Sammlung von Newsfeeds

Warum sich eine energetische Dachsanierung jetzt lohnt

Enbausa - 8. November 2022 - 8:49

Eines der größten Potenziale im privaten Gebäudebestand, um den Energieverbrauch zu senken, ist die energetische Dachsanierung. Der Dachfensterhersteller Velux zeigt mit sechs Maßnahmen, wie man insbesondere im Dachgeschoss Energie einsparen kann.

1. Wärmedämmung des Daches ist das A und O

Die Energie und Heizkosten eines Hauses lassen sich durch eine gute Wärmedämmung deutlich senken. Ein ungedämmtes Dach ist für rund 20 Prozent der Wärmeverluste verantwortlich. Denn Wärme steigt bekanntlich nach oben und kann bei einem veralteten Dach ungehindert entweichen. Zudem ist die Dachdämmung weniger aufwändig und kostspielig als eine komplette Außendämmung des Hauses, sorgt aber für spürbare Energieeinsparungen. Je älter und unsanierter ein Haus, desto größer sind die Effekte und desto schneller amortisiert sich die Investition.

2. Kraft der Sonne nutzen durch Solarthermie oder Photovoltaik

Wer sein Dach ohnehin energetisch saniert, kann auch darüber nachdenken, die Dachfläche gleich für Photovoltaik (PV) oder Solarthermie zu nutzen. So ist man in der Folge unabhängiger von den Energiepreisen oder der Verfügbarkeit. Zudem kann der Strom aus PV für das Betreiben einer Wärmepumpe genutzt werden, die Öl- oder Gasheizung ersetzt. Trotz optimaler Ausnutzung der Dachfläche gilt es, eine ausreichende Tageslicht-Versorgung der Innenräume sicherzustellen. Einerseits entstehen sonst unnötige Aufwände für die elektrische Beleuchtung der Innenräume, andererseits trägt der Verzicht auf Tageslicht und Ausblick nicht zum Wohlbefinden bei. Für die Kombination von PV-Systemen und Dachfenstern hat beispielsweise Velux spezielle Eindeckrahmen entwickelt, mit denen sich Dachfenster und Solarmodule problemlos kombinieren lassen.

3. Austausch alter Dachfenster für mehr Energieeffizienz

Der Austausch von alten Dachfenstern gegen neuere Modelle sorgt für geringere Wärmeverluste. So sind Energieeinsparungen von rund sieben Prozent möglich. Um die Kosten für den Fenstertausch über die Steuererklärung geltend machen zu können, muss das Gebäude mindestens zehn Jahre alt sein und die Dachfenster einen Wärmedämmwert von Uw = 1,0 W/(m²K) oder niedriger haben. Wer die Zuschüsse aus der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) nutzt, kann sogar Dachfenster mit einer energieeffizienteren Verglasung für einen geringeren Preis erhalten als Modelle mit Standardverglasung.

4. Fördermaßnahmen ausschöpfen und Investitionskosten senken

Der Staat fördert sowohl einzelne Maßnahmen wie den Dachfenstertausch als auch die komplette Sanierung eines Hauses, wenn sie zu einer höheren Energieeffizienz führen. Ganze 20 Prozent der Kosten für Produkt- und Handwerkerleistung erhält man über die Steuererklärung zurück. Hinzu kommen Zuschüsse und zinsgünstige Kredite inkl. Tilgungszuschuss. Bei einigen Fördermaßnahmen muss ein*e Energieberater*in hinzugezogen werden. Diese*r erstellt ein Gutachten und bescheinigt die Energieeffizienz der Maßnahme für den Förderantrag. Speziell für die Kombination aus Dacherneuerung und energetischer Sanierung mit einer PV-Anlage gibt es eine zusätzliche KfW-Förderung sowie eine Vielzahl regionaler Förderprogramme.

5. Mit Sonnenschutz die Energiebilanz eines Dachfensters im Winter verbessern

Mit dem richtigen Zubehör lässt sich die Energiebilanz eines Dachfensters weiter optimieren. Im Winter können ein innenliegendes Rollo oder ein heruntergefahrener Rollladen die Wärmeverluste durch ein Dachfenster reduzieren. Doch nicht zu jeder Tageszeit ist es sinnvoll, den Sonnenschutz zu schließen. Gerade in der kalten Jahreszeit kann man von solaren Energiegewinnen durch die Fenster profitieren – quasi eine kostenlose Heizungsunterstützung. Wenn die Sonne scheint, sollten Rollo oder Plissee demzufolge eingefahren sein. Im Dachgeschoss ist der solare Energieeintrag besonders hoch: Im Vergleich zu Fassadenfenstern oder den senkrechten Fenstern in Gauben oder Giebelwänden leiten Dachfenster aufgrund ihrer Ausrichtung zum Himmel das Licht direkt in die Räume und sorgen so für einen bis zu dreimal höheren solaren Energiegewinn.

6. Smart-Home-Lösungen übernehmen Optimierung der Energieeffizienz

Von solaren Energiegewinnen durch die Dachfenster profitieren oder deren Wärmedämmung verbessern? Je nach Wettersituation oder Tageszeit kann das ein häufiges Öffnen und Schließen des Rollladens erfordern. Dabei können Smart-Home-Lösungen wie Velux Active unterstützen. Sie übernehmen die Steuerung auf Basis von Temperatur- und Wetterdaten und sorgen so für einen möglichst energieeffizienten Einsatz des Rollladens.

Sensorbasiert kann das System auch die Steuerung der Dachfenster übernehmen und diese zum Lüften öffnen. Das erfolgt dann nur so lange wie notwendig, indem die Luftfeuchtigkeit und CO2-Konzentration im Innenraum gemessen werden. Sind diese Werte durch die Frischluftzufuhr wieder auf einem guten Niveau, schließen sich die Fenster automatisch und unnötige Wärmeverluste beim Lüften werden vermieden.

Quelle: Velux / Delia Roscher

Kategorien: Feeds from Partners

EU Patentamt startet Plattform für saubere Energie

SolarServer - 7. November 2022 - 16:30
Das Europäische Patentamt stellt öffentliche eine neue Plattform für saubere Energien zur Verfügung. Interessenten sollen damit kostenlose nach den neuesten Patenten suchen können. Foto: EPO

Solarstrom legt bis Oktober um 19 Prozent zu

SolarServer - 7. November 2022 - 14:49
Der Beitrag erneuerbarer Energien zum deutschen Strom-Mix ist in den ersten zehn Monaten 2022 um 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Windkraft lag laut IWR-Auswertung auf Platz eins, die Photovoltaik auf 3 Foto: Franco Lucato / stock.adobe.com

Photovoltaik: Wirsol und CarbonFreed kooperieren

SolarServer - 7. November 2022 - 14:19
PV-Anlagenentwickler Wirsol arbeitet mit dem Startup CarbonFreed zusammen. Ziel ist, durch zügige Zertifizierung Projekte schneller ans Stromnetz anzuschließen. Foto: Wirsol

IRENA sieht großes ungenutztes Potenzial bei Erneuerbaren

SolarServer - 7. November 2022 - 13:15
Das Potenzial erneuerbarer Energien ist viel größer als bisher von der interantionalen Staatengemeinschaft realisiert wird. Darauf weist die Internationale Agentur für Ökoenergien IRENA anlässlich der aktuellen Weltklimakonferenz hin Grafik: IRENA

AGFW: Liquiditätsprobleme bei Fernwärmeversorgern

SolarServer - 7. November 2022 - 12:15
Versorger, die ihre Fernwärmekunden finanziell entlasten sollen, bevor sie selber die finanziellen Mittel dazu erhalten, könnten in Liquiditätsprobleme geraten. Darauf weist der Branchenverband AGFW hin. Foto: stock.adobe.com / © struvictory

Meereswellen-Kraftwerk mit 1 MW am Start

SolarServer - 7. November 2022 - 11:38
Das bisher umfangreichste Vorhaben zur Demonstration der Wellenenergie in Europa geht in Schottland an den Start. Das Fraunhofer IEE ist mit dabei. Foto: delbars / stock.adobe.com

Klimakiller Reichtum## 1 Milliardär verursacht so viel Treibhausgase wie 1 Million Menschen

epo - 7. November 2022 - 11:32

Berlin. - 125 Milliardäre verursachen jährlich 393 Millionen Tonnen an Treibhausgasen - so viel wie ganz Frankreich. Jeder von ihnen ist im Durchschnitt wegen seiner Investitionen für so viele Emissionen verantwortlich wie eine Million Menschen aus den ärmeren 90 Prozent der Weltbevölkerung. Das geht aus dem Bericht "Carbon Billionaires: The investment emissions of World's richest people" hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam anlässlich der UN-Weltklimakonferenz COP 27 in Scharm El-Scheich veröffentlicht hat.

Kategorien: Feeds from Partners

Biogasbranche: Sorgen vor Gewinnabschöpfung

SolarServer - 7. November 2022 - 10:44
Die Biogasbranche sieht die Wirtschaftlichkeit durch die Pläne des Bundeswirtschaftsministerium zur Gewinnabschöpfung bedroht. Biogasanlagen könnten so nicht mehr betrieben werden. Foto: Oliver Ristau

Bürgerwindanlagen: BBWind feiert zehnjähriges Firmenjubiläum

SolarServer - 5. November 2022 - 9:00
Der Windpark-Projektierer BBWind (Bäuerlicher Bürgerwind) besteht seit 10 Jahren. Bürgerwindanlagen in der Landwirtschaft sind nach wie vor gefragt. Foto: BBWind

Baugesetzbuch soll Wasserstoff, Photovoltaik und Windkraft fördern

SolarServer - 4. November 2022 - 16:46
Der Bundestag behandelt ab der kommenden Woche einen Gesetzentwurf, mit dem die Bundesregierung den Bau von Wind- und Solarparks auf ehemaligen Braunkohle-Tagebauflächen beschleunigen will. Außerdem soll die Novelle des Baugesetzbuches (BauGB) Elektrolyseure in Windparks baurechtlich privilegieren und die sogenannte "bedrängende Wirkung" von Windenergieanlagen rechtlich präzisieren. Foto: Guido Bröer

Nachhaltige Investition für Wohnanlagen

Enbausa - 4. November 2022 - 15:53

Im Rahmen der Modernisierung und Sanierung von bestehenden Wohnanlagen bedeutet dies eine nachhaltige Investition in eine Heiztechnik, die sich auszahlt. Die WeiPowerDuo ist auch mit Solar und Photovoltaik kombinierbar. Die Hochtemperatur-Wärmepumpen kommen bei erhöhtem Brauchwasserbedarf – etwa bei Wohnanlagen – zum Einsatz und können modular mit einer Niedertemperatur-Wärmepumpe für den Heizbetrieb kombiniert werden.

Einer der wesentlichen Vorteile des Weider Wärmepumpensystems ist die modulare Bauweise, die in Österreich in handwerklicher Qualität angefertigt wird. Dank einzigartiger modularer Bauweise lassen sich einzelne Elemente schnell und einfach auswechseln. Die Wärmepumpe WeiPowerDuo stellt eine Kombination von Wärmepumpenmodulen der Weider HT-Baureihe (Hochtemperatur) und SW-Baureihe (Niedertemperatur) dar. Die Hochtemperaturmodule sind für den Sole/Wasserbetrieb mit Heizleistungen von 5 bis 28 Kilowatt und für den Grundwasserbetrieb mit Leistungen von 9 bis 40 Kilowatt erhältlich.

Die Vorteile:
  • höhere Effizienzwerte im Heizbetrieb mit Niedertemperatur-Modul (SW-Baureihe)
  • höhere Schüttleistungen im Warmwasserbetrieb mit Hochtemperatur-Modul (HT-Baureihe)
  • Legionellenschutz im Warmwasserbetrieb durch Vorlauftemperaturen bis zu 70 °C
Effizient über Generationen

Weider Wärmepumpen sind eine nachhaltige Investition und leisten einen Beitrag zur Verringerung des CO2 Ausstoßes. Hohe Qualitätsstandards in der hauseigenen Fertigung garantieren Ihnen zuverlässig arbeitende Wärmepumpen von langer Lebensdauer sowie einen erstklassigen Kundenservice. Dafür wurde das Unternehmen mehrfach mit Innovationspreisen ausgezeichnet.

Quelle: Weider Wärmepumpen GmbH / Delia Roscher

Kategorien: Feeds from Partners

Expertenrat für Klimafragen schlägt harte Begrenzung zulässiger Emissionsmengen vor

SolarServer - 4. November 2022 - 14:18
In seinem Zweijahresgutachten stellt der Expertenrat für Klimafragen fest, dass der Aufbau von Photovoltaik und Windenergie, Wärmepumpen oder der Elektromobilität nicht ausreicht, wenn nicht zugleich fossiler Kapitalstock wie konventionelle Pkw oder Gas- und Ölheizungen abgebaut werden. Eine harte Begrenzung zulässiger Emissionsmengen wäre ein möglicher Paradigmenwechsel in der Klimapolitik. Foto: Udo Herrmann / stock.adobe.com

Förderung für kommunale Wärmeplanung

SolarServer - 4. November 2022 - 13:52
Für Kommunen, die freiwillig mit einer kommunalen Wärmeplanung beginnen wollen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) eine Förderung mit sehr attraktiven Konditionen aufgelegt, die für jede Kommune ein echter Gewinn sind: Grafik: Stadt Rosenfeld (Quartierskonzept)

Naturstrom erweitert Photovoltaik-Solarpark auf ehemaliger Deponie

SolarServer - 4. November 2022 - 13:28
Im thüringischen Henschleben errichtet Naturstrom eine Freiflächen-Photovoltaik-Anlage auf einer ehemaligen Deponiefläche. Nun ist der zweite Bauabschnitt fertig geworden. Foto: Naturstrom AG

Windenergie: Bund, Länder und Netzbetreiber schließen Offshore-Realisierungsvereinbarung ab

SolarServer - 4. November 2022 - 12:56
In der neuen Offshore-Realisierungsvereinbarung haben Bund, Länder und Netzbetreiber eine enge Abstimmung verabredet, um das Ziel 30 Gigawatt Windenergie auf See bis zum Jahr 2030 zu erreichen. Foto: halberg / stock.adobe.com

Photovoltaik-Industrie: Trina Solar meldet Umsatzsteigerung

SolarServer - 4. November 2022 - 12:31
Der chinesische Hersteller hat in den ersten drei Quartalen eine PV-Modul-Leistung von 28,8 GW verkauft. Der Umsatz stieg auf 8,8 Milliarden US-Dollar. Das ist ein Anstieg um 83 Prozent. Grafik: alarts / stock.adobe.com

Smarte Sektorenkopplung: BMWK fördert Reallabor JenErgieReal

SolarServer - 4. November 2022 - 11:58
In Jena ist das vom BMWK geförderte Reallabor JenErgieReal gestartet. Elektrische Großspeichersysteme, Photovoltaik- und Solarthermieanlagen sollen strategisch in Jena verteilt und über eine virtuelle Plattform verbunden werden. Grafik: Tierney /stock.adobe.com

Klimafolgeschäden## Oxfam fordert Unterstützung einkommensschwacher Länder

epo - 4. November 2022 - 11:34

Berlin. - Kurz vor der UN-Weltklimakonferenz (COP27) im ägyptischen Scharm El-Scheich hat die Nothilfe- und Entwicklungsorganisationen Oxfam von den Regierungen Fortschritte bei der zügigen Abkehr von fossilen Energien vor allem in Industrie- und Schwellenländern gefordert. Darüber hinaus seien ein Ende der Blockade beim Umgang mit den unvermeidlichen Klimafolgeschäden in einkommensschwachen Ländern - und dafür auch neue Finanzzusagen der Industrieländer - erforderlich.

Kategorien: Feeds from Partners

Photovoltaik im Gewerbe: Kostal Wechselrichter mit Tigo-Optimierern kompatibel

SolarServer - 4. November 2022 - 8:00
Den Wechselrichter Piko CI von Kostal, der für Photovoltaik-Anlagen im Gewerbe konzipiert ist, kann man ab sofort mit den Optimierern der Tigo TS4 Modellreihe in einem System kombinieren. Foto: Kostal

Seiten

Ökoportal Aggregator abonnieren