Feeds from Premium Partners

Ein Verein nur für Balkon-Solaranlagen

SolarServer - 23. November 2021 - 12:00
In Freiburg ist der Verein Bal­kon.So­lar e.V. gegründet worden. Dessen Mitglieder möchten die Plug-in-Photovoltaik voranbringen. Foto: indielux

Stärkster Photovoltaik-Solarpark der Stadtwerke Schwäbisch Hall am Netz

SolarServer - 23. November 2021 - 11:39
Mit 1,5 Megawatt Leistung ist die neue Photovoltaik-Freiflächenanlage an der Klingenhalde in Michelbach das bisher leistungsstärkste Solarkraftwerk der Stadtwerke Schwäbisch Hall. Foto: Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH

Thyssenkrupp setzt auf solaren Wasserstoff bei Desert Energy

SolarServer - 23. November 2021 - 9:10
Die Thyssenkrupp AG steigt als Ge­sell­schafterin in die DII Desert Ener­gy GmbH und damit in solare Wasserstoffprojekte in der Wüste ein. Foto: myphotobank.com.au / stock.adobe.com

DBU-Projekt: Wie die Ostseeinsel Ruden autark werden kann

SolarServer - 23. November 2021 - 9:00
Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert eine Potenzialanalyse, die ermitteln soll, mit welchen umweltfreundlichen Technologien die Insel Ruden bei Strom, Wasser und Abwasser autark werden könnte. Foto: Uwe Wobser/Bundesforst

Asche aus Biomassefeuerungen lässt sich als Düngemittel verwerten

Pelletshome - 23. November 2021 - 8:00

Aschecontainer einer Strohheizungsanlage Wesentliche Grundlagen für die Verwertung von Asche als Düngemittel hat das Verbundprojekt Biomasse-Asche-Monitoring geklärt.

Asche aus Biomassefeuerungen eignet sich als Dünger

Düngeversuche am Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum und am Institut für Pflanzenbau der Universität Rostock belegen eine gute, mit Mineraldüngern vergleichbare Wirkung von Asche aus Biomassefeuerungen als Dünger. Mehr als die Hälfte der aus verschiedenen Holz- und Strohfeuerungsanlagen entnommenen Proben von Brennraum-Asche ließen als Phosphor-, Kalium- und Kalkdüngemittel gemäß Düngemittelverordnung nutzen. Für die Deklaration und die Einordnung von Aschen in die verschiedenen Düngemitteltypen liegen laut der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe (FNR) laborübergreifende Messergebnisse aus Ringversuchen mit 27 Laboren vor.

Asche sollte für Düngeeinsatz zu Granulat aufbereitet sein

Die Bestimmung der Eignung von Asche als Düngemittel könne über Landwirtschaftliche Untersuchungs- und Forschungsanstalten und sonstige Analyseinstitute erfolgen. Um Asche als Düngemittel nutzen zu können, empfehlen die Projektpartner, sie zu Granulat aufzubereiten. Das würde es vereinfachen, sie als Düngemittel ausbringen zu können. Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat das Verbundprojekt Biomasse-Asche-Monitoring gefördert. Die Forschungsberichte mit den ausführlichen Versuchs- und Monitoring-Ergebnissen finden Sie in der Projektdatenbank der FNR unter den Förderkennzeichen 22034211 und 22003216.

The post Asche aus Biomassefeuerungen lässt sich als Düngemittel verwerten appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Öko-Institut schlägt Reformpaket für Mobilität der Zukunft vor

SolarServer - 23. November 2021 - 8:00
Im Auftrag des Bundesumweltministeriums hat das Öko-Institut ein Reformpaket für Steuern und Abgaben erstellt, mit dessen Hilfe die Politik die Mobilität in die Zukunft steuern soll. Foto: Maskot / stock.adobe.com

Ü20-Windenergieanlagen: Standorte nur mit richtigem Abstand rentabel

SolarServer - 22. November 2021 - 13:45
Angesichts hoher Preise am Strommarkt lohnt der Weiterbetrieb von Ü20-Windenergieanlagen aktuell, auch ohne EEG-Förderung. Doch die Wirtschaftlichkeit der Standorte hängt langfristig an anderen Faktoren wie den Abstandsregelungen. Das zeigt das Verbundforschungsprojekt TransWind. Foto: bohemama / stock.adobe.com

Crowdinvesting: Photovoltaik-Anlage für Goldminenarbeiter in Ghana

SolarServer - 22. November 2021 - 13:39
Die Crowdinvesting-Plattform Ecoligo finanziert eine Photovoltaik-Anlage für Mitarbeiterunterkünfte von Anglo Gold Ashanti in Ghana. Dies ist die vierte und letzte Phase dieses Projektes. Foto: Anglo Gold Ashanti Iduapriem Ltd.

„Let the Sunshine in“ mit den besonders leichten Solarmodulen M40 und M50 zur Überkopfmontage

SolarServer - 22. November 2021 - 13:09
Während herkömmliche PV-Module praktisch kein Licht durchlassen und auch für die Überkopfmontage von Terrassen aber auch Gewächshäusern nicht zulässig sind, lassen sich die semi-transparenten Module von GridParity universell einsetzen. Die rahmenlosen Doppelglasmodule mit einer Größe von ca. 1,65 qm (M40) und ca. 2 qm (M50) verfügen über eine Lichtdurchlässigkeit von 40 Prozent.

EnBW bietet Bürgerbeteiligung für den Photovoltaik-Solarpark Welgesheim an

SolarServer - 22. November 2021 - 13:01
Bürger:innen der angrenzenden Gemeinden des Photovoltaik-Solarparks Welgesheim können nun von der EnBW ein Nachrangdarlehen erwerben. Die Bürgerbeteiligung beim Solarpark Maßbach war bereits nach 10 Tagen überzeichnet, so dass die EnBW sie nun aufgestockt hat. Foto: Hörmann / EnBW

KfW fördert Ladestationen für Elektromobilität in Unternehmen und Kommunen

SolarServer - 22. November 2021 - 12:33
Mit zwei neuen Zuschussprogrammen unterstützt die KfW Unternehmen und Kommunen beim Aufbau von Ladestationen mit 900 Euro Investitionszuschuss pro installiertem Ladepunkt. Foto: Foto: diy13 / stock.adobe.com

Tillmann von Schroeter, Chef von Vaillant: CO2 müsste teurer werden

SolarServer - 22. November 2021 - 12:29
Dr. Tillmann von Schroeter ist seit 2015 Geschäftsführer von Vaillant Deutschland. Seit 2006 arbeitet er bei dem Heizungsbauunternehmen in führenden Positionen. Zunächst lag sein Schwerpunkten auf Marketing und Vertrieb. Im Solarthemen-Interview spricht von Schroeter über aktuelle Nachfragetrends, Versorgungsengpässe und die in seinen Augen sinnvollsten Instrumente der Klimapolitik. Foto: Vaillant

Pellog: Wärmedienstleister bietet Lieferservice

Pelletshome - 22. November 2021 - 12:02

Silo-Lkw von Pellog Der Wärmedienstleister Pellog bietet Handelsunternehmen an, deren Kundinnen und Kunden unter neutraler Marke ENplus A1-zertifizierten Holzpellets zu liefern.

Pellog liefert nachhaltige Energie und Wärme

Dass ressourcenschonende Holzpellets CO2-neutral in die schönsten Winkel Deutschlands kommen – aus der Region und auf kurzen Wegen – das bietet der Wärmedienstleister Pellog anderen Handelsunternehmen an. Seine geschulten Fahrer liefern deutschlandweit regional hergestellte Holzpellets. Dazu verfügt das Unternehmen über eine aus modernen Silo-Lkws bestehenden Fahrzeugflotte mit Onboard-Verwiegung und innovativer Absaugtechnik. Letztere ermöglicht es den Fahrern, einen Lagerraum vor der Neubefüllung auf Kundenwunsch zu reinigen. Für gewerbliche Objekte bietet die Firma eine Ascheentsorgung an.

Pellog versteht sich als Full-Service-Dienstleister

Pellog steht nach eigenen Angaben für Versorgungssicherheit, Vertraulichkeit der Daten und eine kostenoptimierte Zustellung. Seinen Partnern bietet es einen Komplettservice in Sachen Bezug, Transport und Logistik von Holzpellets. Bei Pellog handelt es sich um eine Marke von Baywa. Der Münchner Agrar- und Energiemischkonzern handelt seit 2000 mit Holzpellets.

The post Pellog: Wärmedienstleister bietet Lieferservice appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Regelenergie für das Stromnetz: RWE kombiniert Batteriespeicher mit Wasserkraft

SolarServer - 22. November 2021 - 11:55
RWE baut an den Standorten Lingen und Werne bis Ende 2022 ein Batteriespeichersystem mit einer Gesamtleistung von 117 Megawatt auf. Durch die virtuelle Kopplung an Wasserkraftwerke an der Mosel soll diese Leistung um 15 Prozent gesteigert werden. Grafik: RWE

Klimagespräch: Den Ausbauturbo für Erneuerbare zünden

SolarServer - 22. November 2021 - 11:48
Am 23. November befasst sich die Klima-Allianz beim 18. Berliner Klimagespräch ab 18 Uhr mit der Frage, wie der Ausbauturbo bei den erneuerbaren Energien zu zünden ist. In der Online-Runde dabei sind u.a. die Bundestagsabgeordneten Nina Scheer und Julia Verlinden. Solarthemen-Redakteur Andreas Witt moderiert die Diskussion.

Photovoltaik: HZB holt Weltrekord-Wirkungsgrad für Tandemsolarzellen zurück

SolarServer - 22. November 2021 - 11:28
Drei Teams vom Helmholtz Zentrum Berlin (HZB) haben es gemeinsam geschafft, den Wirkungsgrad von Perowskit-Silizium-Tandemsolarzellen auf den neuen Rekordwert von 29,8 % zu steigern. Der Wert ist nun offiziell zertifiziert und in den NREL-Charts verzeichnet. Damit rückt die 30-Prozent-Marke in greifbare Nähe. Foto: Amran Al-Ashouri / HZB

Potenziale für die Wasserkraft

SolarServer - 20. November 2021 - 8:00
Bis spätestens 2045 muss Deutschland laut Klimaschutz­gesetz treibhausgasneutral sein. Das geht nur, wenn die Energieversorgung auf 100 Prozent erneuerbare Energie umgestellt wird. Dazu zählt auch die Wasserkraft, die aber gerade bei Umweltverbänden sehr umstritten ist. Foto: Olav König

Energiegenossenschaften stärken Akzeptanz für Energiewende

SolarServer - 19. November 2021 - 14:30
Die Energiegenossenschaften sind wesentlich, um Menschen vor Ort bei der Energiewende mitzunehmen. Derweil trauen diese sich auch immer größere Projekte zu. Foto: Jörg Farys

Österreich: Pelletspreis im November 2021 weist aufwärts

Pelletshome - 19. November 2021 - 14:27

Österreichischer Pelletspreis im November 2021 Der österreichische Pelletspreis im November 2021 ist gegenüber dem Vormonat um 5,3 Prozent gestiegen. Das teilt der Branchenverband Pro Pellets Austria (PPA) mit.

Mit 249 Euro pro Tonne liegt der durchschnittliche Pelletspreis im November 2021 laut PPA um 8,5 Prozent über dem vor einem Jahr. Der Kostenvorteil gegenüber Heizöl extraleicht beträgt 76,4 Prozent. Gas ist 58,2 Prozent teurer als der Holzbrennstoff.

Österreicher Pelletspreis im November 2021 bei Abnahme von sechs Tonnen
  • West ((Tirol und Vorarlberg): 262,40 Euro pro Tonne
  • Nord (Nieder- und Oberösterreich, Salzburg, Wien): 246,60 Euro pro Tonne
  • Süd (Burgenland, Kärnten, Steiermark): 246,70 Euro pro Tonne
Österreicher Pelletspreis im November 2021 für einen 15-Kilogramm-Sack
  • 4,15 Euro

Der Preis für einen Pelletssack bei Bestellung einer Palette ist gegenüber Oktober 2021 um zwei Prozent und gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,9 Prozent gestiegen.

Österreicher Pelletspreis im November 2021 bei Abnahme von 17 Tonnen
  • 212,09 Euro pro Tonne

Der Gewerbepreis ist gegenüber Oktober 2021 um 4,5 Prozent und gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,1 Prozent gestiegen.

Aktueller Vergleich der Energieträger

Zurzeit kann laut PPA kein anderer Heizbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Der Heizkostenvergleich bezieht sich auf den Heizwert des Brennstoffs. Er berücksichtigt keine Wirkungsgrade von Heizsystemen.

  1. Pellets: 5,08 Eurocent pro Kilowattstunde
  2. Erdgas: 8,04 Eurocent pro Kilowattstunde
  3. Heizöl:  8,96 Eurocent pro Kilowattstunde
  4. Strom: 22,59 Eurocent pro Kilowattstunde
So ermittelt PPA die Preise

PPA ermittelt seit 2006 monatlich die Pelletspreise in Österreich. Dazu erfragt der Branchenverband die Angaben von mehr als 50 Brennstoffhändlern. Er erfasst auf diese Weise nach eigenen Angaben mehr als 70 Prozent der gehandelten Brennstoffmenge. Seine Erhebung stellt damit einen zuverlässigen Indikator für die Entwicklung der Marktpreise da. Den Durchschnittspreis ermittelt PPA, indem er die zwei niedrigsten und die zwei höchsten Händlerangaben streicht. Die Erhebung beim Handel findet grundsätzlich in der ersten Woche des Monats statt. Etwa drei Wochen später veröffentlicht PPA seine Resultate.

The post Österreich: Pelletspreis im November 2021 weist aufwärts appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Spanien plant neue solarthermische Kraftwerke

SolarServer - 19. November 2021 - 13:00
In Spanien sind wieder neue solarthermische Kraftwerke in Planung. Die Ingenieursgruppe SENER will ein Kraftwerk aus konzentrierter Solarenergie (CSP), Photovoltaik und Speichern mit 150 MW in der Nähe von Sevilla bauen. Foto: SENER

Seiten

Ökoportal Aggregator – Feeds from Premium Partners abonnieren