Hallo! Einloggen oder Neu anmelden?

Info

Öko-Branchenbuch, Öko-News und Öko-Jobs - alle Öko Unternehmen auf einen Blick

Feed-læser

BMW präsentiert 5er Gran Turismo mit Brennstoffzellenantrieb

Grüne Autos - 1 time 17 minutter siden
Im Rahmen der BMW Group Innovationstage 2015 hat der Premium-Autohersteller aus München seine Antriebstechnologien der Zukunft vorgestellt. Der bereits in den BMW i Modellen eingeführte Elektro- und Plug-In Hybridantrieb kommt zu diesem Zweck in einem BMW 2er Active Tourer Plug-in-Hybrid Prototypen zum Einsatz, ein 5er Gran Turismo wurde weiterhin mit Brennstoffzellenantrieb ausgestattet. Der darin genutzte ...

Weltmeister im Recycling! Wirklich?

umweltnetz-schweiz.ch - 3 timer 38 minutter siden

Wer dieser Tage in die Natur geht, um sich abzukühlen, ist nicht alleine. In Zeiten der rasanten Bevölkerungszunahme und des verdichteten Bauens ist dies kein Wunder. Erfreulicherweise entstehen immer mehr sogenannte Naherholungsgebiete. Ist also alles im grünen Bereich?

Weiterlesen...

News: Grenzwert für Arsen - Einschätzung des BfR

Ökotest - 3 timer 53 minutter siden
In der EU sollen ab Januar 2016 erstmals gesetzliche Grenzwerte für anorganisches Arsen in Reis und Reisprodukten gelten. Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät zu Höchstgehalten für das Endprodukt, und nicht – wie geplant – für den Rohstoff.

Offener Brief: Europäisches Parlament soll TTIP stoppen

epo - 5 timer 20 minutter siden

Brüssel. - Wenige Tage bevor sich das Europäische Parlament nach dem Eklat am 10. Juni erneut mit TTIP befasst, ruft das 480 Organisationen starke europaweite Bündnis Stop TTIP in einem offenen Brief die EU-Parlaments-Mitglieder auf, den Widerstand aus der Zivilgesellschaft gegen die Freihandelsabkommen ernst zu nehmen. Sämtliche EP-Mitglieder haben am Montag (6. Juli) den folgenden Brief in der eigenen Landessprache erhalten, der von den Stop TTIP-Organisationen im jeweiligen Mitgliedstaat unterzeichnet wurde.

Mainauer Deklaration 2015: Nobelpreisträger rufen zum Klimaschutz auf

SolarServer - 5 timer 30 minutter siden
Am 03.07.2015, dem Abschlusstag der 65. Lindauer Nobelpreisträger-Tagung, präsentierten und unterzeichneten auf der Bodenseeinsel Mainau über 30 Nobelpreisträger eine Erklärung zum Klimawandel. In der „Mainauer Deklaration 2015“ heißt es, „dass die Nationen der Welt die Chance der UN-Klimakonferenz in Paris im Dezember 2015 nutzen und entschlossen handeln müssen, um die künftigen Emissionen weltweit zu begrenzen.“ Auf der 21. UN-Klimakonferenz soll eine neue internationale Klimaschutz-Vereinbarung in Nachfolge des Kyoto-Protokolls verabschiedet werden.

Profil geschärft: BATTERY+STORAGE 2015 bildet gesamte Batterie-Wertschöpfungskette ab; Modul- und Packmontage im Fokus

SolarServer - 5 timer 34 minutter siden
Um das Profil der BATTERY+STORAGE weiter zu schärfen und potenziellen Ausstellern die Branchenrelevanz vor Augen zu führen, haben die Veranstalter den Schwerpunkt der Fachmesse, die vom 12.-14.10.2015 in Stuttgart stattfindet, auf die Batterieproduktion nochmals forciert. Die Themen reichen von Produktionslösungen (vom Material zum Batteriepack) über die Mess- und Prüftechnik, Produktions- und Produkt-Sicherheitstechnik, Batterieprodukte und -komponenten bis hin zur Forschung und Entwicklung.

Mit Photovoltaik Steuern sparen: Seminar informiert über Eigenstrom, Stromlieferung und Batterien

SolarServer - 5 timer 43 minutter siden
Wenn es um die steuerliche Behandlung von Photovoltaik-Anlagen geht, sind Betreiber häufig verwirrt und fragen ihren PV-Fachhändler nach Gestaltungsmöglichkeiten. Steuerberatung ist jedoch nur Rechtsanwälten und Steuerberatern erlaubt, und wer als Nichtjurist individuellen Rat gibt, haftet dennoch für seine Empfehlungen. Der unabhängige Experte Thomas Seltmann klärt in dem Seminar „Photovoltaik im Steuerrecht – Neueste Infos zu Eigenstrom, Stromlieferung und Batterien“, das am 13.07.2015 erstmals als Webinar stattfindet, steuerliche Fragen und zeigt Fachhändlern und Kundenberatern, wie sie ihren Kunden bei der Umsetzung helfen können.

Solare Wärmenetze: Projekt untersucht Potenziale in Baden-Württemberg und forciert Marktentwicklung

SolarServer - 5 timer 51 minutter siden
Nah- und Fernwärmenetze liefern vielfach günstige Energie für Dörfer, Städte und Industriegebiete. In Baden-Württemberg könnten sie bis zu 15 Prozent mit Solarenergie versorgt und damit noch umweltfreundlicher werden. Das ergab die im Juli im Rahmen des Projekts „SolnetBW“ erschienene Studie „Solare Wärmenetze für Baden-Württemberg“. Um den Anteil der solarthermischen Wärme zu steigern, müssten jedoch bei Kommunen und Stadtwerken die Bekanntheit und das Wissen um die Technik verbessert werden, so die Autoren. Das Vertrauen in die Technologie solle zudem mit weiteren Projekten gestärkt werden.

FAO: Initiatives in Niger and Senegal win awards for best practices in sustainable development

epo - 6 timer 12 minutter siden

Rome. - Two FAO projects in Niger and Senegal have earned awards in an EXPO 2015 competition aimed at spotlighting best practices in sustainability in international food security work. The EXPO's theme this year is "Feeding the Planet, Energy for Life". The "Best Sustainable Development Practices" competition was organized by the Feeding Knowledge platform, an EXPO 2015 initiative that is promoting greater cooperation in research and innovation related to food security, with a focus on policies, technologies, know-how and services and products.

Wikileaks: Neue Fakten zur NSA-Spionage in Brasilien

epo - 6 timer 35 minutter siden

Brasília. - Nur zwei Tage nach der Rückkehr der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff von ihrem USA-Besuch hat die Enthüllungsplattform Wikileaks neue Informationen zur Spionage des US-amerikanischen Geheimdienstes NSA in Brasilien veröffentlicht. Das hat das Lateinamerika-Nachrichtenportal amerika21 am Montag berichtet.

Heizungslabel ist für Verbraucher nicht hilfreich

Enbausa - 6 timer 48 minutter siden
Das Energieeffizienzlabel, das für zahlreiche neue Heizungen ab 26. September vorgeschrieben ist, fördert nach Einschätzung der Verbraucherzentrale NRW keinen echten Effizienzwettbewerb und ist für Verbraucher wenig hilfreich. "Das Label weist zwar grundsätzlich in die richtige Richtung: hin...

Photovoltaik und Solarthermie in Kommunen: Meister der Solar-Bundesliga 2015 feiern die Energiewende

SolarServer - 6 timer 57 minutter siden
Am 04.07.2015 wurden im oberbayerischen Kirchweidach die Meister der Solarbundesliga 2014/2015 geehrt. An diesem Wettbewerb nahmen gut 2.400 Gemeinden und rund 900 uneigenständige Dörfer sowie Ortsteile teil. Ulm, Leutkirch im Allgäu, Rot am See, Kienberg, Glüsing und der Kupferzeller Ortsteil Goggenbach sind die diesjährigen deutschen Meister im Kommunalwettbewerb. In der Spezialkategorie Solarwärme gewannen Ulm, Crailsheim, Tacherting, Niederbergkirchen, Schalkham und der Techentiner Orsteil Augzin. Bei der Solar-Nutzung am erfolgreichsten waren die Kreise Ostallgäu vor Schwäbisch Hall, Traunstein, Altötting und Landshut.

Energieexperten fordern Sommerpause für fossile Kraftwerke und Erschließung des Solarthermie-Potenzials in Wärmenetzen

SolarServer - 7 timer 2 minutter siden
Energieexperten des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW-Solar) und zahlreicher wissenschaftlicher Einrichtungen warnen vor einer Benachteiligung Erneuerbarer Energien im Zusammenhang mit den letzte Woche getroffenen Beschlüssen des Bundeskabinetts zur Energiewende. Die Förderung der Umstellung von Kohlekraftwerken auf besonders effiziente Gaskraftwerke sei zwar grundsätzlich richtig, wenn diese in Kraft-Wärme-Kopplung besonders effizient betrieben werden. Die Förderung fossil erzeugter Fernwärme müsse bei Neuinvestitionen aber auf die Heizperiode beschränkt werden. Andernfalls würde die notwendige Umstellung der Fernwärmeversorgung auf Solarenergie weiterhin blockiert, obwohl diese inzwischen wettbewerbsfähig und für den Erfolg der Energiewende dringend geboten ist.

Gaza: Mehrheit der Kinder fürchten sich vor einem weiteren Krieg

epo - 7 timer 40 minutter siden

Berlin. - Bis heute leidet die Mehrheit der Kinder in Gaza unter schweren emotionalen Belastungsstörungen. Viele Kinder sind traumatisiert und können ihre Erlebnisse nur schwer verarbeiten. 76% der Mädchen und Jungen leiden unter Alpträumen, viele nässen nachts regelmäßig ein (75%). Knapp 90% der Eltern berichten über Angstzustände der Kinder, 70% haben sogar Angst vor einem weiteren Krieg. Diese traurige Bilanz geht aus der aktuellen Studie "Living A Nightmare" der Kinderrechtsorganisation Save the Children ein Jahr nach dem Konflikt in Gaza hervor.

ENplus-Zertifizierung seit 5 Jahren Markenzeichen für Pelletsqualität

Pelletshome - 7 timer 45 minutter siden

Qualitätssicherung ist das Thema Nummer eins für die Pelletsbranche. Am deutlichsten zeigt sich dies am Zertifizierungsprogramm ENplus für Holzpellets und die sich anschließende Logistik. Da ist es nur folgerichtig, dass in diesem Jahr das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) erstmalig zu einer Konferenz einlud, bei der sich nationale und internationale Fachleute über die Entwicklung, Umsetzung und Vermarktung von EN- plus austauschten.

Fachtagung zum Thema Pellets

Die Fachtagung fand am 12. Juni zusammen mit dem 14. Industrieforum Pellets und parallel zur Intersolar Europe in München statt. Im deutschsprachigen Raum sind die Handelsstrukturen für Pellets am deutlichsten ausgeprägt und mit 142 auch die meisten ENplus-zertifizierten Händler zu finden. Diese standen zusammen mit den ENplus-zertifizierten Pelletsproduzenten im Fokus der Konferenz. Ein Drittel der 128 Teilnehmer waren internationale Experten, was das hohe Interesse am Entwicklungsstand der Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz belegt. Schließlich entwickelt sich die Pelletfeuerung auch in den angrenzenden Ländern wie Frankreich, Italien oder im skandinavischen Raum erfreulich.

Entwicklung des Zertifizierungsprogramms ENplus

Den Fortschritt der letzten Jahre in der ENplus-Zertifizierung und aktuelle Kampagnen präsentierten Verbandsvertreter der D-A-CH-Staaten. Dr. Christian Rakos, Präsident des European Pellet Council (EPC), wies auf das große Interesse an ENplus im internationalen Pellethandel hin: Mittlerweile seien 240 Produzenten und 250 Händler in 35 Ländern zertifiziert. ENplus sei somit auch international die Basis für Qualität in der Pelletswirtschaft. Knapp ein Viertel der 2014 weltweit produzierten Pellets sind bereits nach ENplus zertifiziert.

Die Grundlagen von ENplus

Die Grundlage des Zertifizierungsprogramms bildet das ENplus-Handbuch, dessen Neuerungen ab September 2015 Jakob Bosch (DEPI) vorstellte: „Die wichtigsten Änderungen betreffen die Umstellung auf die Grenzwerte der neuen internationalen Qualitätsnorm für Pellets (ISO 17225-2), die im letzten Jahr veröffentlicht wurde.“ Parallel soll die Erfolgsgeschichte des Zertifizierungsprogramms, das 2010 vom Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) und dem Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ) in Kooperation mit proPellets Austria 2010 entwickelt wurde, auch auf weitere Holzbrennstoffe – Holzbriketts und Hackschnitzel – übertragen werden, wie Martin Behr (DEPI) darlegte.

Eine gewinnbringende Partnerschaft

Während es für Pelletskunden in der Vergangenheit schwierig war, bei Störungen Heizungsinstallateure oder Pelletshändler in die Pflicht zu nehmen, sorgt ENplus für ein geregeltes Beschwerdeverfahren, wie Ralf Schmersahl (DEPI) betonte. Sehr eindrücklich schilderte Heizungsbauer und qualifizierter „Fachbetrieb Pellets und Biomasse“ des DEPI Helmut Ehrle (Ehrle GmbH) aus Lindau am Bodensee, wie er rundherum von der Umstellung auf erneuerbare Energien profitiert. Die Vorzüge des zertifizierten Pelletshandels ließen ihm gar keine andere Wahl, als seinen Kunden dazu zu raten, ausschließlich ENplus-Pellets zu beziehen. Dass die Attraktivität des ENplus-Zeichens auch Schattenseiten hat, verdeutlichte DEPI-Referent Jan Schlaffke anhand aktueller Fälle von Zeichenmissbrauch. Sowohl das DEPI als auch das EPC verfolgten regelmäßig Fälle missbräuchlicher Zeichennutzung.

The post ENplus-Zertifizierung seit 5 Jahren Markenzeichen für Pelletsqualität appeared first on Pellets News - Pelletöfen, Pelletkessel, Holzpellets.

3D-Micromac meldet Großauftrag aus der Photovoltaik-Industrie

SolarServer - 8 timer 35 minutter siden
Die 3D-Micromac AG (Chemnitz) hat kürzlich einen Großauftrag über insgesamt 27 microSTRUCT OTF-Maschinen zum Abtrag der Rückenseitenpassivierung bei PERC-Solarzellen erhalten, berichtet das Unternehmen. Ein weltweit führendes Photovoltaik-Unternehmen aus Asien habe den Auftrag für die Lasersysteme zur Aufrüstung seiner Produktionsstätten an 3D-Micromac vergeben.

BEE begrüßt Weißbuch des Bundeswirtschaftsministeriums zur Weiterentwicklung des Strommarkts

SolarServer - 8 timer 35 minutter siden
„Der BEE begrüßt das Weißbuch des Bundeswirtschaftsministeriums. Die grundsätzliche Ausrichtung auf die Weiterentwicklung des Strommarktes ist der richtige Weg“, kommentiert Dr. Hermann Falk, Geschäftsführer des Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) e.V., das am 03.07.2015 vom BMWi präsentierte Weißbuch "Ein Strommarkt für die Energiewende". „Der weiterentwickelte Strommarkt, ergänzt durch die Kapazitätsreserve, wird die Versorgungssicherheit gewährleisten. Kapazitätsmärkte als weiteres Element wären vollkommen überflüssig gewesen. Das Bundeswirtschaftsministerium hat sie folgerichtig abgelehnt und damit die Stromkunden zumindest an dieser Stelle vor unnötigen Mehrkosten bewahrt“, so Falk weiter.

BMWi veröffentlicht Weißbuch "Ein Strommarkt für die Energiewende"; Staatssekretär Baake: „Strommarkt 2.0 gewährleistet Versorgungssicherheit“

SolarServer - 8 timer 35 minutter siden
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat am 03.07.2015 das Weißbuch "Ein Strommarkt für die Energiewende" veröffentlicht. Hierin spricht sich das BMWi klar für eine Weiterentwicklung des Strommarktes hin zu einem Strommarkt 2.0 und gegen die Einführung eines Kapazitätsmarktes aus. Im Strommarkt 2.0 sollen sich die benötigten Kapazitäten über bestehende Marktmechanismen refinanzieren. „Die Kapazitätsreserve sichert den Strommarkt 2.0 ab, wie der Hosenträger einen Gürtel; darf aber nicht am Markt teilnehmen“, so das Ministerium in einer Pressemitteilung.

KfW erleichtert Finanzierung für Eigentümergemeinschaften

Enbausa - 9 timer 8 minutter siden
Die KfW hat ihr Antragsverfahren für die Zuschussprogramme zur energetischen Sanierung und dem altersgerechten Umbau (Programme 430 und 455) in Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) deutlich vereinfacht. Ab 1. August reicht für die Beantragung von KfW-Zuschüssen eine De-minimis-Erklärung durch den...

Energy Transition: Finance me…

ÖkoEnergie-blog - 9 timer 10 minutter siden
  • Der fortlaufende Druck der Zivilgesellschaft auf die Politik, um verbindliche Ziele im Energiewende Bereich festzulegen hat viele Erfolge erzielt. Investoren und der Finanzmarkt wurden bisher allerdings beinahe vollständig ausgeblendet. Staatliche Subventionen alleine werden die Energiewende europaweit nur schleppend in die Realität umsetzen. Mit Hilfe des Finanzkapitals kann die Dynamik um ein Vielfaches gesteigert werden.

Die Gelegenheit zur breiten Einbindung des Finanzmarktes ist besonders günstig. Erstens befinden wir uns derzeit in einer Phase außerordentlich niedriger Zinsen – immerhin liegt der 3-Monats-Euribor im Mai bei -0,014%; dies entspricht Strafzinsen, wenn Banken einander Geld leihen. Zweitens sind institutionelle Anleger wie Pensionsfonds oder Versicherungen durch regulatorische Vorgaben dazu verpflichtet, einen Teil ihres Finanzvolumens in hoch bewerteten Staatsanleihen zu halten – diese sind seit der Finanz- und Staatsschuldenkrise nur noch dünn gesät –, sodass beispielsweise Deutschland momentan sogar einen Zinsaufschlag verlangen kann, obwohl es sich von Gläubigern Geld leiht. Drittens hat die EU, getrieben durch den unberechenbaren russischen Bären, in Form des Energieunionspapiers beschlossen, dass die Energieimportabhängigkeit reduziert wird und eine Diversifizierung der Lieferländer und –quellen stattfinden soll. Insbesondere der Ausbau erneuerbarer Energien und der LNG-Infrastruktur (Flüssiggas) soll im Zuge dessen vorangetrieben werden. Viertens ist der russisch-ukrainische Krieg noch lange nicht ausgestanden, sondern verschärft sich eher, sodass die gesamte Region humanitär und wirtschaftlich in Mitleidenschaft gezogen wird und die EU jeden Tag damit rechnen muss, dass der Gasfluss aus der Ukraine versiegt, weil Putin das Gas als Faustpfand nutzt.

Somit ist die Situation durch ein außergewöhnlich volatiles und unsicheres Umfeld für den Finanzmarkt gekennzeichnet. Gleichzeitig existiert aber ein deutliches Committment von der europäischen Politik für die Energiewende in Form der Energieunion. Ergo sollte das Ziel verfolgt werden, Energiewendeprojekte seitens der Europäischen Investment Bank bzw. eines europäischen Fonds mit entsprechenden Garantien zu hinterlegen, die insbesondere institutionellen Anlegern eine Alternative zu derzeit unprofitablen Staatsanleihen bieten und gleichzeitig den bestehenden Regularien entsprechen. Darüber hinaus können diese Projektbonds auch bei anderen Themenbereichen Anwendung finden, sodass beispielsweise Verkehrs- oder Internetbreitbandprojekte ebenso realisiert werden können. Das Finanzkapital sollte genutzt werden, um erneuerbaren Energien endgültig zum Durchbruch zu verhelfen und nicht als Verhinderer der Dekarbonisierung betrachtet werden. Im Gegenteil, der Finanzmarkt muss vor den Energiewendekarren gespannt werden, um erneuerbaren Energien zur nötigen Beschleunigung zu verhelfen.

The post Energy Transition: Finance me… appeared first on ÖkoEnergieBlog.

Sider

Abonnér på Ökoportal indsamler