Hallo! Einloggen oder Neu anmelden?

Info

Öko-Branchenbuch, Öko-News und Öko-Jobs - alle Öko Unternehmen auf einen Blick

Main Navigation EN

epo

Subscribe to epo feed
Entwicklungspolitik Online ist das führende unabhängige Internet-Portal zu internationaler Zusammenarbeit und nachhaltiger Entwicklung im deutschsprachigen Raum
Updated: 33 min 18 sec ago

Erdüberlastungstag## Bündnis fordert Einsatz für eine verantwortungsvolle Lebens- und Wirtschaftsweise

27. July 2018 - 0:00

Berlin. - Zum globalen Erdüberlastungstag am 1. August macht sich ein Aktionsbündnis aus Umwelt- und Entwicklungsorganisationen für eine Kehrtwende in der Lebens- und Wirtschaftsweise stark. Das Aktionsbündnis fordert von der Bundesregierung und von deutschen Unternehmen, ihrer großen Verantwortung für Klima- und Umweltschutz gerecht zu werden und endlich zukunftsfähig zu wirtschaften. Das gelte vor allem für die Bereiche Energie, Landwirtschaft und Verkehr.

Categories: Feeds from Partners

Mali## Welthungerhilfe mahnt staatlichen Wiederaufbau und tiefgreifende Reformen an

26. July 2018 - 11:57

Bonn. - Die Welthungerhilfe hat anlässlich der Präsidentschaftswahlen in Mali am 29. Juli größere Anstrengungen für den staatlichen Wiederaufbau und die Bekämpfung von Hunger und Armut angemahnt. Damit die einstige Vorzeigedemokratie Westafrikas eine Perspektive für die Lösung der anhaltenden politischen und militärischen Krise habe, sei die internationale Gemeinschaft auch nach den Wahlen weiterhin gefordert.

Categories: Feeds from Partners

Asyldebatte## Diakonie Katastrophenhilfe fordert mehr Menschlichkeit ein

26. July 2018 - 11:20

Berlin. - Die Diakonie Katastrophenhilfe fordert mehr Menschlichkeit in Politik und öffentlicher Debatte. "In den derzeitigen Diskussionen um Flucht und Asyl spielen Menschen und Einzelschicksale kaum noch eine Rolle", sagte Martin Keßler, Leiter der Diakonie Katastrophenhilfe, bei der Vorstellung des aktuellen Jahresberichts am Donnerstag in Berlin. "Doch es gibt derzeit fast 70 Millionen Flüchtlinge weltweit. Das sind 70 Millionen individuelle Lebenswege, von denen nur die allerwenigsten nach Europa führen."

Categories: Feeds from Partners

Smartphones## Elektronikschrott vermeiden statt Gifte exportieren

26. July 2018 - 0:00

Berlin. - Aus Anlass des Kinostarts von "Welcome to Sodom – Dein Smartphone ist schon hier" hat der Umweltverband GRÜNE LIGA auf die Folgen wachsender Mengen an Elektroschrott hingewiesen. Illegale Exporte von Elektroschrott aus Industrie- und Schwellenländern führen zu katastrophalen Belastungen für Menschen und Umwelt auf Deponien in Afrika. Der Verband rief zu möglichst dauerhafter Nutzung von Elektrogeräten auf.

Categories: Feeds from Partners

Kuba## Parlament beschließt Entwurf für Reform der Verfassung

25. July 2018 - 11:29

Havanna. - Kubas Parlament hat den Entwurf zur Verfassungsreform gebilligt. Der veränderte Text soll nun vom 13. August bis zum 15. November im Rahmen einer Volksaussprache diskutiert werden, bevor dann in einem Referendum entschieden wird. Das hat das Lateinamerika-Portal amerika21 am Mittwoch berichtet.

Categories: Feeds from Partners

Wahlen in Pakistan## ROG kritisiert massive Einschränkungen der Pressefreiheit

25. July 2018 - 11:19

Berlin. - Reporter ohne Grenzen (ROG) hat die gravierenden Einschränkungen der Pressefreiheit im Vorfeld der am Mittwoch stattfindenden Parlamentswahlen in Pakistan verurteilt. In den vergangenen Monaten seien unabhängige Medien wiederholt zensiert und kritische Journalisten bedroht, tätlich angegriffen und entführt worden. Mit diesen Schikanen hätten insbesondere das mächtige Militär und die Geheimdienste versucht, Medienschaffende einzuschüchtern und eine unabhängige Berichterstattung vor den Wahlen zu verhindern.

Categories: Feeds from Partners

Südliches Afrika## 30 Millionen Menschen von Ernährungsunsicherheit betroffen

25. July 2018 - 0:00

Bonn. - Rund 30 Millionen Menschen im südlichen Afrika sind von akuter Ernährungsunsicherheit betroffen, warnt die internationale Hilfsorganisation CARE. Ohne eine langfristige Finanzierung des Winteranbaus und der Bekämpfung von Schädlingen drohe sich die Situation für Millionen von Menschen in Ländern wie Madagaskar, Sambia und Malawi in den kommenden Monaten dramatisch zu verschlechtern.

Categories: Feeds from Partners

Neue Dunkelzifferstatistik## Weibliche Genitalverstümmelung in Deutschland steigt an

24. July 2018 - 11:27

Berlin. - Die Anzahl von Mädchen und Frauen, die in Deutschland von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen sind, ist im Jahr 2018 erneut angestiegen. Nach aktuellen Hochrechnungen von TERRE DES FEMMES wird die Zahl derzeit auf knapp 65.000 Mädchen und Frauen geschätzt, die Female Genital Mutilation (FGM) erfahren haben. Darüber hinaus sind mindestens 15.500 Mädchen gefährdet einer Genitalverstümmelung unterzogen zu werden. 

Categories: Feeds from Partners

Nachhaltigkeit## Wie Unternehmen Nachhaltigkeit erfolgreich implementieren

24. July 2018 - 0:00

Witten. - Das Interesse an Nachhaltigkeitsleistungen von Unternehmen nimmt seit Jahren stark zu. Viele Anspruchsgruppen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Verbraucherinnen und Verbrauchern bis hin zu NGOs möchten wissen, wie Nachhaltigkeit in den Unternehmen konkret umgesetzt wird und unter welchen Bedingungen Produkte hergestellt werden. Der ZNU-Standard "Nachhaltiger Wirtschaften" des Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung der Universität Witten/Herdecke erfüllt genau diesen Zweck und wurde nun noch einmal überarbeitet. 

Categories: Feeds from Partners

Westsahara## GfbV kritisiert Fischerei-Abkommen der EU mit Marokko

23. July 2018 - 11:23

Göttingen. - Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat der Europäischen Kommission vorgeworfen, mit einem neuen Fischerei-Abkommen mit Marokko das Völkerrecht zu missachten und die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zu ignorieren. Der Europäische Gerichtshof hatte in zwei Entscheidungen im Dezember 2016 und Februar 2018 bekräftigt, dass das EU-Fischereiabkommen nicht in den Gewässern vor der Küste der Westsahara gilt.

Categories: Feeds from Partners

Tropenmedizin## Chikungunya-Virus kann sich auch bei niedrigen Temperaturen verbreiten

23. July 2018 - 0:00

Hamburg. - Neue im Hochsicherheits-Insektarium des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin (BNITM) durchgeführte Experimente zeigen, dass sich in der Asiatischen Tigermücke auch bei relativ milden Temperaturen von 18 Grad Celsius Chikungunya-Viren vermehren können. Somit ist eine Ausbreitung des Chikungunya-Virus auch in nicht-tropischen Regionen wie Deutschland denkbar, sollte die Tigermücke flächendeckend heimisch werden. 

Categories: Feeds from Partners

Nigeria## Humanitäre Situation im Nordosten des Landes verschlechtert sich

20. July 2018 - 12:28

Berlin. -  Im Konflikt der nigerianischen Armee mit radikalen bewaffneten Gruppen im Nordosten Nigerias verschärft sich die Lage für die etwa 1,7 Millionen Vertriebenen. Von November bis Mai sind nach Angaben des UN-Büros für die Koordinierung humanitärer Hilfe UNOCHA mehr als 130.000 Menschen vertrieben worden, viele zum zweiten oder dritten Mal. Allein im Mai kamen mehr als 21.000 Vertriebene in verschiedenen Orten an. Darauf hat am Freitag die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen aufmerksam gemacht.

Categories: Feeds from Partners

Äthiopien## Kindernothilfe unterstützt heimatlose Familien

20. July 2018 - 11:22

Duisburg. - Bei aller Euphorie über den Friedensschluss zwischen Äthiopien und Eritrea: Die Besorgnis über die Auswirkungen der bewaffneten Konflikte in Südäthiopien wächst. Mehr als 800.000 Menschen wurden innerhalb ihres eigenen Landes bereits heimatlos und es ist nicht sicher, ob sie jemals in ihre Heimatregion zurückkehren können. Die Kindernothilfe unterstützt durch eine lokale Partnerorganisation geflüchtete Kinder und ihre Familien mit humanitären Hilfsmaßnahmen.

Categories: Feeds from Partners

Erneuerbaren Energien## Green for Growth Fund veröffentlicht Annual Impact Report 2017

20. July 2018 - 0:00

Luxemburg. - Der Green for Growth Fund (GGF) hat seinen Annual Impact Report 2017 veröffentlicht. Darin werden die beachtlichen Leistungen des Fonds bei der Förderung der Energieeffizienz, der erneuerbaren Energien und der Ressourceneffizienz in den Zielregionen Südosteuropa, Kaukasus, Naher Osten und Nordafrika dargelegt. 

Categories: Feeds from Partners

Resolution## Europäisches Parlament stärkt Rechte indigener Völker

19. July 2018 - 11:58

Köln. - Mit seiner "Resolution zu der Verletzung der Rechte indigener Völker in der Welt, unter anderem durch Landnahme" hat das Europäische Parlament am 3. Juli die Rechte dieser Gruppe gestärkt. Der endgültige Text der Resolution wurde jetzt veröffentlicht. Darin unterstützt das Europäische Parlament ausdrücklich die geplante "UN-Erklärung für die Rechte von Kleinbauern und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten". FIAN hat die Resolution und die Unterstützung kleinbäuerlicher Rechte begrüßt.

Categories: Feeds from Partners

Marokko## GfbV widerspricht Einstufung als sicheres Herkunftsland

19. July 2018 - 11:17

Göttingen. - Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat den Beschluss der Bundesregierung, Marokko und andere Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern zu erklären, scharf kritisiert. "Einen Staat wie das Königreich Marokko, in dem die Organisation einer Demonstration mit 20 Jahren Gefängnis geahndet wird, zum sicheren Herkunftsland zu erklären, ist willkürlich und ignorant. Entweder kennt die Bundesregierung die reale Menschenrechtslage nicht oder sie interessiert sich nicht dafür. Beides spricht nicht für eine gute Vorbereitung dieses Gesetzesvorhabens, das der Bundesrat jetzt noch beschließen muss", erklärte GfbV- Direktor Ulrich Delius am Donnerstag in Göttingen.

Categories: Feeds from Partners

Studie## Deutsches Geld für Kriege im Nahen und Mittleren Osten

19. July 2018 - 0:00

Berlin. - Offenbar unbeeindruckt von Tod, Flucht und Vertreibung in aktuellen Kriegsgebieten, haben deutsche Banken und Investoren in den vergangenen drei Jahren hohe Geldsummen in Rüstungskonzerne gepumpt, die den Nahen und Mittleren Osten massiv aufrüsten und insbesondere den Krieg im Jemen befeuern. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Dirty Profits - Unser Geld für Rüstungsexporte in Kriegs- und Krisengebiete" der Menschenrechtsorganisationen Facing Finance und urgewald.

Categories: Feeds from Partners

Südsudan## Verbrechen gegen die Menschlichkeit werden nicht geahndet

18. July 2018 - 11:13

Göttingen. - Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat der Afrikanischen Union (AU) mangelnden politischen Willen vorgeworfen, im Südsudan schwerste Menschenrechtsverletzungen juristisch zu verfolgen. "Seit drei Jahren hat die AU den Auftrag, einen Gerichtshof zur Aufarbeitung und Ahndung von Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Südsudan aufzubauen. Doch die afrikanische Staatengemeinschaft versagt im Kampf gegen Straflosigkeit für schwerste Menschenrechtsverletzungen", sagte GfbV-Direktor Ulrich Delius am Mittwoch in Göttingen. 

Categories: Feeds from Partners

Kinderehen## TERRE DES FEMMES zählt 229 gemeldete Fälle und acht Urteile

18. July 2018 - 0:00

Berlin. - Vor knapp einem Jahr, am 22. Juli 2017, trat das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen in Kraft. Das Mindestheiratsalter liegt seitdem bei 18 Jahren - ohne Ausnahmen. Zudem werden Ehen, die im Ausland mit Minderjährigen geschlossen werden, in Deutschland nicht mehr anerkannt. Nach einer Untersuchung von TERRE DES FEMMES wuden bisher deutschlandweit mindestens 229 Fälle von minderjährig Verheirateten an die zuständigen Behörden gemeldet. Mindestens 47 Anträge auf Eheaufhebung wurden gestellt, acht Urteile wurden bereits gefällt (dreimal Aufhebung der Ehe, fünfmal Bestätigung).

Categories: Feeds from Partners

UN-Nachhaltigkeitsforum## Deutschland lenkt Blick auf nachhaltige öffentliche Beschaffung

17. July 2018 - 11:29

Berlin. - Beim Ministersegment des UN-Nachhaltigkeitsforums lenkt Deutschland in diesem Jahr den Fokus auf die nachhaltige öffentliche Beschaffung. Mit einer Veranstaltung am 18. Juli verdeutlicht die Bundesregierung, dass der Staat eine Vorbildrolle für nachhaltigen Konsum hat. Das Ministersegment überprüft jedes Jahr die Fortschritte bei der Umsetzung der 2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung der UN und ihrer 17 globalen Nachhaltigkeitsziele. Es findet derzeit in New York statt. Die Bundesregierung wird durch das Bundesumweltministerium und das Bundesentwicklungsministerium (BMZ) vertreten.

Categories: Feeds from Partners

Pages