Hallo! Einloggen oder Neu anmelden?

Info

Öko-Branchenbuch, Öko-News und Öko-Jobs - alle Öko Unternehmen auf einen Blick

Agregador de canales de noticias

Agora zieht gemischte Energiewendebilanz

Enbausa - 7. Enero 2020 - 7:00

"Die Energiewende kommt damit beim Zuwachs der erneuerbare Energien und beim Ausstieg aus der Atomenergie gut voran. Eine schlechte Bilanz war 2017 jedoch bei den Treibhausgasemissionen zu verzeichnen", teilt Agora Energiewende mit. Das dritte Jahr in Folge stagnierte der Ausstoß des klimaschädlichen CO2, statt wie geplant zu sinken. Denn während im Stromsektor die Emissionen infolge des Rückgangs der Steinkohleverstromung 2017 leicht zurückgingen, stiegen sie im Verkehrs-, Gebäude- und Industriesektor aufgrund des höheren Mineralöl- und Erdgasverbrauchs.

"Der gegenwärtige Trend läuft darauf hinaus, dass Deutschland im Jahr 2020 seine Emissionen nur um 30 Prozent statt wie geplant um 40 Prozent gegenüber 1990 vermindert", sagt Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende. Die Studie "Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2017" beschreibt in zehn Kapiteln mit zahlreichen Abbildungen die wesentlichen Trends. Sie basiert auf aktuell verfügbaren Daten aus zahlreichen öffentlichen Quellen.

Wesentliche Ursache für diesen Trend ist die Entwicklung beim Energieverbrauch: Im vergangenen Jahr wurde 0,8 Prozent mehr Energie verbraucht als 2016 – Strom, Diesel und Erdgas legten zu. Es wird damit nahezu unmöglich, die von der Bundesregierung im Energiekonzept 2010 beschlossenen Energieeffizienzziele für 2020 (minus 20 Prozent Primärenergie- und minus 10 Prozent Stromverbrauch gegenüber 2008) zu erreichen. "Die Energieeffizienz-Fortschritte sind zu gering, um zusätzliche Verbräuche aus Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum auszugleichen oder sogar zu überkompensieren", sagt Graichen. Quelle: Agora Energiewende / sue

Categoría: Feeds from Partners

Ecoligo sammelt eine Million Euro Crowd-Geld ein

SolarServer - Hace 1 hora 54 mins
Über 1 Million Euro wurden von Crowdinvestoren zur Finanzierung von Solarprojekten in Schwellenländern auf der Plattform ecoligo.investments eingeworben. Das gab Ecoligo heute bekannt.

Deutschlands Flüsse warten auf Regen

Sonnenseite.com - Hace 2 horas 58 mins
Der Rhein hat so wenig Wasser wie nie, die Schifffahrt wird teilweise eingestellt. Nach dem Rekordsommer wird ein weiteres Problem spürbar: Der fehlende Regen ist zur monatelangen Dürre geworden. 2018 könnte auch in dieser Hinsicht historisch werden.
Categoría: Feeds from Partners

Umsatz- und Ergebnissprung bei Singulus

SolarServer - Hace 3 horas 7 mins
Singulus Technologies meldet für das dritte Quartal 2018 einen Umsatz in Höhe von 44,6 Mio. EUR (Vorjahr: 15,3 Mio. EUR) und ein positives operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 5,2 Mio. EUR (Vorjahr: -2,1 Mio. EUR).

Neuer Volvo V60 T8 Twin Engine AWD mit Plug-in-Hybridantrieb bestellbar

Grüne Autos - Hace 3 horas 48 mins
Mit dem neuen Volvo V60 T8 Twin Engine AWD bietet der schwedische Autohersteller einen geräumigen Pkw mit Plug-in-Hybridantrieb und ordentlich Leistung an. Er ist der Nachfolger des bereits im Jahr 2012 auf den Markt gebrachten V60 D6 Twin Engine, der allerdings nur in Kleinserie produziert wurde. Der neue Mittelklasse-Kombi begeistert dabei aber nicht nur mit ...
Categoría: Feeds from Partners

Energiesysteme 360° und Suncycle kooperieren

SolarServer - Hace 4 horas 14 mins
Energiesysteme 360°, ein herstellerunabhängiger Dienstleister für Photovoltaik-Anlagen und Speichersysteme, richtet im Zuge des weiteren Ausbaus seiner Aktivitäten auf das gesamte Bundesgebiet seine Partner für die Montage- und Installationsarbeiten neu aus.

Planungsgenehmigung für „Bomen Solar Farm“ erteilt

SolarServer - Hace 4 horas 32 mins
Renew Estate, das australische Unternehmen für erneuerbare Energien, hat die Genehmigung für das 120-Megawatt (MW)-Projekt Bomen Solar Farm in der Nähe des Bomen Business Park erhalten.

Nigeria## Terror durch Boko Haram hält weiter an

epo - Hace 4 horas 53 mins

Göttingen. - Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat Nigerias Staatspräsident Muhammadu Buhari vorgeworfen, die anhaltende Bedrohung der Zivilbevölkerung durch die islamistische Terrorgruppe Boko Haram schön zu reden. "Die brutalen Aktivitäten Boko Harams werden bald Geschichte sein", habe der Präsident am Freitagabend bei einem Empfang erklärt, so die GfbV. Am Samstagmorgen seien zwölf Bauern in der Nähe der Stadt Maiduguri (Bundesstaat Borno) von Kämpfern der Terrorgruppe auf grausamste Weise mit Macheten-Hieben ermordet worden.

Categoría: Feeds from Partners

Home Power Solutions gewinnt Wiwin-Award

SolarServer - Hace 4 horas 59 mins
Das Start-up Home Power Solutions (HPS) ist der Gewinner des Wiwin-Awards 2018. Neben dem HPS hatten es Carbon Loop Technologies, Off-Grid Europe, ONO und VoltStorage ins Finale des Wiwin-Awards geschafft.

Climate Star 2018 geht an 15 Kommunen und Regionen für hervorragenden Klimaschutz

Sonnenseite.com - Hace 6 horas 20 mins
Das Klima-Bündnis zeichnete Klimaschutzprojekte aus sieben europäischen Ländern aus.
Categoría: Feeds from Partners

Vier Landesenergieagenturen bündeln Energiemanagement

Enbausa - Hace 7 horas 39 mins

Wie Einsparpotenziale in den kommunalen Liegenschaften künftig erschlossen werden können, haben Landesenergieagenturen aus vier Bundesländern vorgestellt. Die bundesweit bislang einmalige Kooperation ist ein erster Schritt hin zu einem bundeseinheitlichen Qualitätsstandard für kommunales Energiemanagement.

Beteiligt an dem Projekt sind das Kompetenzzentrum Energiemanagement der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg, die Sächsische Energieagentur, die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt und die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur. Kern ist ein kostenfreies Online-Werkzeug mit dem Namen "Kom.EMS" (Kommunales Energiemanagement-System). Das Tool bietet Kommunen die Möglichkeit, ihr Energiemanagement anhand transparenter Kriterien zu bewerten und zu optimieren. Es steht Kommunen aus den beteiligten Bundesländern kostenfrei zur Verfügung.

Ziel des Projektes ist es, von den Erfahrungen anderer Länder zu lernen und die Struktur für ein effizientes Energiemanagement zu erarbeiten. In die Entwicklung sind die langjährigen Praxiserfahrungen der vier Landesenergieagenturen eingeflossen. Sie haben zahlreiche Kommunen bei der Einführung eines Energiemanagements begleitet.

"Das gemeinsame Vorhaben ist die erste Kooperation dieser Art zwischen Landesenergieagenturen und ein zentrales Element für einen einheitlichen Qualitätsstandard im kommunalen Energiemanagement in Deutschland", sagt Claus Greiser, Leiter des Kompetenzzentrums Energiemanagement der KEA. Die bundesländerübergreifende Zusammenarbeit der Landesenergieagenturen könnte Vorbild für andere Bundesländer werden und auch eine Blaupause für weitere Gemeinschaftsprojekte sein.

"Mit dem Online-Werkzeug Kom.EMS erhalten kommunale Verwaltungen eine professionelle, praktisch anwendbare und kostenfreie Hilfestellung bei der Einführung oder Optimierung eines Energiemanagements", erklärt Frank Kuhlmey, Projektleiter Kommunales Energiemanagement der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur. "Das Werkzeug begleitet Kommunen von Beginn an und bezieht alle für das Energiemanagement relevanten Verwaltungsebenen und Instrumente mit ein, um dauerhaft Energie zu sparen."

Mit Checklisten und einem digitalen Leitfaden bietet es ein kompaktes Informationspaket für den Aufbau des Energiemanagements. So schafft die Online-Plattform Strukturen, wenn Zuständigkeiten, etwa für einen energiesparenden Heizungsbetrieb, nicht klar geregelt sind. Ein Wissensportal mit konkreten Arbeitshilfen wie Muster-Beschlussvorlagen oder einem Rechentool helfen zudem bei der weiteren Umsetzung. Für die Politik interessant: Mit dem Tool lässt sich auch die Wirksamkeit von Förderprogrammen des Bundes oder der Länder prüfen. Dazu reichen ein Blick auf die Einsparerfolge der teilnehmenden Verwaltungen und der Vergleich mit den geflossenen Fördergeldern.

Un Baden-Württemberg können sich Kommunen außerdem in einer Pilotphase bewerben. Ziel ist die Basiszertifizierung bis Ende 2019 und die Auszeichnung im Rahmen des Kommunalen Klimaschutzkongresses im Mai 2019. Außerdem gibt es eine kostenfreie Einführungsschulung für Kom.EMS, ein kostenfreies Prozess-Coaching (5-10 AT) durch das Kompetenzzentrum Energiemanagement und ein Zertifikat. Quelle: Kom.ems / pgl

Categoría: Feeds from Partners

TV-TIPP: Stromfresser Internet

Sonnenseite.com - Hace 10 horas 58 mins
Die Schattenseiten der Digitalisierung 
Categoría: Feeds from Partners

Warum Wachstum nicht grün sein kann

Sonnenseite.com - Hace 14 horas 1 min
Der Autor Jason Hickel beschreibt in seinem Artikel "Why Growth Can't Be Green", dass neue Daten belegen, dass es schwer bis unmöglich ist den Kapitalismus zu unterstützen und gleichzeitig die Lebensbedingungen auf unserem Planeten zu schützen.
Categoría: Feeds from Partners

VCD Auto-Umweltliste 2018/2019: Wenn ein Auto, dann so eins

Sonnenseite.com - Hace 14 horas 1 min
Autokauf in Zeiten von Fahrverboten: VCD gibt Empfehlung für 61 Neuwagen mit wenig Schadstoffausstoß und geringem Verbrauch. Verbraucher erhalten erstmals Überblick über CO2-Werte und Kraftstoffverbrauch nach neuem WLTP-Messverfahren. E-Auto bleibt Stiefkind der deutschen Autoindustrie.
Categoría: Feeds from Partners

Kommunale Partnerschaften## Akteure aus Lateinamerika zu Gast in Nürnberg

epo - Hace 15 horas 58 mins

Nürnberg. - Mehr als 100 Teilnehmende aus verschiedenen deutschen Städten und deren lateinamerikanischen Partnerstädten werden zur Konferenz "Kommunale Partnerschaften mit Lateinamerika und der Karibik" vom 29. bis 31. Oktober in Nürnberg erwartet. Im Zentrum der dreitägigen Veranstaltung stehen die Vernetzung und der Austausch zwischen den Akteurinnen und Akteuren zu den unterschiedlichen Themen der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit.

Categoría: Feeds from Partners

Transparenz TV - Franz Alt: Wir führen einen Krieg gegen uns selbst

Sonnenseite.com - 21. Octubre 2018 - 9:00
MONTAG, 22. Oktober 2018 |  20:30 UHR mit livechat
Categoría: Feeds from Partners

Eigenversorgung mit Strom nimmt bis 2023 leicht zu

Enbausa - 21. Octubre 2018 - 8:30

In der Studie "Mittelfristprognose zur Deutschland-weiten Stromabgabe an Letztverbraucher für die Kalenderjahre 2019 bis 2023" ermittelte das ISI, wieviel Strom von den Energieversorgern geliefert und von den sogenannten Letztverbrauchern benötigt wird. Diese Letztverbraucher teilen sich auf in Eigenversorger, stromkostenintensive Unternehmen und sonstige Verbraucher. Auf den von ihnen verbrauchten Strom werden die Kosten für die Refinanzierung der erneuerbaren Energien umgelegt. Diese Umlagezahlungen sind im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geregelt.

Die Analysen ergaben einen rückläufigen Nettostrombedarf – dieser sinkt zwischen 2017 und 2019 unter anderem durch erhöhte Effizienz um 1,8 Terawattstunden (TWh). Anna-Lena Klingler, Projektleiterin am Fraunhofer ISI, nennt weitere Erkenntnisse der Studie: "Für 2019 prognostizieren wir einen leichten Anstieg der Eigenversorgung auf etwa 67 TWh, also um etwa 1,4 Prozent gegenüber 2017. Dieser Anstieg resultiert vor allem aus der Installation von Photovoltaikanlagen in privaten Haushalten. Die Eigenversorgung durch Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) bleibt aufgrund der komplexen Gesetzgebung und der vergleichsweise geringen Förderung relativ konstant. Allerdings werden Bestandsanlagen zunehmend modernisiert und ersetzt: Im Jahr 2019 wird für 3,4 TWh des selbst erzeugten Stroms eine anteilige Umlage entrichtet, davon entfallen 2,5 TWh auf Strom aus KWK-Anlangen."

Das Fraunhofer ISI hat für seine Studie nicht nur den EEG-umlagepflichtigen Letztverbrauch analysiert, sondern auch die damit einhergehenden Zahlungsströme abgeschätzt. Die EEG-Umlage deckt die Differenz zwischen den Vergütungen für den aus erneuerbaren Quellen erzeugten Strom und den geringeren Erlösen durch den Verkauf des EEG-finanzierten Stroms an der Börse.

Die Umlage wird vor allem von den nicht-privilegierten Stromendverbrauchern getragen. Welche Stromkunden eine begrenzte EEG-Umlage zahlen müssen, ist in der Besonderen Ausgleichsregelung (BesAR) und in den Regelungen zur dezentralen Eigenversorgung festgelegt. Vor allem stromkostenintensive Unternehmen zahlen nur eine reduzierte EEG-Umlage. Dieser privilegierte Letztverbrauch beläuft sich laut Analysen des Fraunhofer ISI im kommenden Jahr auf 114 TWh. Der nicht-privilegierte Letztverbrauch, für den die EEG-Umlage in voller Höhe zu entrichten ist, beträgt im kommenden Jahr voraussichtlich 344 TWh - eine Senkung um 2,8 TWh.

Anna-Lena Klingler erklärt diesen Rückgang mit einer Kombination aus sinkendem Strombedarf, steigender Eigenversorgung und relativ konstanter BesAR-Strommenge. Das Fraunhofer ISI hat seine Letztverbrauchs-Prognose differenziert nach den verschiedenen Privilegierungskategorien durchgeführt, um eine adäquate Berücksichtigung der unterschiedlich hohen EEG-Umlagesätze vornehmen zu können. Die Umlagezahlungen der Letztverbraucher (privilegiert und nicht-privilegiert) tragen zur Finanzierung der erneuerbaren Energien bei. Die Finanzierung verteilt sich etwa gleichmäßig auf die Nachfragesektoren Haushalte, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen sowie Industrie. Quelle: Fraunhofer ISI / pgl

Categoría: Feeds from Partners

Mittelfristprognose: Strombedarf sinkt, Eigenversorgung nimmt zu

Sonnenseite.com - 21. Octubre 2018 - 5:38
Das Fraunhofer ISI hat im Rahmen der EEG-Mittelfristprognose den bundesweiten Stromverbrauch für die Jahre 2019 bis 2023 prognostiziert und die EEG-Umlagezahlungen analysiert.
Categoría: Feeds from Partners

REWE führt bundesweit Mehrwegfrischenetz als Alternative zum Knotenbeutel ein

Sonnenseite.com - 21. Octubre 2018 - 4:38
Weiterer Schritt der Plastikreduzierung im Obst- und Gemüsesortiment
Categoría: Feeds from Partners

Deutscher Nachhaltigkeitsalmanach 2018

Sonnenseite.com - 20. Octubre 2018 - 23:57
Der Deutsche Nachhaltigkeitsalmanach zeigt an konkreten Projekten und Initiativen aus Kommunen, Politik und Wirtschaft, wo die Transformation zu einer ökologischeren und sozialeren Gesellschaft in vollem Gange ist.
Categoría: Feeds from Partners

Páginas

Suscribirse a Ökoportal agregador