Sammlung von Newsfeeds

COVID-19## Indigene Völker erklären den Notstand

epo - 22. April 2020 - 11:14

Frankfurt am Main. - Das Coronavirus stellt auch die indigenen Völker des Amazonasbeckens vor eine enorme Herausforderung. Nach den verheerenden Waldbränden im letzten Jahr erklärte der Dachverband der indigenen Völker des Amazonasbeckens (COICA), die Partnerorganisation des Klima-Bündnisses, jetzt erneut den Notstand.

Kategorien: Feeds from Partners

Die Agentur für Erneuerbare Energien veröffentlicht neue Akzeptanzstudie zur Windenergie an Land

Sonnenseite.com - 22. April 2020 - 9:51
Neue AEE-Studie: Öffentlichkeitsbeteiligung ist keine akzeptanzfördernde "Einbahnstraße"
Kategorien: Feeds from Partners

Gefährliche Keime in der Gülle

Sonnenseite.com - 22. April 2020 - 9:51
Greenpeace-Analyse: Resistente Keime geraten mit Gülle aus Schweineställen in die Umwelt - Bessere Haltungsbedingungen würden Risiken durch Antibiotikaeinsatz mindern.
Kategorien: Feeds from Partners

Rangliste der Pressefreiheit 2020: Journalisten unter Druck von vielen Seiten

Sonnenseite.com - 22. April 2020 - 9:51
Immer dreister auftretende autoritäre Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache und die Erosion traditioneller Medien-Geschäftsmodelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage.
Kategorien: Feeds from Partners

Klimawandelmanagerin/Klimawandelmanager (m/w/d) (Kaiserslautern) - Bezirksverband Pfalz

Green Jobs - 22. April 2020 - 9:20
* Projektsteuerung des integrierten EU LIFE-Projekts ZENAPA (Zero Emission Nature Protection Areas) in Zusammenarbeit mit dem Koordinator IfaS (Institut für angewandtes Stoffstrommanagement Birkenfeld) und weiteren Großschutzgebieten in Deutschland und Luxemburg. * Beratung und Umweltbildung für Kommunen sowie Bürgerinnen und Bürger der Pfalz * Initiierung, Planung und Durchführung von pfalzweiten Klimaschutzkampagnen * Energie- und Klimaschutzberatung für den gesamten [...]

Buchhalter*in mit erweiterten Personalkenntnissen (Bochum) - GLS Gemeinschaftsbank e.G.

Green Jobs - 22. April 2020 - 9:19
Als erste sozial-ökologische Bank zielen wir mit allem, was wir tun, darauf ab, nachhaltige, individuelle und gesellschaftliche Entwicklung zu ermöglichen. Als Pionier sozial-ökologischer Bankarbeit investieren wir das bei uns angelegte Geld sinnstiftend und transparent - und dies bereits seit 1974. Seither haben wir uns und das alternative Bankwesen stetig und erfolgreich weiterentwickelt. Dabei lieben wir es, mit Menschen, Ideen und Prozessen im Fluss zu sein und das [...]

Betriebswirt (w/m/d) oder Verwaltungswirt (w/m/d) (Berlin) - Forschungszentrum Jülich

Green Jobs - 22. April 2020 - 9:17
Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen. Arbeiten Sie zusammen mit rund 6.400 Kolleginnen und Kollegen themen- und disziplinenübergreifend an einem der größten Forschungszentren Europas. [...]

Coronakrise: “Es gibt zur Zeit wenig verunsicherte Kunden”

Pelletshome - 22. April 2020 - 9:00

Helmut Matschnig COVID-19-Pandemie und die Folgen für die Pelletsbranche – dazu haben wir vor Kurzem eine Gesprächsreihe gestartet. Im neunten Interview gibt Geschäftsführer Helmut Matschnig vom Holzkesselhersteller KWB eine Einschätzung zu den Folgen der Conorakrise.

Herr Matschnig, wie wirkt ich die Pandemie auf den Kesselabsatz aus?
Zurzeit merken wir nur Rückgänge aus den stark betroffenen Regionen Italien, Spanien und Frankreich. Die anderen Märkte sind noch stabil. In Deutschland erleben wir ein dynamisches Wachstum.

Produzieren Sie weiterhin Pelletskessel?
Bereits in der ersten Woche im März haben wir nach den Meldungen aus Italien unsere Organisation und auch die Produktion auf die neue Situation umgestellt. Die Büroarbeit läuft überwiegend sehr gut über Home Office. Die Produktion haben wir auf zwei Schichten verteilt, um die Abstände der Mitarbeitenden zu maximieren und das Ausfallrisiko zu minimieren.

Gibt es Probleme mit der Rohstoffversorgung?
KWB ist voll lieferfähig. Bereits im Februar haben wir die Lager mit Rohstoffen und Zubehörteilen prall gefüllt. Unsere Lieferfähigkeit ist trotz Einschränkungen der Lieferkette auch weiterhin sichergestellt.

Wie laufen Kunden- und Außendienst ab?
Nachdem unsere Dienstleistungen im Kundendienst ohne Kundenkontakt ablaufen können, gibt es kaum Einschränkungen von unserer Seite. Unsere Techniker sind darüber hinaus mit entsprechender Schutzausrüstung ausgestattet und können – wenn nötig – auf diese Weise sicher mit Personen in Kontakt treten. Viele Kunden aber auch Partner haben gerade jetzt Zeit, sich um das Thema Heizung zu kümmern. So arbeitet der Vertrieb unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen ohne besondere Einschränkungen. Zusätzlich steht unser umfangreiches Onlineangebot, zum Beispiel der Heizungskonfigurator oder der Chatservice, zur kontaktlosen Beratung zur Verfügung.

Welche Auswirkungen auf die Marktentwicklung erwarten Sie durch die Pandemie?
Es gibt zur Zeit wenig verunsicherte Kunden, die abwarten. Mehr Kunden melden uns zurück, dass sie gerade jetzt in eine nachhaltige Qualitätsheizung investieren wollen. Als Gründe nennen sie Unabhängigkeit, Regionalität und Investition in eine sichere Geldanlage.

The post Coronakrise: “Es gibt zur Zeit wenig verunsicherte Kunden” appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Solardeckel gefährdet Unternehmen und Jobs

Enbausa - 22. April 2020 - 7:38

Die Bundesregierung hatte sich im vergangenen Herbst auf eine zeitnahe Abschaffung der Förderbegrenzung für neue Solarstromanlagen im Erneuerbare-Energien-Gesetz verständigt. Sie hat den Deckel gesetzlich noch nicht aufgehoben. Nach den jüngsten Erhebungen des BSW hat sich der Geschäftserwartungsindex innerhalb von nur drei Monaten halbiert. "Häufigste genannte Ursache ist der nahende Solardeckel, während sich das Corona-Virus bislang kaum dämpfend auf die Nachfrage nach Solarstromanlagen auswirkt“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW. Eine vergleichbare Eintrübung in so kurzer Zeit habe der Verband nie zuvor beobachten können. "Immer mehr Solarunternehmen geraten in Existenzangst."

Körnig fordet, dass der Solardeckel unverzüglich fallen müsse, um großen Schaden von der Energiewende und der Branche abzuwenden. Eine Verzögerung der Gesetzesinitiative nach der Sommerpause sei keine Option. Es werde mit hoher Wahrscheinlickeit erwartet, dass der Förderdeckel von 52 Gigawatt installierter Solarleistung im Falle von erwarteten Vorzieheffekten bereits im Sommer erreicht werde. „Schon jetzt platzen immer mehr große Solardachprojekte, die nicht mehr rechtzeitig ans Netz gehen können“, sagt Körnig. Nach übereinstimmender Auffassung von Energieexperten würde der Zubau von Solarstromanlagen auf Gebäuden ohne die Vergütungen im EEG auf einen Bruchteil schrumpfen. „Fällt der Solardeckel jetzt nicht, werden hunderte Solarunternehmen und zehntausende Jobs existentiell gefährdet. Ohne deutlich mehr Solarenergie ist ein wirksamer Klimaschutz undenkbar.“

Zuletzt hatten sich auf Initiative des BSW Ende März rund 2.000 Unternehmen aus der Energiebranche in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem dringenden Appell gewandt, den Förderdeckel für die Errichtung neuer Solardächer nunmehr unverzüglich zu streichen. Quelle: BSW /al

Kategorien: Feeds from Partners

Seiten

Ökoportal Aggregator abonnieren