Hallo! Einloggen oder Neu anmelden?

Info

Öko-Branchenbuch, Öko-News und Öko-Jobs - alle Öko Unternehmen auf einen Blick

Main Navigation EN

epo

Subscribe to epo feed
Entwicklungspolitik Online ist das führende unabhängige Internet-Portal zu internationaler Zusammenarbeit und nachhaltiger Entwicklung im deutschsprachigen Raum
Updated: 20 min 46 sec ago

Mali## Gewalt überschattet Präsidentschaftswahl

10. August 2018 - 11:12

Göttingen. - Vor den Stichwahlen bei der Präsidentschaftswahl in Mali hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) mehr Schutz und Sicherheit für die Zivilbevölkerung im umkämpften Zentrum des Landes gefordert. "Die Gewalt zwischen den ethnischen Gruppen der Peulhs und Dogon eskaliert immer mehr. Wenn die Regierung das Zentrum des Landes zum rechtsfreien Raum werden lässt, wird auch der Bundeswehreinsatz zur Stabilisierung Nord-Malis immer gefährlicher und fragwürdiger", warnte GfbV-Direktor Ulrich Delius am Freitag in Göttingen.

Categories: Feeds from Partners

Subsahara-Afrika## Landwirtschaft könnte zum Motor der Entwicklung werden

10. August 2018 - 0:00

Berlin. - Afrika südlich der Sahara muss sich entwickeln, um der Falle aus Armut und anhaltendem Bevölkerungswachstum zu entkommen. Die afrikanische Landwirtschaft kann zum Motor für diese Entwicklung werden – auch wenn sie zurzeit die eigene Bevölkerung nicht zu ernähren vermag. Laut einer neuen Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung müssen die Bauern dafür moderne Verfahren einsetzen, um bessere Erträge zu erzielen, und sie dürfen nicht die Fehler wiederholen, die sich bei Intensivierung der Agrarproduktion anderswo eingeschlichen haben. Wenn es dann gelinge, in der Weiterverarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse Jobs auf dem Land zu schaffen und Märkte zu erschließen, sei ein wichtiger Entwicklungsschritt getan.

Categories: Feeds from Partners

Brot für die Welt:## Entwicklungszusammenarbeit nicht instrumentalisieren

9. August 2018 - 11:37

Berlin. - Fast 70 Millionen Menschen waren 2017 weltweit auf der Flucht vor Krieg und Konflikten. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl um drei Millionen erhöht, hauptsächlich durch die Zuspitzung der Lage im Südsudan, in Syrien und Myanmar. Mit der Zahl der Flüchtlinge stieg auch die Zahl der Hungernden weltweit um 38 Millionen auf nun 815 Millionen Menschen an. Zuvor war die Zahl ein Jahrzehnt rückläufig. "Das muss uns alarmieren, nicht nur weil es Fluchtgründe schafft", sagte Cornelia Füllkrug-Weitzel, die Präsidentin von Brot für die Welt, bei der Präsentation der Jahresbilanz am Donnerstag in Berlin. "Leider geht es in Deutschland derzeit jedoch vor allem darum, wie Entwicklungszusammenarbeit am effektivsten Flüchtlinge aus Europa fernhalten kann. Hier von Fluchtursachenbekämpfung zu reden, ist Augenwischerei."

Categories: Feeds from Partners

Jemen## Hilfswerke fordern Öffnung des Flughafens Sanaa

9. August 2018 - 11:11

Bonn. - Der Flughafen der jemenitischen Hauptstadt Sanaa ist auf den Tag genau vor zwei Jahren von der saudi-arabisch geführten Koalition geschlossen worden. Seitdem ist kein kommerzieller Luftverkehr mehr möglich und die Versorgungsengpässe werden täglich dramatischer. Deshalb fordern die internationale Hilfsorganisationen CARE und NRC, dass der Flughafen wieder dringend für den kommerziellen Luftverkehr und Krankentransporte geöffnet werden muss.

Categories: Feeds from Partners

DR Kongo## Anhaltende Fluchtbewegungen erschweren Kampf gegen Ebola

9. August 2018 - 0:00

Friedrichsdorf. - Angesichts des Ebola-Ausbruchs im Osten der Demokratischen Republik Kongo hat die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision darauf aufmerksam gemacht, dass durch die anhaltenden Kämpfe immer noch viele Menschen zur Flucht gezwungen sind und dies den Kampf gegen die gefährliche Krankheit erschwert. Mehr als 40 Ebola-Erkrankungen wurden in der Kivu-Region inzwischen gezählt, mehr als 30 Personen starben laut WHO. Die meisten Fälle wurden in der Nähe von Beni bekannt, aber auch in Ituri im Norden des Landes gibt es Erkrankte.

Categories: Feeds from Partners

Zugspitze## Greenpeace demonstriert für Kohleausstieg

8. August 2018 - 11:55

Hamburg. - Greenpeace-Aktivisten haben am Mittwoch den Schneeferner, einen Gletscher auf der Zugspitze, bestiegen und für einen schnellstmöglichen Kohleausstieg demonstriert. "Wir müssen so schnell wie möglich die Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Kohle, Öl und Gas beenden. Ansonsten werden verdorrte Äcker, brennende Wälder, austrocknende Flüsse und schmelzende Gletscher zur Normalität", sagte Greenpeace-Sprecher Thilo Maack. "Die Bundesregierung muss jetzt handeln und den Klimaschutz entschieden anpacken."

Categories: Feeds from Partners

Kolumbien## Gewalt und Drohungen gegen Journalisten konsequent verfolgen

8. August 2018 - 11:36

Berlin. - Reporter ohne Grenzen (ROG) hat die jüngsten Journalistenmorde und Morddrohungen gegen Journalisten in Kolumbien verurteilt. Die Menschenrechtsorganisation forderte die Regierung des neuen Präsidenten Ivan Duque auf, konsequent gegen die Täter vorzugehen. Vergangene Woche wurden in der Region Valle del Cauca innerhalb von 24 Stunden zwei Lokaljournalisten erschossen; seit Mitte Juli wurden mehr als ein Dutzend prominente Journalisten mit dem Tode bedroht.

Categories: Feeds from Partners

Erderwärmung## Germanwatch und WWF drängen auf besseren Klimaschutz

8. August 2018 - 0:00

Berlin. - Der WWF Deutschland und Germanwatch haben die Bundesregierung aufgefordert, endlich konkrete Maßnahmen gegen die Erderhitzung zu ergreifen. In einem gemeinsamen Papier benennen sie die dringendsten Aufgaben und orientieren sich dabei an Deutschlands verbleibendem CO2-Budget.

Categories: Feeds from Partners

DR Kongo## Soforthilfe nach Ebola-Ausbruch gestartet

7. August 2018 - 12:02

Berlin. - Die Diakonie Katastrophenhilfe hat nach dem jüngsten Ebola-Ausbruch im Osten der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) damit begonnen, die Bevölkerung vor dem hoch ansteckenden Ebola-Virus zu schützen. Das evangelische Hilfswerk stellte hierfür zunächst 100.000 Euro bereit, möchte die Hilfe in den kommenden Tagen aber weiter aufstocken.

Categories: Feeds from Partners

Indonesien## Caritas international unterstützt Opfer des Erdbebens

7. August 2018 - 11:08

Freiburg. - Nach dem schweren Erdbeben im Nordosten der indonesischen Insel Lombok hat Caritas international einen Soforthilfefonds in Höhe von 50.000 Euro bereitgestellt. "Die Nachrichten, die uns aus Indonesien erreichen, sind dramatisch. Besonders schwer hat das Erdbeben den Norden von Lombok getroffen. Mehr als 142 Menschen kamen nach bisherigem Stand ums Leben. Wir gehen von vielen Verletzten aus, mehrere tausend Menschen wurden evakuiert", sagte Julia Gietmann, die Leiterin des Länderreferats Asien bei Caritas international in Freiburg.

Categories: Feeds from Partners

Entwicklungspolitische Bildung## Die Welt durch andere Augen sehen

7. August 2018 - 0:00

Wetzlar. - Ist unter Reichtum nur die Anhäufung von Gegenständlichem zu verstehen oder die Dichte und Intensität sozialer Beziehungen? Was bedeutet Entwicklung? Und wenn von Bildung für alle gesprochen wird, was ist gemeint? Netz Bangladesch hat jetzt neue Materialien zur entwicklungspolitischen Bildung veröffentlicht, die dazu einladen, Begriffe wie Armut, Bildung oder Entwicklung "durch andere Augen" zu sehen.

Categories: Feeds from Partners

C20-Gipfel## Internationale Zivilgesellschaft fordert Politikwechsel von G20

6. August 2018 - 11:22

Berlin. - Auf dem C20-Gipfel in Argentinien diskutieren am Montag und Dienstag mehr als 600 zivilgesellschaftliche Organisationen über globale Zukunftsfragen und formulieren ihre Forderungen an die Gruppe der G20. Der Gipfel der Civil20 (C20) ist der Höhepunkt eines sechsmonatigen Konsultationsprozesses der globalen Zivilgesellschaft über die Politik der G20, deren Regierungschefs sich Ende November in Argentinien treffen.

Categories: Feeds from Partners

Südsudan## Trotz Machtteilung wenig Hoffnung auf dauerhaften Frieden

6. August 2018 - 11:09

Göttingen. - Mit Skepsis hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) auf die Unterzeichnung eines neuen Friedensvertrages zwischen den Konfliktparteien im Südsudan reagiert. "Es ist sehr zweifelhaft, ob die ausgehandelte Machtaufteilung dem Land dauerhaften Frieden bringen wird. Denn es fehlt noch immer an Vertrauen zwischen den Konfliktparteien", erklärte GfbV-Direktor Ulrich Delius am Montag in Göttingen.

Categories: Feeds from Partners

Leichtathletik-EM## Sport kann auch für nachhaltige Entwicklung begeistern

6. August 2018 - 0:00

Berlin. - Die Leichtathletik-Europameisterschaft in Berlin verspricht spannende Wettkämpfe mit vielen deutschen Medaillenhoffnungen. Aber nicht nur der Sport steht im Mittelpunkt: Unter dem Motto "Berlin 2018. Athletics for Sustainable Development" gibt es auch viele Aktivitäten, um Nachwuchssportler und -sportlerinnen für eine nachhaltige Lebensweise und für den Einsatz von Sport in der Entwicklungszusammenarbeit zu begeistern.

Categories: Feeds from Partners

Kolumbien## Friedensprozess steht auf dem Spiel

3. August 2018 - 11:10

Berlin. - Deutsche Menschenrechts- und Entwicklungsorganisationen haben an die Bundesregierung appelliert, sich nachdrücklich für die Fortführung des Friedensprozesses in Kolumbien einzusetzen. Es komme jetzt darauf an, alle diplomatischen Kanäle zu nutzen, um den neuen kolumbianischen Präsidenten Iván Duque zu überzeugen, am Friedensvertrag mit den FARC-Rebellen festzuhalten und entschieden gegen die Mordwelle an Menschenrechtsverteidigern vorzugehen, erklärten die NGOs.

Categories: Feeds from Partners

school4all## Handicap International fordert Bildung für alle Kinder

3. August 2018 - 0:00

München. Weltweit gehen 32 Millionen Kinder mit Behinderungen nicht in die Schule – das sind ungefähr viermal so viele Kinder wie es Schüler in Deutschland gibt. Um allen jungen Menschen – ob mit oder ohne Behinderung – den Zugang zu Bildung zu ermöglichen und die Öffentlichkeit zu mobilisieren, ruft die humanitäre Hilfsorganisation Handicap International mit der Kampagne #school4all zu mehr Inklusion auf.

Categories: Feeds from Partners

Argentinien## Regierung erlässt umstrittenes Dekret zur Reform des Militärs

2. August 2018 - 11:08

Buenos Aires. - In Argentinien hat die Regierung von Präsident Mauricio Macri ein Dekret für eine Reform der Einsatzmöglichkeiten der argentinischen Streitkräfte erlassen. Der Erlass sieht vor, dass das Militär auch gegen "externe, nicht staatliche" Bedrohungen eingesetzt werden darf, wie etwa Drogenhandel oder Terrorismus. Das hat das Lateinamerika-Portal amerika21 am Donnerstag berichtet.

Categories: Feeds from Partners

Humanitarian Aid## FAO sounds alarm on overlooked emergencies

2. August 2018 - 0:00

Rome. - A new FAO report sounds the alarm on some of the world's most severely underfunded crises, which in the wake of new shocks require an urgent humanitarian response and emergency agricultural assistance. Without adequate funding, new challenges such as droughts, floods, lean seasons or conflicts could push millions of people into acute hunger and food insecurity, jeopardizing their well-being, lives and future, the UN agency warned.

Categories: Feeds from Partners

Flüchtlingspolitik## "Ankerzentren sind kein Ort für Kinder"

1. August 2018 - 11:54

Berlin. - Die bayerische Landesregierung setzt mitten im Landtagswahlkampf ein Signal und eröffnet am Mittwoch die ersten sogenannten Ankerzentren in Deutschland. Während andere Bundesländer noch zögern oder schon erklärt haben, nicht mitmachen zu wollen, bleibt Bayern trotz breiter Kritik an den Großunterkünften bei seiner Linie. Die Kinderrechtsorganisation Save the Children erklärte aus Anlass der Umwidmung mehrerer Erstaufnahmeeinrichtungen: "Ankerzentren sind kein Ort für Kinder und Familien."

Categories: Feeds from Partners

Hitzewelle## CARE fordert stärkere Bemühungen im Kampf gegen Erderwärmung

1. August 2018 - 11:38

Bonn. - Während Deutschland und Europa einen der heißesten Sommer in der jüngsten Geschichte erleben, sorgen Hitzewellen, Dürren, Waldbrände und massive Ernteausfälle weltweit für große Besorgnis. In Japan, Algerien oder Kanada gab es bereits zahlreiche Todesfälle, in den USA, Griechenland oder Schweden sorgen schwere Waldbrände für Noteinsätze. Einige dieser Länder treffen die schwerwiegenden Auswirkungen des Klimawandels zum ersten Mal - Auswirkungen, die wirtschaftlich ärmere Länder bereits seit Jahren erleben müssen. Die internationale Hilfsorganisation CARE fordert, dass alle Länder ihre Bemühungen weiter steigern, um gegen die globale Erderwärmung anzukämpfen.

Categories: Feeds from Partners

Pages