Feeds from Premium Partners

Green Tech Valley: Boom grüner Technologien hält an

Pelletshome - 29. Oktober 2021 - 8:00

Pressekonferenz Green Tech Valley Umwelttechnikunternehmen und Forschungseinrichtungen im österreichischen Green Tech Valley zeigen, dass Klimaschutz mit Wirtschaftswachstum einhergeht. Unterstützung kommt nun auch vom Bund.

Green Tech Valley: Grüne Technologien im Vormarsch

Wenn es nach den österreichischen Kärnten und der Steiermark geht, lautet die Zukunft grüner Technologien “Made in Green Tech Valley”. 250 Unternehmen und Forschungseinrichtungen arbeiten im Süden Österreichs an Lösungen für die grüne Transformation. Jetzt kooperiert auch das Bundesklimaschutzministerium mit dem Firmencluster. “Mit dem Klimaschutzministerium, dem Land Steiermark und Kärnten wächst das Green Tech Valley als Technologie-Hotspot für Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft weiter und nimmt auch international eine immer gewichtigere Rolle ein”, erklärt Ministerin Leonore Gewessler. Dass der Boom grüner Technologien ungebrochen ist, zeigt exemplarisch das starke Wachstum der beiden Unternehmen KWB und Kioto Solar. Sowohl der steirische Biomassekesselhersteller als auch der Kärtner Photovoltaikmodulproduzent konnten ihre Produktionskapazitäten verdoppeln. Beide Unternehmen sichern mit vollen Auftragsbüchern die grünen Jobs der Zukunft.

Klimaschutz bringt die Wirtschaft in Schwung

Die Energie- und Umwelttechnikbranche in den beiden Bundesländern ist mit 24.400 Mitarbeiter:innen und 5,6 Milliarden Euro Umsatz besser durch die Krise gekommen als die Gesamtwirtschaft. Für heuer erwarten die Unternehmen durchschnittlich ein zweistelliges Plus, jedes zehnte Unternehmen plant eine Verdoppelung. Der Exportschlager aus dem Green Tech Valley: erneuerbare Energietechnologien. Auch die Zahl der Forscher:innen und Forscher wächst kontinuierlich: Im Vorjahr waren erstmals mehr als 2.000 Forschende zu verzeichnen, ein Plus von 6,7 Prozent innerhalb eines Jahres. “Die Steiermark ist seit vielen Jahren Vorreiterin bei der Entwicklung von grünen Technologien. Dies verdanken wir der intensiven Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Rahmen unseres Green Tech Clusters”, sagt Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl. Die neue Kooperation mit dem Bundesklimaschutzministerium werde das Cluster stärken.

The post Green Tech Valley: Boom grüner Technologien hält an appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Neue Ladestationen für E-Autos von Vestel

SolarServer - 29. Oktober 2021 - 8:00
Mit einer kompakten AC Wallbox und einem DC Charger erweitert Vestel Germany sein Ladestationen-Angebot für den öffentlichen und halböffentlichen Bereich. Foto: Vestel

Ladestationen für Elektroautos: Fördergelder sind ausgeschöpft

SolarServer - 28. Oktober 2021 - 15:30
Die KfW hat einen Förderstopp von Ladestationen für Elektroautos verkündet. Wegen der enorm hohen Nachfrage sind die Fördermittel jetzt komplett ausgeschöpft. Foto: TheSupporter / stock.adobe. com

Pilotprojekt: Avacon und DVGW starten Wasserstoffbeimischung im Gasnetz

SolarServer - 28. Oktober 2021 - 13:19
In einem Netzabschnitt im Gasverteilnetz von Avacon in Sachsen-Anhalt sollen erstmals 20 Prozent Wasserstoffbeimischung im deutschen Gasnetz getestet werden. Das Testgebiet ist repräsentativ für das gesamte Avacon-Gasverteilnetz. Grafik: DVGW

Photovoltaik-Batteriespeicher für Industrie und Gewerbe: Intilion kooperiert mit Goldbeck

SolarServer - 28. Oktober 2021 - 12:40
Goldbeck Solar bietet in Zukunft für seine Photovoltaik-Anlagen für Gewerbe und Industrie sowie für PV-Freiflächenanlagen Batteriespeicher von Intilion an. Foto: Intilion

Bundesnetzagentur: Neuer Standort in Cottbus

SolarServer - 28. Oktober 2021 - 12:04
Der neue Standort Cottbus der Bundesnetzagentur wird in Zukunft das Marktstammdatenregister pflegen. Weitere Aufgabe sind die Planungs- und Genehmigungsverfahren für neue Stromtrassen. Foto: Bundesnetzagentur

7C Solarparken kauft vier Photovoltaik-Solarparks von IBC Solar

SolarServer - 28. Oktober 2021 - 11:39
Der Solarkraftwerksbetreiber 7C Solarparken hat vier von IBC Solar realisierte Photovoltaik-Solarparks mit einer Gesamtleistung von knapp 32 MW erworben. Damit bauen die beiden Unternehmen ihre Partnerschaft aus. Foto: IBC Solar

Photovoltaik-Auto: Sono Motors geplant Börsengang

SolarServer - 28. Oktober 2021 - 9:00
2023 soll die Auslieferung des Photovoltaik-Autos Sion von Sono Motors starten. Jetzt will das Unternehmen an die Börse. Foto: Sono Motors

Austausch alter Holzöfen gesetzlich vorgeschrieben

Pelletshome - 28. Oktober 2021 - 8:00

Moderne Holzöfen heizen effizienter Es sind zwar noch gut drei Jahre Zeit, bis die letzten veralteten Holzöfen zu modernisieren sind. Doch wer vorausschauend handelt, der tauscht in naher Zukunft seine in die Jahre gekommene Feuerstätte aus. Dazu rät der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik.

Um welche Holzöfen es geht

Ende 2024 endet die letzte Frist der Bundesimmissionsschutzverordnung für alte Holzöfen. Betroffen sind alle Holzfeuerungen mit einer Typprüfung zwischen dem 1. Januar 1995 und dem 21. März 2010. Rein rechnerisch umfasst dies laut HKI rund vier Millionen Geräte. “Die Hersteller haben frühzeitig reagiert und dank beständiger Forschung sowie technischer Innovationen bereits vorher die Öfen schrittweise optimiert”, erklärt Politikreferent Thomas Schnabel. So sei etwa die Hälfte der Geräte aus diesem Zeitraum von der Sanierungspflicht ausgenommen, da sie der ersten Stufe der Verordnung bereits entsprechen und somit Bestandsschutz genießen würden. Der Verband schätzt deshalb, dass bis zum Ablauf der Frist bis zu zwei Millionen alte Feuerstätten stillgelegt, nachgerüstet oder erneuert werden müssen.

Schornsteinfeger:innen kontrollieren

Wer herausfinden will, ob der eigene Kaminofen, Kachelofen, Heizkamin oder Pelletsofen die geforderten Emissionsgrenzwerte erfüllt, der kann entweder seinen Schornsteinfeger oder seine Schornsteinfegerin fragen oder in der Datenbank des HKI nachsehen. Die Internetseite www.cert.hki-online.de listet mehr als 7.000 Geräte nach Hersteller und mit allen wesentlichen Eigenschaften auf. Die zuständigen Bezirksschornsteinfeger:innen kontrollieren nach Ablauf der Frist, ob die geforderten Maßnahmen umgesetzt wurden. Sollte das nicht geschehen sein, sind sie verpflichtet, den Ofen stillzulegen und die zuständige Umweltbehörde zu informieren. Gleiches gilt bereits jetzt für alle Geräte mit einer Typprüfung bis Ende 1994, deren Stichtag bereits am 31. Dezember 2020 abgelaufen ist. “Haushalte, die eine solche Feuerstätte bis jetzt noch nicht ausgetauscht oder nachgerüstet haben, sollten umgehend handeln”, rät Schnabel. Sonst steh der Ofen vor dem Aus.

The post Austausch alter Holzöfen gesetzlich vorgeschrieben appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Städte- und Gemeindebund fordert mehr Beteiligung an Einnahmen aus Windenergie

SolarServer - 28. Oktober 2021 - 8:00
Gemeinden erhalten eine finanzielle Beteiligung aus neuen Windkraftanlagen, die im Rahmen des EEG gefördert werden. Für nicht geförderte Windkraftanlagen und für Bestandsanlagen gilt dies nicht. Das möchte der Deutsche Städte- und Gemeindebund ändern. Foto: Kara / stock.adobe.com

Energy Watch Group: 100 % erneuerbare Energien macht Strom billiger

SolarServer - 27. Oktober 2021 - 13:25
Eine Kurzstudie der Energy Watch Group (EWG) kommt zu dem Ergebnis, dass eine Stromversorgung, die zu 100 % erneuerbare Energien nutzt, schon heute wettbewerbsfähig wäre. Bis spätestens 2025 wäre sie dann wesentlich günstiger als die Stromerzeugung mit fossilen Energieträgern. Foto: Rawpixel Ltd. / stock.adobe.com

KIT: Modularer Energiespeicher für das Stromnetz

SolarServer - 27. Oktober 2021 - 12:47
Im Verbundvorhaben LeMoStore entwickeln Partner aus Forschung und Industrie unter Federführung des KIT eine netzintegrierte Lösung für eine stabile Stromversorgung mit erneuerbaren Energien. Foto: Walter Frasch, KIT

Joyce van de Garde: „Verbrauchern den Bezug von regionalem Ökostrom ermöglichen“

SolarServer - 27. Oktober 2021 - 12:30
Joyce van de Garde, Leiterin Innovation und Digitalisierung bei der Alliander AG, ist von der Notwendigkeit einer dezentralen Stromversorgung mit Blick auf die Ausbaugeschwindigkeit regenerativer Energien überzeugt. Regionalstrom bietet Energieversorgern zudem ökonomische Chancen. Foto: Alliander AG

Audi: Hochvoltbatterie-Entwicklung geht nach Neckarsulm

SolarServer - 27. Oktober 2021 - 12:23
Audi baut die Entwicklung von Hochvoltbatterien aus und setzt dafür auf den Standort Neckarsulm. Hier soll bis 2023 ein Batterietechnikum zur Erprobung von Hochvoltspeicher-Technologien in Betrieb gehen. Foto: Audi AG

Öko-Institut: Photovoltaik-Ausbau in Gefahr

SolarServer - 27. Oktober 2021 - 11:55
Das Öko-Institut hat eine Studie zur Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik-Dachanlagen vorgelegt. Da die Einspeisevergütung schneller sinkt als die Kosten der Photovoltaik, ist der weitere Photovoltaik-Ausbau in Gefahr. Foto: Kara / stock.adobe.com

Förderung für Solar-Luftkollektoren: BEG-Änderung hat Folgen

SolarServer - 27. Oktober 2021 - 10:00
Mit Einführung der Bundesförderung effizien­te Gebäude (BEG) hat es einige Änderungen gegeben, die sich für den Nischenmarkt der Solar-Luftkollektoren gravierend auswirken. Foto: Grammer Solar, Rudolf Ettl

Fraunhofer ISE will Füllmengen von Propan-Wärmepumpen reduzieren

SolarServer - 27. Oktober 2021 - 9:00
In einem Forschungsprojekt wollen Forscher:innen ein kältemittelreduziertes Wärmepumpenmodul entwickeln. Die umfangreichen Tests sollen auch Daten für die simulative Auslegung von Wärmepumpen liefern. Foto: Fraunhofer ISE

3. Quartal 2021: Pelletsproduktion in Deutschland

Pelletshome - 27. Oktober 2021 - 8:00

Pelletsproduktion in Deutschland Einen Rekordwert hat die Pelletsproduktion in Deutschland im dritten Quartal erzielt. Das zeigen aktuelle Zahlen des Deutschen Pelletinstituts.

Pelletsproduktion in Deutschland mit neuem Rekord

Mit 861.000 Tonnen wurde im dritten Quartal 2021 erneut eine bis dato noch nie innerhalb von drei Monaten erzeugte Menge an Holzpellets in Deutschland hergestellt. Der Wert bedeutet eine Steigerung von 1,3 Prozent zum letzten Quartal und von 8,7 Prozent zum Zeitraum Juli bis September 2020. Mit 93,5 Prozent blieb Sägerestholz der wichtigste Rohstoff für die Pelletsproduktion in Deutschland. Sein Anteil ist gegenüber sogenanntem nicht sägefähigen Rundholz im Vergleich zu den vergangenen Quartalen deutlich angestiegen. Der Exportanteil ist gegenüber dem vorherigen Quartal von 16,4 auf 15,2 Prozent gesunken. Der Anteil der Sackware hat sich von 23,3 auf 26,1 Prozent erhöht. Als Jahresproduktionsmenge prognostiziert der DEPV 3,3 Millionen Tonnen.

Das Potenzial der Pelletsproduktion in Deutschland

In Deutschland produzieren 39 ENplus-zertifizierte Hersteller an 50 Standorten. Deutschland hat in den vergangenen Jahren regelmäßig rein rechnerisch mehr Pellets produziert als inländisch verbraucht wurden. Je nach Witterung liegt die Jahresproduktion der deutschen Hersteller bei über zwei Millionen Tonnen im Jahr. Das Rohstoffpotenzial allein aus Sägenebenprodukten beträgt laut DEPV sechs bis sieben Millionen Tonnen – alternative Rohstoffe wie nicht sägefähiges Rundholz nicht mitgerechnet.

Pelletsproduktion in Deutschland: 3. Quartal 2021 in Zahlen
  • Produktionsmenge
    861.000 Tonnen
  • Rohstoffeinsatz Holzsortiment
    Sägerestholz: 93,5 %
  • Export
    15,2 %

Quelle: Deutsches Pelletinstitut GmbH

The post 3. Quartal 2021: Pelletsproduktion in Deutschland appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Bundesumweltministerium hat Kommunalrichtlinie novelliert

SolarServer - 27. Oktober 2021 - 8:00
Neue Förderschwerpunkte, erweiterte Antragsberechtigungen und eine lange Geltungsdauer: Das sind die Eckpunkte der vom Bundesumweltministerium veröffentlichten novellierten Kommunalrichtlinie, die zum 1. Januar 2022 in Kraft tritt. Foto: PhotographyByMK / AdobeStock.com

Hargassner gewinnt den österreichischen Staatspreis

Pelletshome - 26. Oktober 2021 - 14:42

Hargassner-Chefs erhalten Staatspreis Für die Emissionsminderungen bei seinen Biomasseheizungen hat der Kesselhersteller Hargassner die bedeutendste österreichische Umweltauszeichung bekommen: den Staatspreis für Umwelt und Klima.

Den Staatspreis für Umwelt und Klima gibt es nur alle drei Jahre

“Wir arbeiten jeden Tag mit Herzblut am Thema Biomasseheizungen und deren Weiterentwicklung sowie an der Reduktion der Emissionswerte. Ein Preis wie dieser zeigt, dass sich all die Mühen lohnen und es wert sind, jeden Tag aufs Neue weiterzumachen”, sagt Geschäftsführer Anton Hargassner (im Bild links). Überreicht bekam er den Staatspreis zusammen mit seinem Bruder Markus (im Bild in der Mitte) von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (im Bild rechts). Der Staatspreis stellt eine besondere Auszeichnung dar: Sie wird nur alle drei Jahre vergeben. Mit ihr honoriert das Klimaschutzministerium herausragende Beiträge für den Klima- und Umweltschutz zu leisten.

Hargassner entwickelt Verbrennungstechnik weiter

Hargassner hat in den vergangenen Jahren unter anderem mit der Technischen Universität Graz und dem TÜV Süd in München die Verbrennung seiner Biomassefeuerungen verbessert. So hat das Unternehmen bei den Pellets- und Hackgutheizungen die Brennkammerform, die Glutbetthöhe und die Luftführung optimiert. Um Emissionen zu senken, baut es bei seinen Pelletskesseln einen Edelstahl-Kondens-Wärmetauscher ein und bei seinen Hackgutheizanlagen einen elektrostatischen Filter. “Mit den neuen und bereits zum Großteil umgesetzten Maßnahmen werden einerseits die Wirkungsgrade um fünf bis zehn Prozent erhöht, andererseits die Feinstaubpartikel auf ein Minimum reduziert”, erklärt Hargassner.

The post Hargassner gewinnt den österreichischen Staatspreis appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Seiten

Ökoportal Aggregator – Feeds from Premium Partners abonnieren