Hallo! Einloggen oder Neu anmelden?

Info

Öko-Branchenbuch, Öko-News und Öko-Jobs - alle Öko Unternehmen auf einen Blick

Main Navigation EN

Feed aggregator

Agora zieht gemischte Energiewendebilanz

Enbausa - 7. January 2020 - 7:00

"Die Energiewende kommt damit beim Zuwachs der erneuerbare Energien und beim Ausstieg aus der Atomenergie gut voran. Eine schlechte Bilanz war 2017 jedoch bei den Treibhausgasemissionen zu verzeichnen", teilt Agora Energiewende mit. Das dritte Jahr in Folge stagnierte der Ausstoß des klimaschädlichen CO2, statt wie geplant zu sinken. Denn während im Stromsektor die Emissionen infolge des Rückgangs der Steinkohleverstromung 2017 leicht zurückgingen, stiegen sie im Verkehrs-, Gebäude- und Industriesektor aufgrund des höheren Mineralöl- und Erdgasverbrauchs.

"Der gegenwärtige Trend läuft darauf hinaus, dass Deutschland im Jahr 2020 seine Emissionen nur um 30 Prozent statt wie geplant um 40 Prozent gegenüber 1990 vermindert", sagt Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende. Die Studie "Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2017" beschreibt in zehn Kapiteln mit zahlreichen Abbildungen die wesentlichen Trends. Sie basiert auf aktuell verfügbaren Daten aus zahlreichen öffentlichen Quellen.

Wesentliche Ursache für diesen Trend ist die Entwicklung beim Energieverbrauch: Im vergangenen Jahr wurde 0,8 Prozent mehr Energie verbraucht als 2016 – Strom, Diesel und Erdgas legten zu. Es wird damit nahezu unmöglich, die von der Bundesregierung im Energiekonzept 2010 beschlossenen Energieeffizienzziele für 2020 (minus 20 Prozent Primärenergie- und minus 10 Prozent Stromverbrauch gegenüber 2008) zu erreichen. "Die Energieeffizienz-Fortschritte sind zu gering, um zusätzliche Verbräuche aus Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum auszugleichen oder sogar zu überkompensieren", sagt Graichen. Quelle: Agora Energiewende / sue

Categories: Feeds from Partners

Fördermittel finden: neue Broschüre für Privathaushalte, Kommunen und Unternehmen

Sonnenseite.com - 2 hours 32 min ago
Eine neue Broschüre zu Fördermitteln für Klimaschutz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien kann ab sofort kostenlos auf www.co2online.de/bestellen bestellt werden. 
Categories: Feeds from Partners

Sonne und Wind statt Braunkohle und Atomstrom

Sonnenseite.com - 16. February 2019 - 16:38
Freitag für Freitag gehen seit Wochen weltweit Zehntausende junge Leute auf die Straße, um per „Schulstreik“ gegen die Klimaerhitzung zu protestieren – nach dem Vorbild der 16-jährigen behinderten Greta Thunberg in Schweden. Ein Kommentar von Franz Alt
Categories: Feeds from Partners

70 Millionen Hektaren sind bio

bionetz.ch - 16. February 2019 - 16:16

Fast 70 Millionen Hektar Landwirtschaftsfläche wurden Ende 2017 biologisch bewirtschaftet. Das sind 20 Prozent mehr als 2016, das stärkste Wachstum, das je verzeichnet wurde. Diese und weitere Zahlen sind in der jüngsten Ausgabe der Studie «The World of Organic Agriculture», dem statistischen Jahrbuch zum weltweiten Biolandbau, publiziert.

Weiterlesen ...

Categories: Feeds from Partners

BP Energy Outlook: Mehr Energie mit weniger Emissionen

Sonnenseite.com - 16. February 2019 - 14:19
"Doppelte Herausforderung" bleibt zentrales Zukunftsthema
Categories: Feeds from Partners

Naturschutz und Energiewende: Einklang ist möglich

Sonnenseite.com - 16. February 2019 - 10:38
Bundesamt für Naturschutz legt „Erneuerbare Energien Report“ vor. Ausbau der erneuerbaren Energien muss effizienten Umgang mit Fläche stärker berücksichtigen. Landschaftliche Qualitäten erhalten, hilft Akzeptanz zu erhalten.
Categories: Feeds from Partners

Fast jedes fünfte Kind lebt im Krieg

Sonnenseite.com - 16. February 2019 - 9:38
Fast jedes fünfte Kind wächst in einem Konfliktgebiet auf: Im Jahr 2017 lebten weltweit 420 Millionen Kinder in Kriegen und Konflikten. „Das Leid der Kinder in Kriegen wird immer grauenvoller“, erklärt Susanna Krüger, Geschäftsführerin von Save the Children.
Categories: Feeds from Partners

Warnung vor neuer Ölkrise

Sonnenseite.com - 16. February 2019 - 8:19
100.000.000 Barrel Öl an jedem Tag - Die Menschheit hat beim Ölverbrauch eine historische Marke erreicht. Die Internationale Energieagentur IEA drückt die Alarmtaste und warnt vor einem "Versorgungsschock". Ölexperten und Marktbeobachter reagieren erstaunt, von Konsequenzen in Wirtschaft und Politik ist nichts zu sehen.
Categories: Feeds from Partners

Globalen Mindestlohn jetzt – weltweit!

Sonnenseite.com - 16. February 2019 - 7:19
Schluss mit „Geht’s noch billiger?“ Gastbeitrag von Georgios Zervas
Categories: Feeds from Partners

Die Hungrigen und die Satten

Sonnenseite.com - 16. February 2019 - 6:00
Pflichtlektüre nicht nur für Innenminister und US-Präsidenten
Categories: Feeds from Partners

Kohleausstieg erfordert Solar-Turbo

Sonnenseite.com - 16. February 2019 - 4:57
Erste Solarauktion im neuen Jahr erfolgreich abgeschlossen / Bundesverband Solarwirtschaft e.V. fordert Ausbaubeschleunigungsgesetz für Erneuerbare Energien als Antwort auf Empfehlungen der Kohlekommission und Abbau von Investitionsbarrieren.
Categories: Feeds from Partners

Umweltaktivisten drohen Shell mit Klimaklage

Sonnenseite.com - 16. February 2019 - 4:57
Britisch-niederländischer Ölriese soll Geschäftsmodell bis April an Pariser Abkommen anpassen.
Categories: Feeds from Partners

Franz Alt: Viel Wind um Wind

Sonnenseite.com - 16. February 2019 - 3:57
Schafft die Windenergie die globale Energiewende | Transparenz TV: Montag, 18. Februar 2019, 20:30 Uhr mit livechat
Categories: Feeds from Partners

Verband mahnt wegen Kohle zügigeren Solarausbau an

SolarServer - 15. February 2019 - 15:27
er Bundesverband der Solarwirtschaft (BSW) fordert ein Ausbaubeschleunigungsgesetz für Erneuerbare Energien als Antwort auf die Empfehlungen der Kohlekommission.

Zusatz schützt Holzwerkstoff vor Flammen

Enbausa - 15. February 2019 - 14:02

Aufgrund steigender Brandschutzanforderungen ist Holz in vielen Bauwerken nicht mehr einsetzbar sind und durch andere Produkte substituiert werden müssen. Ziel eines von der schweizer Kommission für Technologie und Innovation)# bezuschussten Forschungsprojekts war es, ein Flammschutzmittel zu entwickeln, welches den Brandwiderstand von solchen Materialien erhöht, ohne dabei die positiven Eigenschaften der Werkstoffe zu beeinträchtigen.

Das neue Flammschutzmittel mit dem Produktnamen AFA (Anti-Flame-Additive) erfüllt diese Vorgaben: Es ist farblos und lässt sich mit wasserbasierten Lacken oder UV-Schutzlacken mischen und ist nicht nur als Lackschicht, sondern auch als Additiv in Holzwerkstoffplatten einsetzbar. Zudem ist es frei von Brom und Bor, enthält keine halogenierten, organischen Verbindungen. Es erzeugt keine giftigen Ausdünstungen und entfaltet bereits ab einer Konzentration von zehn Prozent seine flammhemmende Wirkung.

AFA basiert auf der von der Empa entwickelten Substanz EDA-bis-TEPT einem Flammschutzmittel aus der Klasse der Organophosphonate. Es kombiniert Phosphor- und Stickstoffanteile in einem einzigen Molekül und hat flammhemmende Auswirkungen auf Cellulose. Das neue entwickelte Additiv hat in internen Tests bereits seine Wirksamkeit gezeigt und ist seit 2018 mit einer Patentanmeldung geschützt. Derzeit werden Anwendungstests durchgeführt, so wird zum Beispiel die Beimischung von AFA zu verschiedenen marktüblichen Baustoffen und Lacksystemen erprobt.

Erste Tests mit grossen Holzwerkstoff-Plattenherstellern sind positiv verlaufen. Ebenso mit dem weltweit drittgrössten  Hersteller von HPL (High Pressure Laminates). Nachdem das AFA bei der Herstellung in die Celluose eingebracht worden ist, wird ein Entflammen des Werkstoffs zuverlässig verhindert. In einem weiteren Schritt wird AFA die für eine Zulassung nötigen Brandschutz- und Zulassungstests durchlaufen.

Forschungspartner der Empa ist bei diesem Projekt die Bruag Fire Protection AG, eine Schwesterfirma der Bruag AG mit Sitz in Güttingen, TG. Als Produzent von glatten und perforierten witterungsbeständigen Fassadenplatten und Balkonbrüstungen sowie dekorativen Elementen wie etwa Raumteiler, Treppengeländer oder Akustiklösungen für den Innenbereich, welche hauptsächlich auf Holzwerkstoffen basieren, ist die international tätige Bruag AG direkt von verschärften Brandschutzrichtlinien betroffen. So wurde beispielsweise in der Schweiz Anfang 2015 eine neue Brandschutzvorschrift im Bauwesen eingeführt. Auch international steigen die Ansprüche an den Brandschutz stetig. Zugleich werden Umweltrichtlinien verschärft, was herkömmliche Brandschutzmittel nach und nach aus dem Markt drängt. Aufgrund dieser Entwicklungen ist die Bruag AG stetig auf der Suche nach geeigneten flammhemmenden Mitteln. Weil auf dem Markt jedoch kein passendes Produkt verfügbar war, hat Bruag entschieden, selbst die Initiative zu ergreifen. In der Empa fand das in Produkt- und Prozessinnovationen erfahrene Unternehmen die Forschungspartnerin. Quelle: EMPA  / pgl

Categories: Feeds from Partners

Ackerflächen profitieren von erster Solarausschreibungen 2019

SolarServer - 15. February 2019 - 13:11
Bei der ersten Solarausschreibung der Bundesnetzagentur 2019 haben vor allem Freiflächenanlagen in Bayern das Rennen gemacht, die auf Ackerflächen realisiert wurden. Die Behörde hat derweil fehlerhafte Degressionssätze korrigiert.

Solar-Flutlicht für Hockeysport in Bremen

SolarServer - 15. February 2019 - 11:59
Der Bremer Hockeyclub erzeugt das Flutlicht für die Spiele künftig mit einer eigenen PV-Anlage. Speicher sorgen für die Verfügbarkeit in den Abendstunden.

Aktueller Bericht## Fast jedes fünfte Kind wächst im Krieg auf

epo - 15. February 2019 - 11:51

Berlin. - Fast jedes fünfte Kind wächst in einem Konfliktgebiet auf: Im Jahr 2017 lebten weltweit 420 Millionen Kinder in Kriegen und Konflikten. Anfang der 1990er Jahre waren es noch 200 Millionen. Das geht aus dem aktuellen Bericht "Krieg gegen Kinder" hervor, den Save the Children anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz veröffentlicht hat. In ihrem 100. Jubiläumsjahr publiziert die weltweit größte unabhängige Kinderrechtsorganisation zum zweiten Mal diese umfassende Datensammlung zu Kindern in Kriegen.

Categories: Feeds from Partners

Rohingya## Hilfswerke fordern Unterstützung für UN-Nothilfeplan

epo - 15. February 2019 - 11:26

Berlin. - In einer gemeinsamen Erklärung haben Oxfam, Save the Children und World Vision die internationale Gemeinschaft dazu aufgefordert, den am Freitag veröffentlichten UN-Nothilfeplan (Joint Response Plan) für die seit 18 Monaten andauernde Rohingya-Krise umfangreich zu finanzieren. Der Plan dient der Unterstützung von 1,25 Millionen hilfsbedürftigen Menschen, darunter 900.000 Rohingya-Flüchtlinge und 336.000 Mitglieder der Aufnahmegemeinschaften in Bangladesch.

Categories: Feeds from Partners

Bayrischer Abwasserverband setzt auf Photovoltaik

SolarServer - 15. February 2019 - 11:25
Mit einer rund 140 Kilowatt starken Solarstromanlage zum Eigenverbrauch spart der Abwasserverband Mindel-Kammel jährlich Stromkosten im fünfstelligen Bereich. Das Kraftwerk amortisiere sich in sieben Jahren.

Pages

Subscribe to Ökoportal aggregator