Hallo! Einloggen oder Neu anmelden?

Info

Öko-Branchenbuch, Öko-News und Öko-Jobs - alle Öko Unternehmen auf einen Blick

Main Navigation EN

Feeds from Premium Partners

Schweiz: Pelletspreis im Januar 2018 steigt leicht

Pelletshome - 7 hours 34 min ago

Der Pelletspreis im Januar 2018 ist in der Schweiz mit durchschnittlich 376 Franken pro Tonne gegenüber dem Vormonat um 1,1 Prozent gestiegen. Das meldet das Internetprotal Pelletpreis.ch.

Der Pelletspreis im Januar 2018 liegt laut Pelletpreis.ch auf dem Niveau vor einem Jahr, als er 375,10 Franken betragen hat. Ein Blick weiter zurück zeigt die Preisstabilität des Brennstoffs: Im Juni 2008 kostete eine Tonne durchschnittlich 351,10 Franken. Der aktuelle Durchschnittspreis basiert auf den Angaben von 27 Lieferanten. Beim Brennstoffkostenvergleich liegen Pellets mit 7,59 Rappen pro Kilowattstunde vor Heizöl (8,56) und Erdgas (9,34). Die Zahlen beziehen sich auf Dezember 2017.

  • Schweizer Pelletspreis im Januar 2018 bei Abnahme von drei Tonnen: 389,78 Franken
  • Schweizer Pelletspreis im Januar 2018 bei Abnahme von fünf Tonnen: 374,66 Franken
  • Schweizer Pelletspreis im Januar 2018 bei Abnahme von acht Tonnen: 363,61 Franken
  • Schweizer Pelletspreis im Januar 2018 bei Abnahme von 17 Tonnen: 347,29 Franken
Wie sich der Preis in der Schweiz entwickelt hat

In der Schweiz waren Pellets von Januar 2010 bis November 2014 durchgehend günstiger zu haben als Heizöl. Als die Heizölpreise im Sommer 2008 auf über 13 Rappen pro Kilowattstunde stiegen, betrug der Preisvorteil der Holzpresslinge mit etwa sieben Rappen rund 90 Prozent. Seitdem kostet Heizöl bis auf einige Ausnahmen weniger. Im Juni 2016 waren die beiden Brennstoffe gleich teuer.

The post Schweiz: Pelletspreis im Januar 2018 steigt leicht appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Skanska und Saule Technologies bauen Perowskit-Solarzellen in Bürogebäude

SolarServer - 18. January 2018 - 16:15
Der schwedische Baukonzern Skanska will gemeinsam mit dem Perowskit-Solarzellen-Hersteller Saule Technologies semitransparente Perowskit-Solarzellen in Bürogebäude-Fassaden einbauen.

Trina Solar Europe erreicht 1GW Modullieferungen

SolarServer - 18. January 2018 - 15:27
Trina Solar Limited hat über seine europäische Vertriebsregion im Jahr 2017 Photovoltaik-Module mit insgesamt 1 Gigawatt Leistung an seine europäischen Kunden ausgeliefert.

ZSW und IPVF starten CIGS-Kooperation

SolarServer - 18. January 2018 - 14:38
Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und das Institut Photovoltaïque d'Ile de France (IPVF) werden künftig in der Energieforschung eng zusammenarbeiten.

Erste Energieausweise werden dieses Jahr ungültig

SolarServer - 18. January 2018 - 12:14
Die ersten Energieausweise für ältere Wohngebäude werden Mitte des Jahres ungültig. Sie haben eine Laufzeit von 10 Jahren und sind ab Juli 2008 für Häuser mit einem Baujahr vor 1966 ausgestellt worden.

Pelletskaminöfen benötigen seit Januar das EU-Energieeffizienzlabel

Pelletshome - 18. January 2018 - 12:13

Seit diesem Jahr gilt das EU-Energieeffizienzlabel auch für Pelletskaminöfen. Darauf weist das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) hin. Pelletskaminöfen würden in der Regel in die Klassen A+ oder A++ eingestuft und damit eine bessere Bewertung als alle anderen Öfen erhalten.

Heizsysteme gleicher Art lassen sich mit EU-Energieeffizienzlabel nicht vergleichen

Hersteller müssen seit Januar für jedes Gerät ein EU-Energieeffizienzlabel bereitstellen, das Händler in der Verkaufsstelle deutlich sichtbar an den Geräten anbringen müssen. Außerdem müssen Ofenhersteller neben dem Siegel ein Produktdatenblatt und eine technische Dokumentation mit den Geräten ausliefern. Ab April müssen Hersteller und Händler dann auch bei jeder Art von Werbung auf die Energieeffizienz hinweisen. Das DEPI weist allerdings auf die Schwächen des Siegels hin: “Verbraucher können anhand des Labels jedoch nur Unterschiede in der Energieeffizienz verschiedener Arten von Einzelraumfeuerungsanlagen (z. B. Pelletkaminöfen, Scheitholzöfen, Ölöfen und Gasöfen), nicht aber zwischen Geräten derselben Art verschiedener Hersteller feststellen”, schreibt die Brancheneinrichtung in einer Presseinformation.

Von Fachfirmen beraten lassen

Auch zu Emissionen und Kohlendioxid-Einsparungen einer Heizanlage mache EU-Energieeffizienzlabel keine Angaben, genauso wenig wie über die zu erwartenden Kosten für den Betrieb der Anlage. Hausbesitzer sollten daher zur Frage, welche Einzelraumfeuerungsanlage für ihr Gebäude die geeignetste ist, auch zukünftig den Rat von Fachleuten einholen. Geschulte Ofenbauer für den Einbau eines Pelletskaminofens finden Sie unter www.fachstudio-pelletkaminofen.de. Das EU-Energieeffizienzlabel kennen Verbraucherinnen und Verbraucher schon seit langem von Elektrogeräten wie Kühlschränken und Staubsaugern. Holzzentralheizungen erhalten es Label bereits seit dem 1. April 2017 und Öl- und Gasheizungen seit September 2015.

The post Pelletskaminöfen benötigen seit Januar das EU-Energieeffizienzlabel appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Atersa nimmt Zeversolar-Wechselrichter ins Programm

SolarServer - 18. January 2018 - 11:45
Der führende spanische Großhändler und Systemintegrator Atersa nimmt Zeversolar-Wechselrichter mit Leistungen zwischen 15 kW und 33 kW in sein Lieferprogramm auf.

EP beschließt Fortschritte für Energiewende

SolarServer - 18. January 2018 - 11:19
Das Europäische Parlament (EP) hat die Parlamentspositionen zur Erneuerbare-Energien- und zur Energieeffizienz-Richtlinie sowie zur Governance-Verordnung festgelegt.

Bundesnetzagentur beteiligt Öffentlichkeit am Szenariorahmen Strom 2019-2030

SolarServer - 18. January 2018 - 10:43
Die Bundesnetzagentur konsultiert ab sofort den Entwurf des Szenariorahmens. Die Übertragungsnetzbetreiber haben darin mögliche Szenarien für die Netzentwicklungsplanung im Strombereich bis zum Jahr 2030 abgebildet.

Innogy hat über 1 GW PV in der Pipeline

SolarServer - 17. January 2018 - 14:00
RWE-Tochter Innogy fokussiert neben Elektromobilität und dem Breitbandausbau massiv auf Photovoltaik.

E-Mobilität in KMUs

SolarServer - 17. January 2018 - 12:31
Die Studie „Erneuerbare Energien und Elektromobilität in KMU“ beleuchtet den Einsatz von erneuerbaren Energien und Elektromobilität zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mittels einer Business Case-Analyse.

CitrinSolar PV therm: Heizen mit überschüssigem Solarstrom

SolarServer - 17. January 2018 - 11:00
Mit PV therm bietet CitrinSolar jetzt eine günstige Lösung zur Nutzung des überschüssigen Stroms an.

Deutschland: Pelletspreis im Januar 2018 steigt

Pelletshome - 17. January 2018 - 10:43

In Deutschland ist der Pelletspreis im Januar 2018 nach oben gegangen. Nach Angaben des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes (DEPV) beträgt der Durchschnittspreis 251,34 Euro pro Tonne. Das sind 2,4 Prozent mehr als im Vormonat und 3,8 Prozent mehr als im Januar 2017.

“Im Winter ist der Pelletpreis immer etwas höher als im Sommer”, erklärt DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele. Privatkunden sollten ihren Jahresbedarf daher außerhalb der Heizsaison ordern. Eine hohe Pelletsproduktion in Deutschland sichere auch im Winter die Versorgung. In der kalten Jahreszeit könne es jedoch durch witterungsbedingte Einschränkungen bei der Logistik zu längeren Lieferzeiten kommen. Eine Kilowattstunde Wärme aus Holzpellets kostet 4,80 Eurocents. Der Preisvorteil zu Heizöl beträgt 15,9 Prozent, der zu Erdgas 18,9 Prozent.

Deutscher Pelletspreis im Januar 2018 bei Abnahme von 3 Tonnen
  • in Süddeutschland: 261,66 Euro pro Tonne
  • in Mitteldeutschland: 263,29 Euro pro Tonne
  • in Nord- und Ostdeutschland: 2269,96 Euro pro Tonne
Deutscher Pelletspreis im Januar 2018 bei Abnahme von 6 Tonnen
  • in Süddeutschland: 251,36 Euro pro Tonne
  • in Mitteldeutschland: 249,72 Euro pro Tonne
  • in Nord- und Ostdeutschland: 255,40 Euro pro Tonne
Deutscher Pelletspreis im Januar 2018 bei Abnahme von 26 Tonnen
  • in Süddeutschland: 235,06 Euro pro Tonne
  • in Mitteldeutschland: 230,39 Euro pro Tonne
  • in Nord- und Ostdeutschland: 232,38 Euro pro Tonne
Der DEPV-Index kurz erklärt

Der DEPV veröffentlicht seinen monatlichen Preisindex seit 2011. Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut den Pelletspreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge. Neben dem Preis sollten Verbraucherinnen und Verbraucher beim Pelletskauf laut DEPV vor allem auf die Qualität der Pellets achten, um einen störungsfreien Betrieb ihrer Heizanlage sichern zu können. Das ENplus-Siegel garantiert höchste Produktqualität und Transparenz durch Rückverfolgbarkeit. Zertifizierte Händler finden Sie auf den ENplus-Seiten.

The post Deutschland: Pelletspreis im Januar 2018 steigt appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

ISFH-CalTeC nun Kalibrierlabor für Solarzellen-Weltrekorde

SolarServer - 17. January 2018 - 8:33
Das Solarzellenkalibrierlabor des Kalibrier- und Testzentrums (CalTeC) am Institut für Solarenergieforschung (ISFH) wurde in die Liste der für Solarzellenrekorde anerkannten Testlabore der „Solar cell efficiency tables“ aufgenommen.

Testfahrt mit 12-Meter-E-Bus von Byd

SolarServer - 16. January 2018 - 18:06
Fenecon bietet Kommunen und Städten die kostengünstige Möglichkeit, um einen Testbetrieb für Elektrobusse von Byd durchzuführen. Zum Einsatz kommt dabei ein Niederflurwagen mit 12 Metern Länge. Die Sonderaktion gibt es noch bis zum 30. März 2018.

SMA kommt auf 10 GW in Nordamerika


SolarServer - 16. January 2018 - 17:13
Im neuen Jahr hat die SMA Solar Technology AG (SMA) bereits einen weiteren Meilenstein erreicht: Die Gesamtleistung aller in Nordamerika installierten Sunny Central-Wechselrichter stieg auf 10 GW.

Sonnen erschließt den nächsten europäischen Markt

SolarServer - 16. January 2018 - 15:47
Die Sonnen Gruppe hat mit Spanien einen weiteren Markt in Europa erschlossen. Das in Spanien marktführende Unternehmen WeBatt Energía wird im ersten Quartal des Jahres eine dreistellige Anzahl von Sonnenbatterien abnehmen.

Baustart für weitere 100% solarbeheizte Achtfamilienhäuser

SolarServer - 16. January 2018 - 15:16
Nach dem Vorbild der 100% solarbeheizten Mehrfamilienhäuser in Oberburg werden auch die Häuser in der Überbauung Allmend in Huttwil ausschliesslich mit der Sonne beheizt werden. Gestern erfolgte der Spatenstich.

BAFA fördert über 60.000 Mal und stellt MAP um

Pelletshome - 16. January 2018 - 9:18

61.256 Einzelmaßnahmen zum ökologischen Heizen hat das Marktanreizprogramm (MAP) im vergangenen Jahr gefördert. Laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat es insgesamt 211 Millionen Euro dafür ausbezahlt. Dies sei der höchste Betrag seit 2011 gewesen.

Antrag für MAP online ausfüllen

Mit dem MAP bezuschusst das BAFA unter anderem den Einbau von Biomasseheizungen, Solarwärmeanlagen und Wärmepumpen. Zum Jahresbeginn 2018 hat es die Förderung auf ein zweistufiges Verfahren umgestellt. Darauf weist das Deutsche Pelletinstitut hin. Die Anträge müssen nun vor Beginn der Maßnahme beim BAFA eingehen. Erst dann darf der Auftrag an den Heizungsbauer erteilt werden. Planungsleistungen dürfen schon vorher erbracht werden. Zudem müssen die Antragstellerinnen und Antragsteller die Formulare seit Jahresbeginn online ausfüllen und versenden. Im Anschluss muss der Antragsteller eine Bestätigung der wahrheitsgemäßen Angaben unterschreiben und per Post an das BAFA senden. Auch die Einreichung des Verwendungsnachweises nach Inbetriebnahme der Anlage erfolgt online. Sämtliche Unterlagen, zum Beispiel Rechnung und Fachunternehmererklärung, sollten Kundinnen und Kunden deshalb als PDF-Datei zur Verfügung gestellt bekommen haben.

Weitere Informationen
  • Das Online-Antragsformular finden Sie auf den Informationsseiten zum MAP unter www.bafa.de.
  • Wie Sie einen Antrag für das MAP online stellen, erklärt das Merkblatt.
  • Sie können bei Fragen das BAFA telefonisch erreichen unter 06196 908-1625.
  • Nähere Informationen zur Förderung von Pelletsheizungen finden Sie außerdem beim DEPI.
Bund hat Förderung bereits 2016 verbessert

Vor zwei Jahren hat der Bund die Förderzuschüsse im Marktanreizprogramm erhöht. So steigerte sich die Basisförderung von 36 auf 80 Euro pro Kilowatt Kesselleistung und die Mindestförderung um 600 Euro. Neu eingeführt hatte der Bund einen Zuschuss für Einzelmaßnahmen, mit denen sich die Heizung optimieren lässt. Dazu zählen unter anderem Brennstofflager, eine Schornsteinerneuerung oder der Einbau eines Pufferspeichers bei Kaminöfen mit Wassertasche. Im vergangenen Jahr hat der Bund außerdem die Förderung über einen Zusatzbonus des Anreizprogramms Energieeffizienz (APEE) bis 2018 um weitere 20 Prozent erhöht. Weitere 600 Euro können sich Antragsberechtigte für die energetische Optimierung der gesamten Heizungsanlage im Haus sichern.

The post BAFA fördert über 60.000 Mal und stellt MAP um appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Mieterstrom: Krannich Solar und Discovergy kooperieren

SolarServer - 15. January 2018 - 18:07
Um die Informationslücken zum Thema Mieterstrom zu schließen und Installateure bei der Realisierung entsprechender Mieterstrommodelle zu unterstützen, arbeiten Krannich Solar und Discovergy in den Bereichen Wissenstransfer, Messstellenbetrieb und Verbrauchsvisualisierung künftig zusammen.

Pages

Subscribe to Ökoportal aggregator - Feeds from Premium Partners