktoren in diesem Zusammenhang entscheidend sind für die künftige Geschäftsentwicklung von Installateursbetrieben und angrenzenden Gewerken. EUPD-Studienleiterin Christine Koch: „Darunter fallen die Verfügbarkeit der benötigten Komponenten, schnelle Lieferzeiten, fundierte Produktinformationen und -schulungen sowie ein einfaches Beschaffungswesen.“

Die Installateursumfrage belege, so Dr. Martin Ammon, Geschäftsführer bei EUPD Research, dass die Kombination „PV-Anlage + Stromspeicher + Wallbox“ bereits im Markt angekommen sei. Die Konsument*innen setzten darauf, dass sie zukünftig ihren Fahrstrom verlässlich und kostengünstig aus der Sonnenenergie generieren könnten, wobei zusätzliche Solarstromspeicher den Anteil des nutzbaren Solarstroms für das Elektroauto optimierten.

EUPD Research, BSW und Power2Drive stellen die neue Studie „Installationsradar Ladeinfrastruktur“ am 21. September 2022 ab 10 Uhr in einem kostenfreien Webinar vor, wobei auch Bezugswege für die Studie präsentiert werden. Anmeldungen sind hier möglich.

Die Power2Drive Europe ist die internationale Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität. Im Fokus der Fachmesse unter dem Motto „Charging the future of mobility!“ stehen Ladesysteme und Elektrofahrzeuge sowie Mobilitätsdienstleistungen. Die Power2Drive Europe findet vom 14. – 16. Juni 2023 auf der Messe München statt.

Quelle: Bundesverband Solarwirtschaft / Delia Roscher

Kategorien: Feeds from Partners

Ukraine führt Erneuerbare-Energien-Wachstum zwischen Osteuropa und Zentralasien an

SolarServer - 16. September 2022 - 9:54
Zwischen Belarus und Tadschikistan sind Wind- und Solarenergie in den letzten Jahren so schnell gewachsen wie noch nie. Das zeigt der gemeinsame Statusbericht von UNECE und REN21. Foto: YouraPechkin / stock.adobe.com

Fachforum Wohnungswirtschaft: „Klimaschutz und Wärmewende im Gebäudesektor“

Enbausa - 16. September 2022 - 9:18

Nach der Eröffnung durch Gastgeber Niels Lorenz, Leiter Vertriebsbereich Nord und Ost von Buderus, sprechen Vertreter*innen aus den Verbänden der deutschen Wohnungs- und Immobilienunternehmen, der Freien Immobilien- und Wohnungsunternehmen, der Immobilienverwalter Deutschland und des Siedlungswerks Stuttgart. Ein Thema ist „Klimagerecht Wohnen – aber wie?“.

Vorträge hochkarätiger Referent*innen über die Energieversorgung und Gebäudebeheizung im Zeichen von Zeitenwende und Klimakrise referiert Prof. Volker Quaschning von der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin, danach stellt Projektleiterin Frauken Meiser die Dekarbonisierungsstrategie der ProPotsdam GmbH vor. Über Dekarbonisierung der Energiesysteme –Strategien zur Erreichung der Klimaschutzziele wird Prof. Norbert Raschper, Geschäftsführer der IWB Immobilienwirtschaftliche Beratung GmbH, zu den Teilnehmer*innen sprechen.

„Energiewende im Bestand: Der Weg zur NT-Readiness in Gebäuden“, heißt der Vortrag von Prof. Viktor Grinewitschus von der EZB Business School, University of Applied Sciences. Dirk Seeger Fachreferent Planung von Buderus, geht in seinem Referat auf das Thema „In Zukunft werden wir anders heizen als heute“ ein. Mit einem Expert*innen-Talk als Podiumsdiskussion zum Klimawandel endet der offizielle Teil der Veranstaltung.

Hier gehts zur Anmeldung: www.meet.buderus.de

Quelle: Buderus / Delia Roscher

Kategorien: Feeds from Partners

Kleiner Mieterstrom geht jetzt etwas einfacher

SolarServer - 16. September 2022 - 8:30
Für Mieterstromprojekte haben sich die Bedingungen in den vergange­nen Monaten deutlich verbessert. Wer will, kann dies nun auch in Gebäuden mit wenigen Mietparteien realisieren. Allerdings gibt es auch noch weiteres Verbesserungspotenzial. Foto: MG-Pictures / stock.adobe.com

FH Münster: Wasserstoff-Weiterbildung für Netzingenieur:innen

SolarServer - 16. September 2022 - 7:00
Die FH Münster bietet Hochschulzertifikatskurse für Netzingenieur:innen an, in denen sie sich in den Bereichen Wasserstoff, Gas und Wasser weiterbilden können. Foto: Daniel Ernst / stock.adobe.com

Klima-Krisenherde## Hungersnöte haben sich mehr als verdoppelt

epo - 16. September 2022 - 2:01

Berlin. - In den zehn am meisten von extremen Wetterereignissen betroffenen Klima-Krisenherden kämpfen mehr als doppelt so viele Menschen mit akutem Hunger als noch vor sechs Jahren, wie eine am Freigag veröffentlichte Oxfam-Studie aufzeigt. Zugleich würde der Profit, den die fossilen Energiekonzerne innerhalb von weniger als 18 Tagen einnehmen, den gesamten von der UNO veranschlagten weltweiten Bedarf an humanitärer Hilfe in diesem Jahr decken.

Kategorien: Feeds from Partners

BuGG-Fachkongress „Solar-Gründach“ am 20. und 21. Oktober 2022

Enbausa - 15. September 2022 - 15:39

Mit „Solar-Gründächern“, der Kombination von Photovoltaik und Dachbegrünung, werden Klimaschutz und Klimawandelanpassung in einer Maßnahme vereint und das auf Dächern auch noch platzsparend und mit vielen weiteren Vorteilen.

Bei der viel diskutierten und schon teilweise eingeführten „Solar-Pflicht“ wird nur der Klimaschutz beachtet, doch Themen wie Überflutungs- und Hitzevorsorge sowie der Erhalt der Artenvielfalt bleiben auf der Strecke. Hier spielen Dachbegrünungen eine wichtige Rolle, die zudem durch Verdunstungskühlung auch noch eine Ertragssteigerung der PV-Anlage bewirken können. Zusätzlich schützt Begrünung die Dachabdichtung vor Extremtemperaturen und Hagelschlag.

Diese und weitere Themen werden beim BuGG-Fachkongress „Solar-Gründach“ am 20. und 21. Oktober 2022 in Berlin von insgesamt 20 Fachreferent*innen in sechs Themenblöcken vorgetragen und im Anschluss in Podiumsdiskussionen weiter vertieft. Zudem werden Produkt- und Systemlösungen in Kurzvorträgen und bei der begleitenden Fachausstellung präsentiert. Die wichtigsten Ziele des Fachkongresses sind die Vernetzung der verschiedenen Akteure und Branchen, das Nehmen von Ängsten und Vorbehalten, Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch.

Erfreulicherweise konnten gleich zwei Berliner Senatsverwaltungen (Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz) als Schirmherrinnen und Staatssekretär Tino Schopf und Staatssekretärin Dr. Silke Karcher für ein Grußwort gewonnen werden, was verdeutlicht, dass die Politik das Thema ressortübergreifend betrachtet. Unterstützt wird der BuGG auch durch verschiedene Sponsoren und Kooperationspartnern.

Der Kongress findet in Berlin als Präsenzveranstaltung und gleichzeitig Online statt.

Quelle: BuGG / Delia Roscher

Kategorien: Feeds from Partners

Umsatzsteuer für Photovoltaik-Kleinanlagen soll entfallen

SolarServer - 15. September 2022 - 15:28
Die Bundesregierung hat den Abbau steuerlicher Hürden insbesondere für kleinere Photovoltaik-Anlagen beschlossen. Die Umsatzsteuerpflicht soll entfallen und Einnahmen aus der EEG-Vergütung sollen in Zukunft steuerfrei sein. Foto: bildergala / stock.adobe.com

Bundesregierung bringt Einführung eines Herkunftsnachweis-Registergesetzes auf den Weg

SolarServer - 15. September 2022 - 14:01
Das geplante Herkunftsnachweis-Registergesetz gilt für die Energiequellen Gas, Wasserstoff, Wärme und Kälte. Der Branchenverband BDEW kritisiert den erheblichen bürokratischen Aufwand, der mit den geplanten Regelungen einhergeht. Foto: Tamara / stock.adobe.com

Zustimmung und Kritik an Plänen zur EU-Übergewinnsteuer

SolarServer - 15. September 2022 - 13:10
Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) begrüßt grundsätzlich die Vorschläge der EU-Kommission zur Strompreisdeckelung. Anders das Hauptstadtbüro Bioenergie. Es befürchtet, dass der EU-Preisdeckel zur Stilllegung von Bioenergie-Stromanlagen führen würde. Foto: Aintschie / stock.adobe.com

Fraunhofer ISE erforscht Methanolsynthese aus Hochofengas

SolarServer - 15. September 2022 - 12:32
In einer Miniplant am Thyssenkrupp-Standort in Duisburg haben Forscher:innen des Fraunhofer ISE erstmals die Methanolsynthese aus Hochofengas im Langzeitbetrieb erprobt. Foto: Fraunhofer ISE

Neue Studie: Solare Ladeinfrastruktur kommt an

SolarServer - 15. September 2022 - 12:04
Im Installationsradar Ladeinfrastruktur haben BSW, EUPD und die Mobilitätsmesse Power2Drive die Herausforderungen des Lade-Infrastrukturausbaus aus Sicht der ausführenden Installateure beleuchtet. Grafik: 4th Life Photography /stock.adobe.com

Solarbetriebene Wärmepumpen: Ocells erweitert Energieplattform Q.Ommand

SolarServer - 15. September 2022 - 11:39
Qcells hat sein Energiemanagementsystem überarbeitet. Es integriert nun die Wärmepumpen von Samsung Electronics und kann sie so mit Solarmodulen und Energiespeichersystemen des Herstellers kombinieren. Foto: Qcells

Plattformwirtschaft## BMZ wirbt für faire Arbeitsbedingungen

epo - 15. September 2022 - 10:54

Berlin. - Ob Übersetzung, Webprogrammierung, Grafikdesign oder Fahr- und Auslieferservices: Rund 70 Millionen Menschen weltweit bieten ihre Dienste über Plattformen wie Uber, Bolt oder Upwork an. Sie sind besonders für junge Menschen äußerst attraktiv, weil sie schnelle, zeitlich und örtlich flexible Arbeit bieten. Doch neben den großen Chancen - flexible Arbeitszeiten, niedrige Einstiegshürden – birgt diese sogenannte "Gig-Economy" auch große Risiken: schlechte und oft gefährliche Arbeitsbedingungen, kein sozialer Schutz, unfaire Bezahlung und keine Mitbestimmung der Arbeitnehmer. Das BMZ fördert daher die Fairwork-Initiative, die Transparenz in die Arbeitsbedingungen der einzelnen Plattformen bringt und sie zu fairen Standards berät.

Kategorien: Feeds from Partners

Antragswahnsinn: BAFA-Monatsstatistik August 2022

Pelletshome - 15. September 2022 - 8:00

BAFA-Monatsstatistik August 2022 Die Änderungen bei der Förderung haben die Antargszahlen durch die Decke schnellen lassen: Laut der BAFA-Monatsstatistik August 2022 ist die Zahl beantragter Wärmerzeuger inklusive Wärmenetze mit 277.159 gegenüber dem Vormonat um 230 Prozent gestiegen.

BAFA-Monatsstatistik August 2022

Im August 2022 gingen 56.223 Anträge auf Förderung einer Biomasseheizung für die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) beim BAFA ein. Das sind 202 Prozent mehr als im Vormonat. Für die Förderung einer Solarthermieanlage hat das BAFA 29.249 Anträge erhalten. Im Vormonat waren es 222 Prozent weniger. Außerdem sind 148.097 Anträge für einen Zuschuss zur Installation einer Wärmepumpe eingegangen – 236 Prozent mehr als im Juli 2022.

Auch Gasheizungen hat das BEG bis 15. August – wenn sie als Hybridheizungen kombiniert mit einer Biomasse-, Solar- oder Wärmepumpenanlage funktionieren oder als Brennwertheizungen spätestens zwei Jahre nach Inbetriebnahme zusätzlich Wärme aus erneuerbarer Energie nutzen (“Renewable Ready”). Die BAFA-Monatsstatistik August 2022 führt 27.307 solcher Anträge auf (plus 262 Prozent). Für Wärmenetze gingen 16.283 Anträge ein (plus 270 Prozent).

The post Antragswahnsinn: BAFA-Monatsstatistik August 2022 appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

ABO Wind: Zwei 100-MW-Photovoltaik-Projekte in Südafrika verkauft

SolarServer - 15. September 2022 - 8:00
Die zwei 100-Megawatt-Solarprojekte, die ABO Wind an die südafrikanische Sola Group veräußert hat, sind die größten Erneuerbare-Energien-Projekte Afrikas, die über einen PPA finanziert werden. Foto: Francois / stock.adobe.com

Christian Maaß (BMWK): In der Krise Weg ebnen für Zukunft jenseits Öl und Gas

SolarServer - 15. September 2022 - 7:30
Christian Maaß leitet im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz die Abteilung II für Wärme, Wasserstoff und Effizienz. Der Jurist wurde nach dem Regierungswechsel von Robert Habeck ins Ministerium geholt. Zuvor war er als Mitgründer 10 Jahre lang einer der Geschäftsführer des Hamburg Instituts. Im Solarthemen-Interview spricht Maaß über die Organisation der Wärmewende in turbulenten Zeiten. Foto: BMWK

Geplanter EU-Strompreisdeckel: Milliardenabschöpfung bei deutschen Stromversorgern

SolarServer - 14. September 2022 - 19:23
Die Energieökonomen der Enervis Energy Advisors GmbH haben die Effekte des geplanten EU-Strompreisdeckels auf die deutschen Stromerzeuger untersucht und die Höhe des möglichen Abschöpfungsbetrages kalkuliert. Foto: swellphotography / stock.adobe.com

EnSiG 3.0 bringt Änderungen für Photovoltaik, Biogas und Wind

SolarServer - 14. September 2022 - 16:42
Die Bundesregierungen will mit Blick auf die Gaskrise einige Beschränkungen für Windenergie, Biogas und Photovoltaik aufheben. Unter anderem will sie die 70-Prozent-Regelung für Photovoltaikanlagen – aber nur bis 7 kW – nun doch auch rückwirkend aufheben. Dazu hat das Bundeskabinett heute den Wortlaut einer weiteren Novelle des Energiesicherheitsgesetzes (EnSiG) beschlossen. Foto: Guido Bröer

Diringer & Scheidel und Einhundert setzten erstes gemeinsames Mieterstromprojekt um

Enbausa - 14. September 2022 - 15:39

Das Mieterstromprojekt wird im Modell Lieferkette umgesetzt. Als Bauherr stellt Diringer & Scheidel die fertige Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) zur Verfügung, während Einhundert das komplette Messkonzept inklusive digitale Stromzähler und Abrechnung übernimmt. Im Lieferkettenmodell sind Bauherren und Immobilienunternehmen zwar Eigentümer und Betreiber der Anlage, müssen sich ansonsten jedoch um nichts kümmern. Eine Mieterstromanlage wertet das Gebäude indes nachhaltig auf, indem es den CO2-Fußabdruck der Immobilienunternehmen maßgeblich reduziert. Den Bewohner*innen ermöglicht es eine langfristig günstige und autarke Stromalternative.

„Wir setzen Mieterstrom sowohl im Lieferkettenmodell als auch im Contracting um. Insbesondere im Contracting sehen wir aktuell eine stark wachsende Nachfrage“, erklärt Dr. Ernesto Garnier, CEO und Gründer von Einhundert. Im Gegensatz zur Lieferkette wird Bauherren, Projektentwicklern und Wohnungsunternehmen hier jeglicher Aufwand genommen, da Einhundert sowohl die Anlage finanziert als auch installiert und betreibt.

Einhaltung der PV-Pflicht und Einzahlung auf den Primärenergiebedarf

In Baden-Württemberg gilt seit Mai 2022 für alle Neubauten die Pflicht, Photovoltaik auf den Dächern zu installieren; ab 2023 sogar für alle grundlegenden Dachsanierungen. Andere Bundesländer wollen nachziehen – der Druck auf die Immobilienwirtschaft wächst.

Mit der Umsetzung des Mieterstromprojektes erfüllt Bauherr Diringer & Scheidel die in Baden-Württemberg geltende PV-Pflicht. Das Gebäude ist zudem nach KfW55-Standard errichtet. Mieterstromanlagen zahlen dank Visualisierung der Energieflüsse auf die Erfüllung von Energieeffizienz-Pflichten ein und sind auf den Primärenergiebedarf anrechenbar.

„Durch die Mieterstromanlage in Kooperation mit Einhundert können wir alle Standards für unser Neubauprojekt perfekt einhalten. Das günstige Stromangebot, das wir als Bauherr den zukünftigen Bewohnern anbieten können, in Kombination mit Sektorenkopplung für Wärme und E-Mobilität, macht die von uns realisierten Eigentumswohnungen hinsichtlich ihrer Energieeffizienz nochmals attraktiver“, resümiert Mario Ferl, verantwortlich für Einkauf Energie und Energiesysteme bei der Diringer & Scheidel Bauunternehmung GmbH & Co.KG.

„Mieterstrom ist der perfekte Einstieg in die Dekarbonisierung von Gebäuden“, erläutert Garnier. „Wir unterstützen Projektentwickler auch über den Mieterstrom hinaus: Wir bieten eine zu 100 Prozent Smart Meter-basierte Lösung an, die Mieterstrom mit Wärme- und Wasser-Abrechnung sowie Sektorenkopplung für E-Mobilität koppelt. Wir freuen uns, dass immer mehr Projektentwickler diese Möglichkeit in Anspruch nehmen, um ihre Immobilien nachhaltig aufzuwerten und Energieeffizienzpflichten zu erfüllen“.

Für Expertengespräche ist Einhundert auf der Expo Real vom 4. bis 6. Oktober 2022 in München.

Quelle: Einhundert / Delia Roscher

Kategorien: Feeds from Partners

Seiten

Ökoportal Aggregator abonnieren