Feeds from Partners

Winfried Kretschmann: "Ihr habt keine Ahnung"

Sonnenseite.com - 24. Juni 2017 - 11:19
Die Grünen wollen ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos als Neuwagen, also vor allem rein durch Ökostrom angetriebene. Das beschlossen sie gerade auf ihrem Parteitag. Der Grüne Winfried Kretschmann, immerhin Ministerpräsident Baden-Württembergs, hält das für Unsinn. Ein heimlich gefilmtes Video macht es öffentlich.
Kategorien: Feeds from Partners

Bericht 2017: Globale Energiewirtschaft und Menschenrechte

Sonnenseite.com - 24. Juni 2017 - 10:00
Deutsche Unternehmen und Politik auf dem Prüfstand
Kategorien: Feeds from Partners

Klimaschutz- oder Klimaschmutz-Politik?

Sonnenseite.com - 24. Juni 2017 - 8:57
2007 hatte Angela Merkel noch international den Ruf der Klimakanzlerin. Klimaschutz war noch ein Top-Thema der damaligen Großen Koalition und ein Top-Thema der Medien. Ein Kommentar von Franz Alt
Kategorien: Feeds from Partners

Leak des EU-Japan-Handelsvertrags

Sonnenseite.com - 24. Juni 2017 - 7:38
EU-Kommission macht so weiter, als hätte es TTIP und CETA nie gegeben.
Kategorien: Feeds from Partners

Hendricks: Eine naturverträgliche Energiewende ist möglich

Sonnenseite.com - 24. Juni 2017 - 6:19
Eine komplett erneuerbare Energieversorgung in Deutschland ist im Einklang mit der Natur möglich. Damit das gelingt, müssen fünf Leitlinien beachtet werden, die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks heute in Berlin vorgestellt hat.
Kategorien: Feeds from Partners

Sofortmaßnahmen für Erhalt der europäischen Solarindustrie notwendig

Sonnenseite.com - 24. Juni 2017 - 6:19
Die Photovoltaik-Vereinigungen ETIP, EUREC und Solarunited haben sieben Forderungen öffentlich gemacht. Sie sind darauf ausgerichtet, die komplette Photovoltaik-Wertschöpfungskette in Europa zu erhalten und gleichzeitig damit Forschung und Entwicklung sowie dem Markt eine Zukunft zu geben.
Kategorien: Feeds from Partners

Die Veränderer! - The change makers! Teil 20

Sonnenseite.com - 24. Juni 2017 - 0:00
In einer Zeit, in der so viele Menschen ob der täglichen Flut der grausamen Nachrichten zwischen Verzweiflung und Resignation schwanken, brauchen wir Vorbilder: Teil 19
Kategorien: Feeds from Partners

Grüner Hörsaal## BMZ gibt Startschuss für Nachhaltigkeitsvorlesungen in Frankfurt

epo - 23. Juni 2017 - 15:45

Frankfurt. - Nachhaltigkeit lokal denken und umsetzen: Das ist die Botschaft der All4OneWorld-Nachhaltigkeitswoche vom 22. bis zum 30. Juni in Frankfurt am Main. Die deutsche Entwicklungspolitik, das Land Hessen, Kommunen, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Forschung zeigen, wie jede und jeder Einzelne einen Beitrag zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele leisten kann. Dazu gehört auch der Grüne Hörsaal der Goethe-Universität Frankfurt, den der Parlamentarische Staatssekretär im BMZ, Hans-Joachim Fuchtel, am Freitag eröffnet hat.

Kategorien: Feeds from Partners

Alnatura-Markenrechte: Götz Rehn und Götz Werner einigen sich

biomarkt.Info - 23. Juni 2017 - 15:32

Die gerichtliche Auseinandersetzung um die Markenrechte an Alnatura ist beendet. dm-Gründer Götz Werner und Tegut-Gründer Wolfgang Gutberlet haben ihre Klage gegen Alnatura-Inhaber Götz Rehn zurückgezogen.

Kategorien: Feeds from Partners

Bis 2021 werden bis zu 100 neue Plug-in Hybridautos auf den Markt kommen

Grüne Autos - 23. Juni 2017 - 14:32
Plug-in Hybridfahrzeuge vereinen die Vorteile der Reichweite heutiger Benziner oder Diesel mit dem lokal emissionsfreien, elektrischen Fahren auf den meisten alltäglichen Strecken. Kein Wunder also, dass für die nächsten Jahre viele Autohersteller auf diese Antriebsart setzen und dementsprechend zahlreiche neue Modelle geplant sind. Laut dem globalen Beratungsunternehmen Frost & Sullivan ist für die Jahre bis ...
Kategorien: Feeds from Partners

UNESCO Bericht ## Durch universellen Sekundarschulabschluss Armut weltweit halbieren

epo - 23. Juni 2017 - 12:39

Paris. - Ein neuer UNESCO-Bericht hat gezeigt, dass die Anzahl der Menschen in Armut durch den Abschluss einer Sekundarschulbildung von allen Erwachsenen halbiert werden könnte. Gleichzeitig warnen die Autoren des Berichts "Weltweite Armut durch universelle Grund- und Sekundarschulbildung reduzieren", dass die meisten Länder dieses Ziel nach aktuellen Prognosen nicht erreichen werden. Die Ergebnisse der Studie werden im Vorfeld des UN High Level Political Forum on Sustainable Development veröffentlicht, das vom 10. bis 19. Juli 2017 tagt.

Kategorien: Feeds from Partners

Marokko ## GfbV fordert Freilassung inhaftierter Demonstranten und Journalisten

epo - 23. Juni 2017 - 10:50

Göttingen. - Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat Marokko dazu aufgefordert, 135 Demonstranten aus der Haft zu entlassen, die bei friedlichen Protesten gegen Korruption und Unterentwicklung im Rif-Gebirge seit Ende Mai 2017 festgenommen wurden. "Das einzige Vergehen der Verhafteten ist, ihre Meinung frei geäußert zu haben. Aus Angst vor einer Ausweitung der Proteste unterdrückt Marokko brutal jede Kritik der marginalisierten Masiren", kritisierte der GfbV-Direktor Ulrich Delius am Freitag in Göttingen.

Kategorien: Feeds from Partners

"Globaler Mindestlohn von 1 Dollar - Stunde als Menschenrecht!“

Sonnenseite.com - 23. Juni 2017 - 10:19
Petitionsstarter Peter Spiegel übergibt 51.683 Unterschriften an Entwicklungsminister Gerd Müller.
Kategorien: Feeds from Partners

Abwasser effektiv reinigen

Sonnenseite.com - 23. Juni 2017 - 10:19
Wasser ist lebenswichtig – Abwässer müssen daher möglichst effizient gereinigt werden. Möglich machen das keramische Membranen.
Kategorien: Feeds from Partners

Bolivien ## Gipfel der Völker debattiert Fluchtbewegungen und Rassismus

epo - 23. Juni 2017 - 10:16

Tiquipaya. - In Bolivien ist  die 3. Weltkonferenz der Völker zu Ende gegangen, an der rund 4.000 Delegierte aus 43 verschiedenen Ländern teilnahmen. Unter dem Motto "Für eine Welt ohne Mauern, für die universelle Staatsbürgerschaft" lag der Schwerpunkt des diesjährigen Treffens auf dem Thema Migration und Flüchtlinge, berichtete das Lateinamerikaportal amerika21.de am Freitag.

Kategorien: Feeds from Partners

Hohe Umweltbelastungen in globalen Lieferketten von deutschen Unternehmen

Sonnenseite.com - 23. Juni 2017 - 9:00
Der neue „Umweltatlas Lieferketten“ von adelphi und Systain zeichnet erstmals umfassend auf, wie sich die Produktion von deutschen Unternehmen im Ausland auf die Umwelt auswirkt.
Kategorien: Feeds from Partners

Schweizer Biowinzer des Jahres aus Walensee

bionetz.ch - 23. Juni 2017 - 8:56

Der Schweizer Bioweinbau hat Erfolg. Das lässt sich unter anderem an steigenden Rebflächen ablesen. Dieses Jahr steht eine Region und ihre Weine im Rampenlicht: Die Weine vom Ufer des Walensees im Kanton St. Gallen. Dabei sind jene des Biowinzer des Jahres 2017, Marco Casanova.

Weiterlesen ...

Kategorien: Feeds from Partners

Zugspitze ist Indikator für den Klimawandel

Sonnenseite.com - 23. Juni 2017 - 7:57
Wärmeliebende Pflanzen dringen in neue Höhen vor
Kategorien: Feeds from Partners

Energielabel für Heizungen bleiben

Enbausa - 23. Juni 2017 - 7:21

"Wir begrüßen, dass sich Hersteller und Installateure von Heizungen und Warmwasserbereitern vorerst nicht umstellen müssen, da das Label gerade neu eingeführt wurde. Die Heizungsbranche und die Verbraucher müssen erst Erfahrungen mit der Kennzeichnung sammeln. Nur Systeme mit Erneuerbaren Energien können bisher die effizientesten Kategorien von A+ oder besser erreichen", erläutert Pedro Dias, Generalsekretär des europäischen Solarthermie-Verbands ESTIF. Der Verband koordiniert das EU-geförderte Projekt LabelPack A+ zur Unterstützung der Einführung der Heizungsverbundanlagen mit Erneuerbaren Energien, das auf deutscher Seite vom Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) umgesetzt wird.

leichwohl zeichnet sich innerhalb des EU-Projekts Änderungsbedarf am Energielabel für Heizungsanlagen und Warmwasserbereiter ab. "Wir konnten bereits viele Verbesserungsvorschläge und berechtigte Kritik unterschiedlichster Zielgruppen einsammeln, die wir auswerten und der EU-Kommission zur künftigen Überarbeitung der Verordnung zur Verfügung stellen, was auch ein Projektziel ist", sagt Jörg Mayer, Geschäftsführer des BSW-Solar.

So würden beim Label wichtige Einsatzbereiche nicht berücksichtigt, beispielsweise die Integration der Solarthermie in eine bestehende konventionelle Heizungsanlage. Befragungen von Hauseigentümern hätten zudem ergeben, dass die Vielzahl der unterschiedlichen Labels verwirrend sei und gerade das Verbundanlagenlabel häufig missinterpretiert werde.

"Es besteht also deutlicher Nachbesserungsbedarf, damit das neue Effizienzlabel auch für die klimafreundlichste aller Wärmetechnologien, die Solarthermie, einen positiven Effekt entfalten kann", so Mayer. Quelle: BSW / pgl

Kategorien: Feeds from Partners

Forscher zeigen Protonen-Bewegung in Brennstoffzellen

Enbausa - 23. Juni 2017 - 7:20

Bei elektrochemischen Energiespeichern und -wandlern wie Batterien und Brennstoffzellen spielen Elektronen und Ionen als Ladungsträger die Hauptrolle. Für Brennstoffzellen ist die Protonenleitfähigkeit entscheidend; Protonen, also positiv geladene Wasserstoff-Ionen, entstehen aus Wasserstoff, mit dem die Brennstoffzelle betrieben wird.

Der Empa-Physiker Artur Braun und Qianli Chen, Doktorandin an der ETH Zürich, führten an der "Swiss Spallation Neutron Source" (SiNQ) des Paul Scherrer Instituts (PSI) Neutronenstreuungsexperimente durch, die die Beweglichkeit von Protonen im Kristallgitter dokumentieren. Dabei beobachteten sie, dass die Protonenbewegungen in keramischen Brennstoffzellen weit komplexeren Gesetzmässigkeiten gehorchen, als bisher angenommen.

Die Wanderung der Protonen erfolgt gemäss dem so genannten Polaronen-Modell, wie die Forscher vor kurzem in dem renommierten Fachblatt "Nature Communications" berichteten. Die Polaronen-Theorie hatte der russische Physiker und spätere Nobelpreisträger Lew Davidowitsch Landau 1933 entwickelt; sie galt lange Zeit nur für Elektronen. Das Modell beschreibt, wie Elektronen sich durch einen dielektrischen Kristall "zwängen" und dabei "störende" Atome aus ihrer Position drücken. Dies vermindert die Geschwindigkeit der Elektronen.

Polaronen sind also Bewegungswellen im Kristall, deren Ausbreitung sich wie die Flugbahn eines Teilchens beschreiben lässt. Sie können abgelenkt und gespiegelt werden. Das Elektron-Polaron ist längst eine Säule der theoretischen Physik und in der Fachwelt unbestrittene Grundlage für angewandte Modellrechnungen.

Im Gegensatz dazu war die Existenz eines Wasserstoff-Polarons - also ein von Position zu Position "hüpfendes" Wasserstoff-Ion - bislang nur spekulative Theorie. Zwar nutzen Biologen das Modell hüpfender Wasserstoffatome, um bestimmte Stoffwechselprozesse zu erklären. Unter Festkörperphysikern galten Wasserstoff-Polaronen hingegen nicht als valables Erklärungmodell.

Das könnte sich nun ändern: Braun und Chen konnten an Hand von Versuchen mit Yttrium-dotierten Barium-Ceroxid- und Barium-Zirkonoxid-Kristallen die Existenz des Proton-Polarons belegen. Diese Kristalle sind in trockenem Zustand nichtleitend. Setzt man sie einer Wasserdampfatmosphäre aus, dann bilden sich im Inneren der Kristallstruktur OH-Gruppen. Freiwerdende Protonen können dann wellenartig wandern. Das Oxid wird dadurch ionisch leitend.

Den Beweis für die Wellen von Wasserstoff-Ionen fanden Braun und Chen, indem sie die Kristalle unter verschiedenen Hochdruckbedingungen und bei Temperaturen von bis zu 600 Grad Celsius untersuchten. Die gute Vernetzung der Empa in der Wissenschaftswelt war dabei enorm wichtig: Die Durchleuchtung der Proben geschah an der Neutronenquelle des PSI, die Hochdruckexperimente an den Kristallen gelangen zusammen mit Forschern des Instituts für Geowissenschaften der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Die Leitfähigkeit nimmt bei Temperaturen zwischen 220 und 520 Grad genau in dem Maße zu, wie es Modellrechnungen für die Gitterschwingungen des Kristalls vorhersagen. Die Protonen sind also zunächst im Kristallgitter gebunden und beginnen bei Erwärmung im Konzert der Gitterschwingungen durch den Kristall von einer OH-Gruppe zur nächsten zu hüpfen. Setzt man den Kristall mit einer Spezialpresse hohem Druck aus, bleibt weniger Platz für die Protonen-Sprünge - die Leitfähigkeit nimmt wieder ab.

Damit ist bewiesen, dass das Polaronen-Modell nicht nur für Elektronen, sondern auch für Protonen gilt. "Und wer weiß, womöglich gilt die Theorie auch für andere Ionen wie Lithium", spekuliert Empa-Forscher Braun. Die Erkenntnisse der Empa-Forscher könnten bald schon entscheidende Hinweise für die Materialwahl von Brennstoffzellen und Wasserstoffspeichern geben und damit die Energieversorgung der Zukunft beeinflussen. Aber auch das Verhalten von keramischen Isolatoren lässt sich nun besser abschätzen: Isolieren sie auch an feuchter Aussenluft unter hohen Temperaturen noch gut? Oder entstehen Kriechströme, die auf Polaronen-Leitung zurückzuführen sind? Mit Brauns und Chens Arbeit, die vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) gefördert wurde, lassen sich also einige Rätsel der Materialwissenschaften lösen. Quelle: Empa / pgl

Kategorien: Feeds from Partners

Seiten

Ökoportal Aggregator – Feeds from Partners abonnieren