Sammlung von Newsfeeds

News: Nabelschnurblut spenden - Datenbank der DKMS

Ökotest - vor 0 Sek.
Nabelschnurblut enthält wertvolle Stammzellen, die für therapeutische Zwecke nützlich sein können. Wer etwas Gutes tun will, kann direkt nach der Geburt das Nabelschnurblut der DKMS, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs widmet, zur Verfügung stellen.

Welt-Malaria-Tag ## Grünen Politiker fordern mehr Einsatz gegen die Krankheit

epo - vor 2 Stunden 37 Minuten
Berlin. - Zum Weltmalariatag (25. April) haben Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik, und Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Prävention, Gesundheitswirtschaft und bürgerschaftliches Engagement am Montag erklärt, dass die erzielten Teil-Erfolge im Einsatz gegen Malaria nicht dazu führen dürfen, die Bemühungen zu verringern.
Kategorien: Feeds from Partners

Hans-Josef Fell: Die Photovoltaik-Industrie hat längst ihren Schwerpunkt in China

SolarServer - vor 3 Stunden 15 Minuten
Am 20.04.2017 ging die SNEC 2017 in Schanghai zu Ende. Auf etwa 180.000 Quadratmetern präsentierten mehr als 1.500 Solar-Unternehmen die große Vielfalt der Photovoltaik-Anwendungsmöglichkeiten. Über 220.000 Besucher drängten sich in den Messehallen. Der Vergleich zur Intersolar Europe in München dokumentiere den von den Regierungen Merkel/Rösler/Gabriel verordneten Niedergang der Photovoltaik im ehemals führenden Solar-Land Deutschland, sagt Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group in Berlin und Autor des Entwurfs des Erneuerbare-Energien-Gesetzes.

Brasilien ## Zehn Tote bei Massaker an Landlosen

epo - vor 3 Stunden 35 Minuten

Taquaruçu do Norte. -  Bei einem Massaker an Kleinbauern sind im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso am vergangenen Donnerstag mindestens acht Menschen ermordet worden. Die meisten von ihnen sollen in ihren selbstgebauten Hütten hingerichtet worden sein, berichtete amerika21.am Montag.

Kategorien: Feeds from Partners

Woche der Sonne 2017: Jetzt Veranstaltungen anmelden!

SolarServer - vor 3 Stunden 55 Minuten
Während der Woche der Sonne (17. bis 25. Juni 2017) werden sich auch dieses Jahr wieder Tausende Bürger deutschlandweit über erneuerbare Energien informieren. Mit eigenen Veranstaltungen können Handwerksbetriebe, Unternehmen und regionale Initiativen vor Ort für den Umstieg auf Solarenergie, Holzpellets und Wärmepumpe werben und dabei neue Unterstützer und Kunden gewinnen. Alle Angebote können ab sofort kostenlos in einen zentralen Veranstaltungskalender eingetragen werden.

Dürre und Widerstandsfähigkeit in Ostafrika

Sonnenseite.com - vor 3 Stunden 59 Minuten
Wie Bauern und Viehhirten Hungersnöte bekämpfen. Heute ist Tag der Erde. Vor genau einem Jahr wurde das Klima-Abkommen von Paris unterzeichnet, das eine historische Wende beim Kampf gegen den vom Menschen verursachten Klimawandel darstellen könnte.
Kategorien: Feeds from Partners

Deutschland verfehlt Erneuerbare Energien-Ziel 2020

Sonnenseite.com - vor 3 Stunden 59 Minuten
Deutschland droht neben seinen Klimaschutzzielen auch sein Erneuerbare Energien-Ziel für 2020 deutlich zu verfehlen, so das Ergebnis einer Trend-Prognose des Bundesverbands Erneuerbare Energie e.V. (BEE).
Kategorien: Feeds from Partners

Großbritannien: Erster Tag ohne Kohle

Sonnenseite.com - vor 3 Stunden 59 Minuten
Es ist ein neuer symbolischer Meilenstein in der weltweiten Energiewende: Großbritannien hat am Freitag erstmals seit Beginn der industriellen Revolution 24 Stunden am Stück keine Kohle in Kraftwerken zur Stromerzeugung verfeuert, wie der nationale Übertragungsnetzbetreiber mitteilte.
Kategorien: Feeds from Partners

Kommunen und Innogy vergeben Klimaschutzpreis

Pelletshome - vor 4 Stunden 37 Minuten

Ob die energiesparende Heizung für das Vereinsheim oder das Artenschutzprojekt für Tiere – vielfältige Ideen und Maßnahmen zeichnet der Klimaschutzpreis von Innogy aus. Bürgerinnen und Bürger, Firmen, Institutionen und Vereinekönnen sich ab sofort mit ihren Umweltschutzprojekten bewerben. Die drei besten Projekte werden mit jeweils 5.000 Euro prämiert.

Klimaschutzpreis zeichnet beispielhafte Projekte aus

“Beim Klimaschutzpreis geht es darum, Eigeninitiative zu zeigen und gemeinsam aktiv zu werden”, erklärt Christoph Marx, Leiter Kommunales Partnermanagement bei Innogy. Die eingereichten Aktivitäten könnten noch in der Planung, gerade in der Umsetzung oder bereits abgeschlossen sein. Wichtig sei, dass sie den Umwelt- und Klimaschutz in einer Stadt oder Gemeinde voranbringen. Im vergangenen Jahr haben zum Beispiel die Umwelt AG des Otto-Pankok-Gymnasiums in Essen mit ihrem Projekt “Was kostet die Jeans?” und die Lehmener Razejungen mit ihrem Vorhaben “Lavendel- und Naturkräuterfelsterrassen” (Foto) gewonnen.

Was es zu gewinnen gibt

Seit 2009 würdigt der Klimaschutzpreis regelmäßig gute Ideen und vorbildliche Aktionen aus dem lokalen und regionalen Umfeld und bringt sie damit in die Öffentlichkeit. Insgesamt wurden bereits mehr als 4.000 Projekte ausgezeichnet. Der Klimaschutzpreis wird in den Städten und Gemeinden jährlich ausgelobt und ist je nach Größe der Kommune mit bis zu 5.000 Euro dotiert. Welche Projekte gefördert werden, entscheidet eine Jury. Ein wichtiges Kriterium ist zum Beispiel, dass das Projekt dem Allgemeinwohl dient. Das Besondere an dem Wettbewerb: Keiner der Bewerberinnen und Bewerber geht leer aus. Wenn sie nicht einen der ersten drei Plätze erreichen, erhalten sie einen Sachpreis. Eine Bewerbung lohnt sich also in jedem Fall.

The post Kommunen und Innogy vergeben Klimaschutzpreis appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

LONGi Solar präsentiert neues Photovoltaik-Modul; hocheffiziente Mono-PERC-Bifacial-Technologie

SolarServer - vor 4 Stunden 38 Minuten
LONGi Solar enthüllte auf der SNEC PV Power Expo 2017 ein neues Solarmodul: Das „Hi-MO2“ zeichne sich durch hohe Leistung und Energieausbeute sowie niedrige Stromerzeugungs-Kosten aus und läute ein neues Zeitalter der hocheffizienten Monokristallin-PERC-Bifacial-Photovoltaik ein, berichtet der Hersteller in einer Pressemitteilung.

White Paper zur Bewertung von Strommarkt-Erlösen aus schwankender Erzeugung

Sonnenseite.com - vor 5 Stunden 18 Minuten
Energy Brainpool (Berlin) hat ein neues White Paper mit dem Titel „Bewertung der Strommarkterlöse von fluktuierenden Erneuerbare-Energien-Anlagen“ veröffentlicht. Darin verdeutlichen die Analysten die eigens entwickelte Kenngröße des Vermarktungserlöses.
Kategorien: Feeds from Partners

Fenstermarkt ist in Europa im Plus

Enbausa - vor 5 Stunden 48 Minuten

Nach Einschätzung des Verbandes Fenster + Fassade (VFF) und des Künzelsauer Institut für Marketing an der Hochschule Heilbronn (KIM) erholt sich der Markt ein wenig von den Rückschlägen der vergangenen Jahre. 2009 waren es noch 161,3  Millionen FE.

Außer den europäischen Gesamtzahlen, die neben den 28 EU-Staaten auch die Nachbarn Norwegen, Schweiz, Russland, Ukraine und die Türkei umfassen, stellt die Studie auch die EU-Zahlen vor, die für 2016 mit 71,4 Millionen Fenstereinheiten und damit einem Zuwachs von 2,7 Prozent gegenüber den 69,5 Millionen FE für 2015 angegeben werden. Die EU-Länder haben damit einen Anteil von 55,2 Prozent am europäischen Fenstermarkt.

Von den rund 129,4 Millionen Fenstereinheiten, die für Gesamteuropa für 2016 genannt werden, werden in Norwegen, der Schweiz und der Türkei zusammen 26,9 Millionen FE (plus 1,2 Prozent gegenüber 2015) und 31,1 Millionen FE in Russland und der Ukraine (minus 1,5 Prozent gegenüber 2015) abgesetzt. Die Gesamtmarktanteile liegen für die Gruppe Norwegen, Schweiz und Türkei bei 20,8 Prozent und die Gruppe Russland und Ukraine bei 24,0 Prozent.

Für die Rahmenmaterialien liegen in der Studie die Zahlen bis 2015 vor. Demnach liegt der gesamteuropäische Anteil von Kunststoff seit Jahren relativ konstant bei über 61 Prozent. Während Metall und Holz geringfügig um wenige Zehntel Prozentpunkte auf 18 und 16 Prozent zurückgingen, hat Holz/Metall seit 2012 0,6 Prozent Anteil auf 4,2 Prozent im Jahr 2015 dazugewonnen.

Im EU-Bereich liegen für 2015 die Prozentanteile bei 51,3 für PVC, 22,2, für Metall, 20,8 für Holz und 5,7 für Holz/Metall mit ähnlicher Tendenz, das heißt auffällige Veränderungen gibt es seit 2012 nur bei Holz/Metall mit einem Prozent Zuwachs von 4,7 auf 5,7 Prozent, der im Wesentlichen bei Holz und Metall verloren ging. "Diese Unterschiede gegenüber Gesamteuropa erklären sich zum einen durch die klare Dominanz von Kunststoff in Russland und der Ukraine sowie durch die höheren Anteile von Metall- und Holzfenstern in den 28 EU-Staaten mit einer Vorliebe für Metall in Südeuropa und einer Präferenz für Holz in Nordeuropa", so Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des VFF. Quelle: VFF / pgl

Kategorien: Feeds from Partners

54 Prozent mehr Elektroantriebe: Deutschlands Autobauer steigen endlich um

Sonnenseite.com - vor 7 Stunden 40 Minuten
Volkswagen, Daimler und BMW dürften europaweit erstmals mehr als 100.000 Elektroautos bauen.
Kategorien: Feeds from Partners

Tag der Erneuerbaren Energien: Über nachhaltiges Heizen informieren

Sonnenseite.com - vor 12 Stunden 40 Minuten
Die Kräfte der Erde sind gigantisch: Wasser, Sonne, Wind und andere Quellen der Natur sind nahezu unbegrenzt vorhanden. Am "Tag der Erneuerbaren Energien" am 29. April stehen sie im Mittelpunkt vieler Aktionen, die bundesweit stattfinden.
Kategorien: Feeds from Partners

Deutscher Erdüberlastungstag## Ab Montag machen wir "ökologische Schulden"

epo - vor 13 Stunden 37 Minuten

Berlin. - Am Montag (24. April) hat die Bevölkerung in Deutschland die gesamte Menge an natürlichen Ressourcen verbraucht, die ihr rechnerisch in diesem Jahr zur Verfügung stünde, wenn sie nur so viel nutzen würde, wie sich im selben Zeitraum regeneriert. Der deutsche Erdüberlastungstag zeigt, so Germanwatch und INKOTA, wie dringend ökologische Belastungsgrenzen und umfassende Nachhaltigkeitsaspekte in die deutsche Wirtschafts- und Rohstoffpolitik einbezogen werden müssen. Der Tag verdeutliche zudem, dass sich das Konsumverhalten der Menschen hierzulande ändern muss.

Kategorien: Feeds from Partners

Zwei Millionen Haushalte in Österreich heizen mit Holz

Pelletshome - 23. April 2017 - 9:00

In Österreich ist das Heizen mit Holz beliebt. Biomasse hat in Tirol und Vorarlberg das Heizöl als beliebtesten Brennstoff überholt. Darauf weist der Österreichische Biomasse-Verband (ÖBV) hin.

Heizen mit Holz steht an erster Stelle

Biomasse ist in Österreich der bedeutendste Energieträger zur Beheizung von Wohnräumen, geht laut ÖBV aus den neusten Daten der Statistik Austria hervor. 2015/16 erreichte das Heizen mit Holz einen Anteil von fast 40 Prozent an der Raumwärmeversorgung in Österreich. Dahinter folgen Erdgas mit 22 Prozent und Heizöl mit 21 Prozent. Insgesamt würden unter Einbeziehung des durchschnittlichen Anteils biogener Fernwärme zwei Millionen heimische Haushalte das Heizen mit Holz, zum Beispiel mit Holzpellets, als Haupt- oder Zusatzheizung einsetzen. 2003/04 war Heizöl noch wichtigster Energieträger für Österreichs Raumheizungen. Seitdem hat sich sein Beitrag nahezu halbiert. Im Bundesländer-Vergleich weisen das Burgenland und Kärnten mit jeweils der Hälfte die höchsten Anteile von Bioenergie für Raumwärme auf. Dahinter folgen die Steiermark (49 Prozent) und Tirol (46 Prozent).

Bioenergie im Westen erstmals an erster Stelle

In Tirol und Vorarlberg hat Holz bei den Einzelfeuerungen 2015/16 erstmals Heizöl als wichtigsten Energieträger überholt. Damit setzte sich im Westen der Trend weg vom Heizöl hin zum Holz fort. In Tirol ging die Anzahl der Ölheizungen um zwölf Prozent zurück, während neun Prozent mehr Holzheizungen als Hauptheizsystem installiert wurden. Größere Zuwächse erzielte Heizöl dagegen in Oberösterreich und Wien. Seit 2003/04 ist der Einsatz von Holzbrennstoffen in Einzelfeuerungen bundesweit um etwa drei Prozent gestiegen, die biogene Fernwärmemenge hat sich in dieser Zeit mehr als verdreifacht. Als Hauptheizsystem liegt Fernwärme bezogen auf die Anzahl der Haushalte mit über einer Million Wohnsitzen an der Spitze. Der biogene Anteil der Fernwärme beträgt österreichweit etwa 45 Prozent, vor zehn Jahren waren es 21 Prozent.

The post Zwei Millionen Haushalte in Österreich heizen mit Holz appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

Bauunternehmer erwarten 2017 Umsatzrekord

Enbausa - 23. April 2017 - 7:49

Die jüngste Konjunkturbefragung von BauInfoConsult unter Bauunternehmern ist deshalb rekordverdächtig: 96 Prozent der Bauunternehmer rechnen für 2017 weiter mit gleich guten oder noch höheren Unternehmensumsätzen wie 2016. Das ist die positivste Erwartung seit Anfang der BauInfoConsult-Konjunkturerhebungen Anfang 2007.

In telefonischen Interviews wurden im Frühjahr 142 Bauunternehmer nach ihren Umsatzerwartungen für 2017 befragt. Mit 39 Prozent geht deutlich mehr als jeder dritte befragte Bauunternehmer davon aus 2017 mehr Umsatz erzielen zu können als 2016. Fast zwei Drittel (57 Prozent) sind sich sicher, dass ihr Umsatz gleich hoch wie im Vorjahr ausfallen wird. Wenn man bedenkt, dass viele Bauunternehmer mangels Kapazitäten hohe Auftragsvorräte aus 2016 mit ins neue Jahr nehmen mussten, wird klar, dass auch diese Erwartung keineswegs auf Stagnation deutet, sondern vor allem die Hoffnung der Bauunternehmer auf weiterhin hohe Umsätze ausdrückt.

Selbst wenn die gute Binnenkonjunktur 2017 trotz der vielen internationalen Turbulenzen weiter anhält und der Baumotor weiter heiß läuft, könnten viele Unternehmen an ihre Kapazitätsgrenzen geraten: Und wenn so Projekte wegen Überlastung nach 2018 verschoben oder gar abgelehnt werden müssen, kann das den am Ende tatsächlich erzielten Umsatz schnell unter das eigentliche Potenzial rutschen lassen. Quelle: Bauinfoconsult / pgl

Kategorien: Feeds from Partners

Soziale Fragen bewegen den Naturschutz

Sonnenseite.com - 23. April 2017 - 7:19
Naturbewusstsein und Zugang zur Natur sind von der sozialen Lage eines Menschen abhängig. Mit Erkenntnissen wie diesen beschäftigt sich das aktuelle Schwerpunktheft der Fachzeitschrift "Natur und Landschaft".
Kategorien: Feeds from Partners

Deutscher Erdüberlastungstag: Ab Montag machen wir „ökologische Schulden“

Sonnenseite.com - 23. April 2017 - 6:00
Am Montag hat die Bevölkerung in Deutschland die gesamte Menge an natürlichen Ressourcen verbraucht, die ihr rechnerisch in diesem Jahr zur Verfügung stünde, wenn sie nur so viel nutzen würde, wie sich im selben Zeitraum regeneriert.
Kategorien: Feeds from Partners

Die Hälfte der Erde: Ein Planet kämpft um sein Leben

Sonnenseite.com - 23. April 2017 - 1:00
"Lesenswert und kurzweilig führt uns Wilson die gravierenden Probleme des Artensterbens vor Augen und konfrontiert die Leser mit jenen unbequemen Wahrheiten, die man zwar gerne ausblendet, die aber schneller, als wir damit rechnen, zu großen globalen Problemen führen werden." Peter Iwaniewicz
Kategorien: Feeds from Partners

Seiten

Ökoportal Aggregator abonnieren