Hallo! Einloggen oder Neu anmelden?

Info

Öko-Branchenbuch, Öko-News und Öko-Jobs - alle Öko Unternehmen auf einen Blick

Feed-læser

Grün. Gerecht. Gestalten.

Sonnenseite.com - 3. august 2014 - 0:15
Leitfaden für Gründerinnen und Unternehmerinnen zum ökologisch nachhaltigen, sozialen und gerechten Wirtschaften veröffentlicht.

News: Medikamente im Klo - Richtige Entsorgung

Ökotest - 0 sek. siden
Richtige Entsorgung: 47 Prozent der Deutschen kippen flüssige Arzneimittelreste in die Spüle oder die Toilette – und das ist falsch.

Erhöhung des Erdgaspreises durch Russland bewirkt nur geringen Anstieg der Strompreise für Großhändler und Endkunden

Sonnenseite.com - 5 timer 28 minutter siden
Haushaltsendkunden müssten mit einer ungefähren Erhöhung von 25 EUR pro Jahr rechnen. Der Gasverbrauch würde marginal um 0,2 Prozent sinken.

Bundeswirtschaftsministerium legt weitere Studien zum Strommarkt vor

Sonnenseite.com - 5 timer 43 minutter siden
Der Strommarkt ist grundsätzlich funktionsfähig und die Versorgungssicherheit gewährleistet.

Photovoltaik: Die Gunst der Stunde

Sonnenseite.com - 5 timer 43 minutter siden
10 Punkte sprechen für "Sonnenstrom jetzt".

Effizienzziele der EU sind vielen zu vage

Sonnenseite.com - 5 timer 43 minutter siden
Sanierung und Heizung bringen mehr als Beleuchtung.

Saubere Luft durch die Energiewende?

Sonnenseite.com - 5 timer 43 minutter siden
Die Energiewende kann dazu beitragen, die Luftqualität in Deutschland zu verbessern.

Wie vertrauenswürdig ist unser Staat?

ÖkoEnergie-blog - 31. juli 2014 - 21:09

Anlaß für diesen Blogartikel ist die Diskussion im italienischen Parlament über die rückwirkenden Kürzungen von Solarförderungen. Damit einher geht eine massive Verunsicherung unter Solar-Unternehmen, involvierten Privatpersonen und Investoren.

Aber zuerst ein paar Worte über die Bedeutung von Vertrauen:

Wir können in den letzten Jahrzehnten einen steigenden Vetrauensverlust quer durch die Gesellschaft beobachten. Quer durch alle wichtigen Institutionen und Systeme, die uns tagtäglich betreffen: einen Vertrauensverlust in das Finanzsystem, in unser Gesundheits-, Bildungs- und Pensionssystem. Einen Vertrauensverlust in Religionen, in Traditionen und in alte Geschlechterrollen. Einen Vertrauensverlust in viele Unternehmen und ihre Gebahrungen, in die Objektivität von Medien und in die Politik. Also praktisch in fast alles, was uns in unserem Leben umgibt.

Das Schmiermittel der Gesellschaft

Dabei funktioniert unser Zusammenleben, unsere Gesellschaften und unsere Wirtschaft am besten mit Vertrauen. Mit Vertrauen schaffen wir stabile Verhältnisse, egal wie schnell sich „die Dinge“ ändern. Große Veränderungen widersprechen stabilen Rahmenbedingungen nicht. Wenn wir uns auf bestimmte Grundelemente und -regeln verlassen können, nehmen wir Neues sogar schneller an. Weil wir wissen, auf das Fundament können wir bauen. Weil dann Neues und Besändiges in einem Gleichgewicht stehen.
Wenn wir Menschen uns darauf verlassen können, dass unsere Grundrechte bestehen bleiben, können wir ein ganz anderes Leben führen, als wenn wir permanent um das Nötigste fürchten müssen.
Wenn Unternehmen auf Rechtssicherheit in einem Staat vertrauen können, werden sie sich ganz anders aufstellen, ganz anders investieren.

In seinem Buch „The Speed Of Trust“ führt Stephen Covey den wirtschaftlichen Aspekt von Vertrauen aus. Im ersten Moment mag es befremdend sein, „ jetzt auch noch Vertrauen“ durch die Kosten-Brille zu betrachten, aber Coveys Überlegung geht weit über die Wirtschaft hinaus und ich halte sie trotz des ökonomischen Fokus für wichtig genug sie hier zu erwähnen.
Eine von Stephen Coveys Kernaussagen ist: wenn Vertrauen abnimmt, nimmt die Geschwindigkeit von Prozessen ab und die Kosten steigen. Was meint Covey damit? Kein Vertrauen bedeutet:

  • langwierige Klagen anstatt sich Dinge schnell persönlich auszureden,
  • Formularflut und „Verhöre“ an Flughäfen,
  • jedes Wort muss mitdokumentiert werden, um sich rechtlich abzusichern,
  • aufwendige, tiefe Recherchen, ob wohl alle Angaben wirklich stimmen,
  • wichtige Informationen werden nicht geteilt, wer weiß, was andere daraus machen
  • passiven Widerstand, Dienst nach Vorschrift,
  • Menschen sagen nicht was sie sich denken, sondern was Vorgesetzte hören wollen
  • Kein Vertrauen bedeutet, keine Loyalität.

Und das macht alles mühsam und langsam.

(Vgl: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/15/Electric_energy_production_in_Italy.png, 2014)

Zurück zu Italien

Italien ist Europas zweit größter Solar-Markt. Mitte Juni hat der für Energiefragen zuständige Minister in Italien die geplanten, rückwirkenden Kürzungen bei Solarförderungen präsentiert. Das Dekret wurde Ende Juni veröffentlicht, innerhalb von 60 Tagen – also bis Ende August – muss es in ein Gesetz gegossen werden. Ab 1. Jänner 2015 soll es dann gültig sein.
Nicht nur Photovoltaik-Unternehmen, auch BürgerInnen und Banken reagierten mit harscher Kritik und drohen dem Staat nun mit Klagen und Pleiten. Noch ist nichts fix. Für den Fall, dass die Kürzungen tatsächlich kommen, befindet sich Italien in guter Gesellschaft mit Griechenland, Spanien und Tschechien, wo derartige Kürzungen schon stattgefunden haben.

Wie verlässlich ist unser Staat? Kann das bei uns auch passieren?

Sicher. Wenn einem Staat das Geld ausgeht, wenn die Lobbyisten der einen Seite vorübergehend die Überhand gewinnen, wenn kurzsichtig handelnde PolitikerInnen eine schnelle Beruhigungstablette für Teile ihrer Wählerschaft benötigen, kann das auch bei uns passieren. Dann wird auch bei uns rückwirdend in Verträge eingegriffen. Dann sinkt auch bei uns das Vertrauen in die Politik wieder ein Stück. Dann müssen auch wir Mittel, auf die wir gebaut haben, zurückgeben.

Was können wir tun?
  • Wir können genau kalkulieren, wenn wir uns geförderte Anlagen aufstellen und überlegen, ob sie sich auch ohne Förderungen rechnen.
  • Wir können zivilgesellschaftlich und unternehmerisch aktiv werden und versuchen, uns mehr einzumischen. Das Spielfeld nicht mehr so oft anderen überlassen.
  • Wir können weiterhin tun, was wir für richtig halten. Ob es sich rechnerisch immer ausgeht oder nicht.
  • Und wir können uns nicht nicht entmutigen oder aufhalten lassen.

Schließlich lässt sich die Verbreitung von Erneuerbaren Energien durch derartige Aktionen nicht aufhalten. So wie der Winter den Frühling nicht aufhalten kann.

The post Wie vertrauenswürdig ist unser Staat? appeared first on ÖkoEnergie-Blog.

Bereits 33.000 Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander verkauft

Grüne Autos - 31. juli 2014 - 15:46
Wie das englischsprachige Internetportal Autobloggreen mit Bezug auf die Plug In 2014 Konferenz in San Jose, Kalifornien mitteilt, wurde dort bekannt gegeben, dass weltweit bereits mehr als 33.000 Fahrzeuge vom Typ Outlander PHEV abgesetzt wurden. Dies ist besonders erwähnenserwert, da sich der Verkauf des Hybridautos mittlerweile noch auf Japan und Europa beschränkt, im Mutterland der […]

Das Sterben in Gaza muss aufhören: Waffenstillstand und sofortige Öffnung der Grenzen!

Sonnenseite.com - 31. juli 2014 - 15:45
IPPNW-Ärztinnen und Ärzte fordern Einhaltung der Genfer Konvention.

Solar Cluster Baden-Württemberg informiert über neue EEG-Regelungen zur Photovoltaik ab dem 1. August; Solarstrom-Erzeugung lohnt sich weiterhin

SolarServer - 31. juli 2014 - 14:49
Die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ist am 01.08.2014 in Kraft getreten. Damit haben sich die Rahmenbedingungen für Hausbesitzer und Investoren in vielerlei Hinsicht geändert. Besitzer kleiner Photovoltaik-Dachanlagen bleiben von der neuen Abgabe auf den Solarstrom-Eigenverbrauch verschont, sagt Carsten Tschamber von der Branchenvereinigung Solar Cluster Baden-Württemberg. Künftig gibt es außerdem wieder bis zu 100 Prozent der Einspeisevergütung für mittlere Solarstromanlagen. Auch die Marktprämie für größere Photovoltaik-Anlagen ist eine wesentliche Neuerung zur vorherigen Gesetzesfassung. „Sorgfältig geplant lohnt sich die Solarstromerzeugung weiterhin“, betont Tschamber.

Indisches Photovoltaik-Unternehmen Vikram Solar eröffnet Vertriebsbüro in den USA

SolarServer - 31. juli 2014 - 14:45
Der Photovoltaik-Modulhersteller Vikram Solar (Kalkutta, Indien) eröffnet ein neues internationales Büro in Boulder, Colorado, USA. Damit setzt das Unternehmen, das auch eine Niederlassung in Mannheim besitzt, seine globale Expansion fort. Weitere Vertriebsbüros hat das PV-Unternehmen in Kenia, Dubai und Japan.

Photovoltaik in Österreich: Verband startet Innovationskampagne für höheren Solarstrom-Eigenverbrauch

SolarServer - 31. juli 2014 - 14:42
Der Bundesverband Photovoltaic Austria startet mit dem Klima- und Energiefonds eine Initiative mit dem Titel „Mehr Sonnenstrom für mich“. Nach der Erhöhung der Freigrenze für selbst verbrauchten Solarstrom auf 25.000 kWh habe der Eigenstromverbrauch deutlich an Aktualität gewonnen.

Deutschland muss deutlich mehr CO2 einsparen

epo - 31. juli 2014 - 14:36

 

Hamburg. – Die Bundesregierung muss deutlich mehr Treibhausgase einsparen, um Deutschlands Klimaziel einzuhalten. Um den CO2-Ausstoß wie geplant um 40 Prozent gegenüber 1990 senken, müssen jedoch bis zu 121 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden, statt der bislang von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) kalkulierten 85 Millionen Tonnen. Hauptgrund dafür sei die gestiegene Verstromung klimaschädlicher Braunkohle. „Umweltministerin Hendricks muss sich deutlich mehr anstrengen, will Deutschland sein 40-Prozent-Ziel noch erreichen“, betont Greenpeace-Klimaexperte Karsten Smid. „Die Prognosen der Bundesregierung sind reine Makulatur. Für sein Klimaziel muss Deutschland schmutzige Kohlekraftwerke stilllegen.“

News: In Zahlen - Von "Elektrizitätsarmut" betroffen

Ökotest - 31. juli 2014 - 14:00
Studie im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung: 5 Millionen Menschen sind von "Elektrizitätsarmut" betroffen.

Bundesnetzagentur meldet 189 MW Photovoltaik-Zubau im Juni und nur 1 GW für das erste Halbjahr 2014

SolarServer - 31. juli 2014 - 13:43
Am 30.07.2014 hat die Bundesnetzagentur die aktuellen Daten zum Photovoltaik-Zubau in Deutschland veröffentlicht. Demnach sind im Juni 2014 nur 7.078 Solarstromanlagen mit insgesamt 188,579 Megawatt (MWp) zugebaut worden. Im ersten Halbjahr 2014 wurden demnach rund 30.000 neue PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund einem Gigawatt (GW) bzw. 1.015,282 MW zugebaut. Das sind 45 % weniger als im ersten Halbjahr 2013 (1,8 GW).

Bauchschmerzen: Kinder natürlich behandeln

HumanNews - 31. juli 2014 - 12:46

Liebevolle Zuwendung bringt oft schon Besserung


Baden-Baden (humannews) – "Ich hab solches Bauchweh" – eine Klage, die Eltern von ihren Sprösslingen recht häufig hören. Tatsächlich gehören Bauchschmerzen zu den häufigsten Beschwerden bei Kindern. Das betrifft schon die...

Deutschland muss deutlich mehr CO2 einsparen als geplant

Sonnenseite.com - 31. juli 2014 - 12:30
Kohlekraftwerke gefährden 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung.

Photovoltaik auf ehemaligem Militärgelände: NATURSTROM AG baut Solarpark nahe Erlangen mit knapp 3 MW

SolarServer - 31. juli 2014 - 12:02
Die NATURSTROM AG (Düsseldorf) hat auf dem Gelände eines ehemaligen Munitionsdepots der US-Armee einen Solarpark errichtet. Das Photovoltaik-Kraftwerk in Uttenreuth nahe Erlangen wird am 31.07.2014 nach EEG-Kriterien in Betrieb genommen. Mit einer installierten Leistung von 2,95 Megawatt (MWp) wir es voraussichtlich jährlich rund 3 Millionen Kilowattstunden Solarstrom erzeugen – genug für 1.100 durchschnittliche Naturstrom-Privatkunden.

Photovoltaik in Italien: Innotech Solar liefert Module für Großprojekt mit insgesamt 3,6 MW in die Provinz Reggio Emilia

SolarServer - 31. juli 2014 - 11:55
Der deutsch-skandinavische Hersteller Innotech Solar (IST, Narvik, Norwegen) berichtet, er habe Photovoltaik-Module mit einer Gesamtleistung von 3,6 Megawatt (MW) für das italienische Projekt „Domani splende il sole“ (morgen scheint die Sonne) geliefert. Im Rahmen des Projektes haben Betriebe in der italienischen Provinz Reggio Emilia 100 Solarstromanlagen auf Dächern öffentlicher Gebäude wie Schulen, Turnhallen oder Rathäusern installiert.

Sider

Abonnér på Ökoportal indsamler